03.
02.
Nati Männer U19 | Autor: swiss unihockey

Ein Sieg und zwei Niederlagen für U19-Teams

Das U19-Team der Männer unterliegt Tschechien in einem umkämpften Spiel mit 4:8. Die U19 B bezwingt Finnland nach einem ausgeglichenen Spiel in einem nervenaufreibenden Penaltyschiessen mit 8:7. Die U19-Frauen unterlagen am Freitagnachmittag knapp gegen Schweden.

Ein Sieg und zwei Niederlagen für U19-Teams Die U19-Junioren mussten sich den Tschechen geschlagen geben. (Bild: Dieter Meierhans)

Es war ein verhaltener Start ins erste Drittel zwischen der Schweizer U19 und dem tschechischen U19 Team. Während den ersten fünf Spielminuten gelang es beiden Teams nicht, den Ball länger in den eigenen Reihen zu behalten und zwingende Torchancen herauszuspielen. Die erste Chance zur Führung erbot sich den Schweizern in der sechsten Spielminute, als sie in Überzahl agieren konnten. Nino Bühler verwertete das Powerplay zum 1:0 auf Pass von Loris Murer. Die Führung war jedoch von kurzer Dauer. "Wir verloren viele Bälle und die Tschechen kamen sehr körperbetont ins Spiel", sagt der Torschütze nach der Niederlage. In der zehnten Spielminute glichen die Tschechen nach einem Abpraller aus und schossen sich nur zehn Sekunden später sogar in Führung zum 1:2. Lediglich eine Spielminute später erhöhte Grézl am nahen Pfosten zum Pausenstand von 1:3.

Die tschechische Dominanz setzte sich auch im zweiten Drittel fort. Bereits in der zweiten Minute des Mitteldrittels erhöht Kos auf 1:4. Die Schweizer kämpften sich darauf aber immer besser ins Spiel. In der vierten Drittelsminute wird Jhonan Meier von der tschechischen Abwehr vergessen, er verwertet auf Pass von Loris Murer elegant und verkürzt zum 2:4. Der restliche Verlauf des Mitteldrittels gestaltete sich nun ausgeglichen, auch die Schweizer erarbeiteten sich vermehrt Torchancen. In der 14. Spielminute konnten die Schweizer erneut in Überzahl agieren, das zweite Powerplay des Spiels konnten sie jedoch nicht zum Torerfolg nutzen. In der Schlussphase des Mitteldrittels waren die Schweizer dann ein erstes Mal in Unterzahl, ein tschechischer Treffer konnte jedoch verhindert werden. Bis zur zweiten Drittelspause blieb es beim Spielstand von 2:4.

Fotogalerie

U19 Männer, 3-Länderturnier 2024 SUI vs. FIN U19 Männer, 3-Länderturnier 2024 SUI vs. FIN U19 Männer, 3-Länderturnier 2024 SUI vs. FIN U19 Männer, 3-Länderturnier 2024 SUI vs. FIN
Fotogalerie anzeigen

Noch keine Minute war im Schlussdrittel gespielt, als Jan Vondruška für die Tschechen auf 2:5 erhöhte. In der 45. Spielminute baute Jakub Vařecha die tschechische Führung aus und erzielte den Treffer zum 2:6. Die Tschechen blieben dominant und vermochten die Schweizer Angriffsversuche schnell zu unterbinden. In der 52. Spielminute machte Goalie Yves Walliser für einen sechsten Feldspieler Platz. Es kam zu einer brisanten Schlussphase. Zuerst erhöhte Tschechien ins leere Schweizer Tor auf 2:7. Die Schweiz gab sich jedoch noch nicht geschlagen Hocevar und Kürschner verkürzten kurz danach auf 4:7. Trotz guten Chancen konnten die Schweizer auch mit einem Feldspieler mehr keinen weiteren Treffer mehr erzielen. In der letzten Spielminute verwandelte Jan Vondruška einen Foulpenalty souverän zum Schlussstand von 4:8.

Morgen Samstag steht das Spiel gegen Finnland an. Nino Bühler blickt positiv voraus: "Finnland ist ein starker Gegner, aber wenn wir unsere Leistung bringen, können wir sie schlagen."

U19 B besiegt Finnland nach Penaltyschiessen
Von Beginn weg versuchten die Finnen die Schweizer unter Druck zu setzen, es waren jedoch die Schweizer welche zuerst jubeln konnten. Levi Walser brachte die Schweiz in der dritten Spielminute in Führung. Nur kurz darauf glichen die Finnen jedoch bereits wieder aus. Das Spiel blieb umkämpft und ausgeglichen, beide Teams verbuchten jeweils einen weiteren Treffer. In der 13. Spielminute konnte die Schweiz durch einen Doppelschlag von Seya Schwarz und Noel Greber erstmals eine Zwei-Tore-Führung herstellen. Mit einer 4:2-Führung ging es in die erste Drittelspause. Die Finnen starteten fulminant ins zweite Drittel, nach nur 17 gespielten Sekunden netzte Ville Heiska für die Finnen ein und verkürzte auf 4:3. Im Verlauf des Mitteldrittels gestaltete sich das Spiel weiterhin umkämpft und ausgeglichen. Auch Best Player Seya Schwarz betont die Intensität des Spiels: "Es war ein sehr umkämpftes Spiel, sie kamen dann mit starken Abschlüssen auf uns zu." Immer wieder gingen die Schweizer in Führung und die Finnen reagierten kurz darauf mit einem Treffer. Nur eine Sekunde vor der zweiten Drittelspause traf dann erneut Ville Heiska zum 6:5, die Schweizer gingen also mit einer hauchdünnen Führung ins letzte Drittel. Es gelang der Schweizer U19 B jedoch nicht diese Führung nach regulärer Spielzeit ins Trockene zu bringen. Nach 60 Minuten stand es 7:7 und es kam zum Penaltyschiessen. Nach einem nervenaufreibenden Penaltyschiessen mit insgesamt 14 geschossenen Penalties standen die Schweizer schlussendlich als Sieger da.

Polish-Cup: Schweiz verliert knapp gegen Schweden
In Polen bestritt das Frauen U19-Nationalteam heute Freitag ein Länderspiel gegen Schweden. Die Schweizerinnen zeigten eine gute Partie, setzten die aktuelle Weltnummer 1 früh unter Druck, blieben hartnäckig an den Spielerinnen dran und blockten die Schüsse. Nach einer Minute liess Livia Kurz ihr Team bereits jubeln und in der 15. Minute nutzten die Spielerinnen von Cheftrainer Amos Coppe eine Unkonzentriertheit in der schwedischen Verteidigung zum 2:0 aus. Zwar verkürzten die Schwedinnen zu Beginn des zweiten Drittels, doch die Antwort der Schweizerinnen kam prompt mit dem Tor in Überzahl. In der letzten Spielminute des zweiten Drittels kamen die Schwedinnen wieder heran und sie nahmen den Schwung mit ins letzte Drittel. Dort kehrten sie die Partie und gingen 5:3 in Front. Eine spannende Schlussphase stand bevor, in der Svenja Schilliger auf 4:5 verkürzen konnte. Zwei Minuten vor Spielende ersetzte Coppe Ronja Florin im Tor durch eine sechste Feldspielerin, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Da auch der in der letzten Spielminute zugesprochene Penalty für die Schweiz nicht zu einem Tor führte, mussten sich die Schweizerinnen gegen Schweden geschlagen geben.

 


U19 Männer: Länderspiele in Siggenthal

Schweiz U19 B - Finnland U19 8:7 n. P. (4:2, 2:3, 1:2)
GoEasy Arena, Siggenthal (SUI); SR Martins Larinovs, Aivars Malins (LVA)
Tore: 3. Walser (Martinjas) 1:0. 4. Jaaranen (Kokko) 1:1. 6. Heiska (Maronen) 1:2. 11. J. Schwarz (Möckli) 2:2. 12.14 S. Schwarz (J. Schwarz) 3:2. 12.32 Greber (Aeschlimann) 4:2. 21. Heiska (Leino) 4:3. 23. S. Schwarz (Möckli) 5:3. 24. Tiittala (Halmela) 5:4. 35. Walser (Hocevar) 6:4. 40. Heiska (Leino, Ausschluss Möckli) 6:5. 46. Fehr (Peter) 7:5. 52. Kokko (Jaaranen) 7:6. 57. Nyström (Heiska) 7:7.
Penaltyschiessen: Burren -, Niemelä -, Greber -, Kokko -, Marthaler 1:0, Tuomala 1:1, Burren 2:1, Niemelä 2:2, Marthaler 3:2, Tuomala 3:3, Greber 4:3, Kokko 4:4, Burren 5:4, Niemlä -.
Strafen: 3x2 Minuten gegen die Schweiz U19 B; 1x2 Minuten gegen Finnland U19
Schweiz U19 B: Birchmeier; Möckli, Ribler; Wahlen, Fehr; Biner, Marthaler; S. Schwarz, Nikles, Y. Schwarz; Aeschlimann, Peter, Greber; Walser, Hocevar, Martinjas
Finnland U19: Rauhanen; Leino, Herpola; Carlsson, Nyström; Markkanen, Tiittala; Maronen, Niemelä, Heiska; Engman, Jaaranen, Kokko; Halmela, Leppäniemi, Kajaala
Bemerkungen: Seya Schwarz (SUI) und Ville Heiska (FIN) als beste Spieler ausgezeichnet.

 

Schweiz U19 - Tschechien U19 4:8 (1:3, 1:1, 2:4)
GoEasy Arena, Siggenthal (SUI); SR Glenn Boström, Hakan Soderman (SWE)
Tore: 6. Bühler (Murer, Ausschluss Bergman) 1:0. 9.23 Vondruška (Wertheim) 1:1. 9.33 Šourek (Vařecha) 1:2. 11. Grézl (Feigl) 1:3. 22. Kos (Šourek) 1:4. 24. Meier (Murer) 4:2. 41. Vondruška (Bergman) 2:5. 45. Vařecha (Bureš) 2:6. 52. Petráň (Schweiz ohne Torhüter) 2:7. 53. Hocevar (Kürschner) 3:7. 54. Bühler (Reusser, Schweiz ohne Torhüter) 4:7. 60. Vondruška (Penalty) 4:8.
Strafen: 1x2 Minuten gegen die Schweiz, 2x2 Minuten gegen Tschechien
Schweiz: Walliser; Kürschner, Anderegg; Renner, Boman; Bühler, Zuppiger; Murer, Meier, Thalmann; Bisig, Bürgler, Hedlund; Gervasoni, Hocevar, Reusser
Tschechien: Šimáček; Ruber, Wertheim; Šlosar, Kos; Feigl, Smutný; Bergman, Holásek, Vondruška; Večl, Vařecha, Bureš; Krejča, Grézl, Petráň
Bemerkungen: Nino Bühler (SUI) und Filip Bergman (CZE) als beste Spieler ausgezeichnet. Die Schweiz von der 51. bis zur 60. Spielminute teilweise ohne Torhüter.

 

Matchtelegramm Polish Cup Frauen U19

Schweiz Frauen U19 - Schweden Frauen U19 4:5 (2:0, 1:2, 1:3)
Gimnazjum Nowy Tomyśl (POL), 112 Zuschauende, SR Henrik Snellman, Mona Vänskä (FIN)
Tore: 2. Kurz (Reusser) 1:0. 15. Pleisch (Morf) 2:0. 25. Hedman (Lundin) 2:1. 27. Haldemann (Wyss, Ausschluss Johansson) 3:1. 40. Lundin (Svartvadet) 3:2. 47. Lundin (Svartvadet) 3:3. 51. Karestahl (Loow) 3:4. 53. Lundin (Loow) 3:5. 55. Schillinger (Wyss) 4:5.
Strafen: keine Strafen gegen die Schweiz, 1x2 Minuten gegen Schweden
Schweiz: Florin; Schillinger, Moser; Bertini, Rüdisühli; L. Müller, Gross; Siegenthaler; Haldemann, S. Müller, Pleisch; Kurz, von Arx, Reusser; Misteli, Morf, Wyss; Schöni, von Rotz
Schweden: Jakobsson; Hedman, Eriksson; Holm, Dominicus; Peil, Hjelm; Karestahl, Lundin, Ernberg; Cerina, Svartvadet, Dybner; Nilsson, Loow, Johansson; Roos, Gustafsson
Bemerkungen: Corin Haldemann (SUI) und Ellen Lundin (SWE) als beste Spielerinnen ausgezeichnet. 60. Minute Penalty für die Schweiz.

 

15 Monate vor der Heim-WM hat die U19-Nati der Männer erstmals getestet. Das 3-Länderturnier in Siggenthal, das unter speziellen Umständen ausgetragen wurde, lieferte... Skurril, aber dennoch aufschlussreich
Zum Abschluss des Turniers der Männer U19-Auswahlen in Siggenthal feiert das offizielle Schweizer U19-Nationalteam den ersten Sieg. Das Team von Olli Oilinki bezwingt das... Erster Sieg für Oilinki-Team
Das Männer U19-Nationalteam unterliegt in Siggenthal gegen Finnland mit 4:5. Die Schweizer führten in diesem umkämpften Spiel nach 40 Minuten mit 3:2, mussten sich am Ende... Erneut unterschiedliche Gefühlslage in Siggenthal

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks