05.
11.
Nati Männer A | Autor: swiss unihockey

Noch zwei Jahre bis zur WM in der Schweiz

Vom 5. bis 13. November 2022 findet in der neuen Swiss Life Arena in Zürich und in der AXA Arena in Winterthur  die Männer Unihockey Weltmeisterschaft statt. Mit viel Farbe, Zuversicht und dem Slogan «floorball unlimited» wird die Planung in Angriff genommen.

Noch zwei Jahre bis zur WM in der Schweiz Der Farbklecks ist das prägende Element des WM-Erscheinungsbilds. (Bild: swiss unihockey)

Unter den aktuellen Gegebenheiten eine Grossveranstaltung zu planen, stellt swiss unihockey vor grosse Herausforderungen. «Die Pandemie - respektive deren Folgen - beschäftigen uns täglich und beeinflussen uns sowohl in der Planung wie auch in der Umsetzung von Aktivitäten, wie beispielsweise Promotionsmassnahmen», sagt Daniel Bareiss, Zentralpräsident von swiss unihockey. «Umso wichtiger ist es, gerade in dieser schwierigen Zeit zwischendurch einen Farbtupfer zu setzen und unsere Zuversicht zum Ausdruck zu bringen, im November 2022 ein wunderbares Unihockeyfest in der Schweiz zu feiern.»

So prägen Farben dann auch das Erscheinungsbild der WM. «Der Farbklecks ist das prägende Element der WM und symbolisiert die Offenheit und Vielfalt des Unihockeys», erklärt Daniel Kasser, Geschäftsführer der WM 2022, den auffälligen Auftritt. «Mit dem dazugehörigen Slogan «floorball unlimited» wollen wir in den nächsten zwei Jahren die Begeisterung fürs Unihockey noch weiter ausweiten und zeigen, dass Unihockey wirklich für jede und jeden etwas zu bieten hat. Unabhängig davon, ob man dafür selber einen Stock in die Hand nimmt oder zum Beispiel die Entwicklung unseres Nationalteams medial mitverfolgt.»

Ambitionierte Ziele und Fragezeichen um die Arena
Für swiss unihockey bedeutet die Heim-WM ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, Unihockey in der Schweizer noch breiter zu verankern und an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen. «Die Frauen-WM 2019 in Neuenburg hat gezeigt, dass Unihockey die gesamte Schweizer Bevölkerung berühren und begeistern kann», so Daniel Bareiss. Mit insgesamt 45'000 Zuschauerinnen und Zuschauern wurde damals gar ein Zuschauerrekord bei den Frauen aufgestellt. «Für 2022 planen wir mit 150'000 Besucherinnen und Besuchern. Mit der neuen Swiss Life Arena in Zürich und der bewährten AXA Arena in Winterthur haben wir dafür die perfekte Infrastruktur.»

Ob tatsächlich in der Swiss Life Arena gespielt werden kann, ist momentan jedoch noch nicht ganz sicher. Die Eröffnung der Heimstätte der ZSC Lions ist für August 2022 geplant, drei Monate vor der WM. Die Bauarbeiten sind im Zeitplan. Mögliche Stolpersteine bis zur Fertigstellung sind nebst corona-bedingten Baustellenschliessungen auch sehr tiefe Temperaturen im kommenden Winter, welche Probleme beim Betonieren verursachen könnten. Vom 5. bis 13. November 2022 spielen die besten 16 Nationen um den Weltmeistertitel. Die Schweiz zählt als Weltnummer drei zusammen mit dem amtierenden Weltmeister Finnland, Schweden und den Tschechen zu den Topfavoriten. 2012 fand zuletzt eine Männer Unihockey Weltmeisterschaft in der Schweiz (Bern und Zürich) statt.

Der internationale Unihockeyverband IFF hat entschieden, wann die Weltmeisterschaften im Jahr 2021 stattfinden: Die Frauen A-WM findet vom 27.11.-5.12. in Uppsala (SWE) statt... Neue WM-Daten bekannt
Vom 16.-18. Oktober finden nach langem Unterbruch wieder Länderspiele statt. In St. Gallen spielen das Schweizer A- und U19-Nationalteam an der Euro Floorball Tour (EFT)... Diese Spieler stehen im EFT-Aufgebot
Die Euro Floorball Tour (EFT) wird Stand heute wie geplant vom 16.-18. Oktober 2020 in St. Gallen durchgeführt. Da Finnland auf eine Teilnahme am Turnier verzichtet, spielen... EFT in St. Gallen ohne Weltmeister

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen35:163.000
2.Grasshopper Club Zürich37:172.600
3.Tigers Langnau31:222.400
4.Floorball Köniz31:82.250
5.UHC Alligator Malans24:181.800
6.Chur Unihockey28:231.800
7.Zug United34:381.333
8.Waldkirch-St. Gallen26:281.200
9.HC Rychenberg Winterthur27:301.200
10.UHC Uster19:290.600
11.UHC Thun15:320.000
12.Ad Astra Sarnen6:520.000
1.piranha chur60:212.714
2.Kloten-Dietlikon Jets47:202.429
3.Skorpion Emmental Zollbrück32:232.000
4.Wizards Bern Burgdorf22:271.833
5.UHC Laupen ZH25:291.429
6.R.A. Rychenberg Winterthur25:291.286
7.Zug United25:361.143
8.Unihockey Berner Oberland27:251.000
9.UH Red Lions Frauenfeld23:430.857
10.FB Riders DBR13:460.429
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks