29.
04.
Nati Männer A | Autor: Streiter Constantin

Schweiz gewinnt gegen Tschechien

In ihrem letzten Spiel der EFT in Finnland gewinnt die Männer-Nationalmannschaft gegen Tschechien mit 6:3 und schliesst das Turnier somit auf dem dritten Rang ab.

Schweiz gewinnt gegen Tschechien Auch diesmal behielt die Schweiz gegen Tschechien die Oberhand. (Bild: Erwin Keller)

Auch für das heutige Spiel nahm der Schweizer Coaching-Staff wieder einige Änderungen an der Aufstellung vor. Die Malanser Formation um Remo Buchli wurde wieder zusammen aufs Feld geschickt, der genesene Matthias Hofbauer agierte an Seiten von Dan Hartmann und Marco Louis und im dritten Angriffsblock erhielt Christoph Meier das Flügelpaar Riedi/Engel zugeteilt. Diese dritte Linie sollte sollte am Ende das Spiel für die Schweizer entscheiden, doch der Reihe nach:

Der Start ins dritte Spiel innerhalb von drei Tagen gelang dem Team von David Jansson optimal. Bereits nach sieben Minuten lag die Schweiz nach Toren von Siegenthaler und Graf mit 2:0 in Führung, kurz vor der Pause erhöhte Laely auf 3:0. Dabei zeigten sich die Schweizer vor allem effizienter als die Tschechen.

Im zweiten Drittel rückte vermehrt der Schweizer Torhüter Patrick Eder in den Mittelpunkt des Geschehens. In der 25. Minute konnte Marek Benes auf 1:3 verkürzen. Die Tschechen machten weiterhin Druck, konnten jedoch vorerst keine weiteren Treffer erzielen. Patrick Doza scheiterte unter anderem mit einem Penalty an seinem zukünftigen Könizer Teamkollegen Eder. In der 38. Minute schliesslich erzielte Meier das 4:1 für die Schweiz, doch nur eine Minute später verkürzte Tschechien erneut.

Im letzten Spielabschnitt war Paolo Riedi die auffälligste Figur. Mit seinen beiden Treffern führte er bis zur 50. Minute die Vorentscheidung herbei. Dazwischen verschoss er sogar noch einen Penalty. Das 3:6 durch Tokos in der 58. Minute war das letzte Tor in diesem Spiel.

Die Tschechen reagierten nach dem misslungenen ersten Drittel zu spät. Somit endet die erste EFT unter dem neuen Trainer Pettri Kettunen mit drei Niederlagen, während die Schweiz nach dem Dämpfer im zweiten Spiel gegen Finnland (0:6) doch noch einen Sieg feiern kann und das Turnier auf dem dritten Rang beendet.

 


 

Tschechien - Schweiz 3:6 (0:3, 2:1, 1:2)
Marli Areena, Turku. 388 Zuschauer. SR: Vilkki/Alkare (FIN).
Tore: 5. Siegenthaler (Meier) 0:1. 7. Graf 0:2. 18. Laely (Tromm) 0:3. 25. Benes (Jendrisak) 1:3. 38. Meier (Engel) 1:4. 39. Doza (Tokos) 2:4. 44. Riedi 2:5 (Penalty). 51. Riedi (Meier, Ausschluss Sebek) 2:6. 58. Tokos (Doza) 3:6.
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Tschechien. 2 mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Tschechien: Bauer; Prazan, Jelinek; Suchanek, Sesulka; Garcar, Petrîk; Podhrasky; Sebek, Jendrisak, Benes; Doza, Tomasik, Tokos; Rypar, Sebesta, Chroust; Gruber, Mikes; Rebro.
Schweiz: Eder; Conrad, Graf; Camenisch, Tromm; Siegenthaler, Stucki; Reusser; Hofbauer, Hartmann, Louis; Laely, Buchli, Braillard; Engel, Meier, Riedi; Mendelin, Maurer; Furrer.
Bemerkungen: 35. Doza verschiesst Penalty. 49. Riedi verschiesst Penalty. Suchanek und Riedi als beste Spieler ausgezeichnet. Schweiz ohne Bischofberger (verletzt) und Scalvinoni (nicht im Aufgebot).

Vom 2. bis 5. November tritt die Schweizer A- und U19-Nationalmannschaft in Kirchberg vor Heimpublikum gegen die Top-Unihockey-Nationen Schweden, Finnland und Tschechien an.... Aufgebote für Heim-EFT bekannt
Vom 2. bis 5. November 2017 macht die Euro Floorball Tour der Herren in Kirchberg BE Halt. Zum ersten Mal wird am Vierländerturnier der Spitzennationen Schweden, Finnland,... EFT über vier Tage
Tobias Heller wurde von Nati-Trainer David Jansson für das „Next Generation Camp" vom 6.-10- September in Magglingen aufgeboten. Für den Verteidiger, welcher schon für... Heller: "Aufgebot macht mich stolz"
Es ist ein spezielles Aufgebot, welches David Jansson für den Lehrgang vom 6 - 10. September in Magglingen zusammengestellt hat. Keiner der aufgebotenen Spieler ist älter... Jansson lädt zum "Next Generation-Camp"

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz56:3517
2.SV Wiler-Ersigen51:3617
3.Grasshopper Club Zürich64:3015
4.Tigers Langnau51:4213
5.UHC Alligator Malans45:4112
6.Waldkirch-St. Gallen41:4711
7.UHC Uster40:459
8.HC Rychenberg Winterthur43:578
9.Kloten-Bülach Jets38:447
10.Zug United46:557
11.Chur Unihockey39:547
12.UHC Thun29:573
1.piranha chur51:1620
2.UHC Dietlikon53:2118
3.Unihockey Berner Oberland31:3214
4.Wizards Bern Burgdorf47:3813
5.R.A. Rychenberg Winterthur46:3112
6.Skorpion Emmental Zollbrück45:3312
7.Aergera Giffers18:346
8.UH Red Lions Frauenfeld23:574
9.Waldkirch-St. Gallen17:433
10.Zug United19:450
1.Unihockey Basel Regio51:3120
2.Unihockey Langenthal Aarwangen39:3217
3.Floorball Thurgau49:3516
4.Ad Astra Sarnen52:3915
5.Floorball Fribourg35:2514
6.Ticino Unihockey45:4711
7.UHC Grünenmatt35:3610
8.UHC Sarganserland37:456
9.I. M. Davos-Klosters40:495
10.Regazzi Verbano UH Gordola30:424
11.Pfannenstiel Egg22:344
12.RD March-Höfe Altendorf32:524
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf35:1219
2.UHC Laupen ZH38:1714
3.FB Riders DBR35:2514
4.Unihockey Basel Regio34:2814
5.UH Lejon Zäziwil31:3210
6.Mendrisiotto Ligornetto22:339
7.Floorball Uri17:393
8.UHC Trimbach22:481

Quicklinks