03.
09.
2018
Nati Männer A | Autor: swiss unihockey

Rückschlag in letzter Sekunde

Zwei Sekunden vor Schluss schiesst Patrik Doza die Tschechen zum Sieg im Freundschaftsspiel gegen die Schweiz. Dies nachdem die Schweizer einen 3:1-Rückstand in eine 3:4-Führung umwandeln konnten.

Rückschlag in letzter Sekunde Der Könizer Patrik Doza bezwang Teamkollege Patrik Eder in letzter Sekunde. (Bild: Cesky Florbal)

Ausgerechnet Patrik Doza, der Spieler von Floorball Köniz, erzielte zwei Sekunden vor Abpfiff das entscheidende Tor für die Tschechen im Freundschaftsspiel gegen die Schweiz. Er war es auch, der das allererste Goal der Partie erzielte. Nach elf Minuten brachte Doza sein Team in Führung. Die Schweizern trafen aber noch vor der ersten Pause zum Ausgleich. Kurz nachdem die Spieler wieder aus der Garderobe kamen, gelang den Tschechen ein Doppelback und konnten so auf 3:1 erhöhen. Doch die Schweizer wussten zu reagieren: Innert fünf Minuten drehten sie die Partie vom 3:1 zum 3:4. Noch vor der zweiten Pause konnten die Tschechen wieder ausgleichen und so lautete der Zwischenstand nach zwei Dritteln 4:4.

Alles war wieder ausgeglichen für das letzte Drittel, welches intensiv und äusserst spannend wurde. Das Team von David Jansson machte etwas mehr Druck aufs gegnerische Tor, aber die Tschechen konterten rasch und kamen ebenfalls zu hochkarätigen Chancen. «Wir haben uns zu wenig mit Goals belohnt. Da müssen wir noch kaltblütiger werden. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir dies an der WM dann sind», sagt Luca Graf, der zum «Best-Player» der Schweizer gekürt wurde. Die Partie hätte in dieser Phase auf beide Seiten kippen können, aber die Torhüter zeigten eine starke Leistung. So sah alles schon nach einem Unentschieden nach drei Dritteln aus, ehe die 60. Minute kam und Patrik Doza die Tschechen jubeln liess. Wenig überraschend wurde er zum besten tschechischen Spieler ausgezeichnet.

Wichtige Schlüsse für WM ziehen
Die Enttäuschung über die knappe Niederlage war nach dem Spiel gross. Trotzdem konnte Luca Graf der Partie auch Positives abgewinnen: «Es war ein cooles Spiel auf hohem Niveau. Wir haben mit drei verschiedenen Systemen gespielt und konnten so Erfahrungen sammeln sowie Schlüsse für die WM ziehen.»

Somit verlieren beide Schweizer A-Teams innert weniger Stunden mit 5:4 gegen Tschechien. Tags zuvor bezwangen die Schweizer Männer Finnland noch mit 6:4. «Das Wochenende in Pardubice machte viel Spass. Wir haben hart gearbeitet und freuen uns auf die nächsten Schritt», so Graf. Die nächsten Spiele gegen diese zwei Teams stehen schon in etwas mehr als einem Monat an: an der Euro Floorball Tour in Uppsala (SWE).


 

Tschechien - Schweiz 5:4 (1:1, 3:3, 1:0)
SH Dašická Pardubice (CZE), 508 Zuschauer, SR Kaspars Kristapsons/Maris Kumerdanks (LAT)
Tore: 11. Doza (Suchanek) 1:0. 17. Heller (Conrad) 1:1. 22:05 Rypar (Bauer) 2:1. 22:34 Mikes (Doza) 3:1. 30. Conrad (Meier) 3:2. 32. Braillard (Graf) 3:3. 35. Mendelin (Graf; Ausschuss Delong) 3:4. 38. Langer (Hajek) 4:4. 60. Doza (Sebek) 5:4
Strafen: 3x2 Minuten gegen Tschechien, 2x2 Minuten gegen die Schweiz
Tschechien: Bauer; Suchanek, Garcar; Bauer, Kisugite; Nemecek, Vitovec; Rypar, Doza, Delong; Ondrusek, Langer, Hajek; Sebek, Jendrisak, Mikes; Gruber, Curney, Vales
Schweiz: Eder; Camenisch, Bürki; Heller, Conrad; Berry, Graf; Bischofberger; Hofbauer, Hartmann, Zaugg: Buchli, Meier, Känzig; Laely, Braillard, Riedi; Mendelin, Rüegger
Bemerkungen: Patrik Doza (CZE) und Luca Graf (SUI) zum besten Spieler gewählt.

 

Fast zwei Monate nach der schmerzlichen Niederlage im WM-Final von Prag hat Rekordweltmeister Schweden sein erstes Länderspiel gewonnen. An Finnland konnte sich die... Schweden mit erster Reaktion
«Ghackets mit Wörtli» ist eine vom HC Rychenberg Winterthur ins Leben gerufene Event-Reihe. Nach Eishockey-Schiedsrichter Daniel Stricker ist Nationaltrainer David Jansson... Der Nationaltrainer analysiert
Mit Michal Dudovic gewann in Prag erstmals ein Slowake die WM-Topskorerwertung. Der Akteur vom SV Wiler-Ersigen gesellt sich damit in einen Kreis von illustren Namen. An den... Werte können täuschen
Erstmals wurden sämtliche Schweizer Spiele einer Weltmeisterschaft sowie der WM-Final live bei SRF übertragen. Die Einschaltquoten entwickeln sich dabei äusserst positiv. Erfreuliche Einschaltquoten

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks