04.
11.
2017
Nati Männer U19 | Autor: Streiter Constantin

Fatales Mitteldrittel für die U19

Im zweiten Spiel der U19-EFT war die Schweizer Nationalmannschaft dreissig Minuten lang das aktivere Team. Danach folgte der Genickbruch mit fünf finnischen Toren innert elf Minuten, welche am Ursprung der 4:9-Niederlage stehen.

Fatales Mitteldrittel für die U19 Das junge U19-Team von Captain Jan Bürki war Finnland über weite Strecken ebenbürtig. (Bild: Damian Keller)

In einer abwechslungsreichen Startphase hatten beide Teams gute Chancen, das Skore zu eröffnen. Ab der 13. Minute fielen dann endlich auch Tore, und zwar gleich im Minutentakt. Zuerst waren es die Finnen, welche nach dem geblockten Schweizer Abschlussversuch schnell umschalteten und mit 1:0 in Führung gehen konnten. Eine Minute später genoss Justus Kainulainen vor dem Tor von Luca Locher eindeutig zu viele Freiheiten und hatte keine Mühe, auf 2:0 zu erhöhen. Doch die Reaktion des Heimteams folgte prompt: Strässle konnte eine schöne Kombination per Direktschuss zum 1:2 vollenden. Wieder nur eine Minute später schloss Nigg einen schnell vorgetragenen Konter zum 2:2-Ausgleich ab. Das Spiel war weiterhin ein stetes Hin und Her und ging mit diesem 2:2 in die erste Pause.

In der 23. Minuten jubelte ein Grossteil der über 1'100 Zuschauer erneut - doch die Schiedsrichter hatten den Ball nicht im Tor gesehen, entschieden jedoch Penalty für die Schweiz. Harry Braillard scheiterte am finnischen Torhüter, und auch im darauffolgenden Powerplay sündigten die Schweizer im Abschluss. Das Auslassen zahlreicher Chancen wurde in der 30. Minute mit dem 2:3 Finnlands bestraft. Und es kam noch schlimmer: nach einer Heldentat des Schweizer Torhüters verwertete Rintala den Abpraller eiskalt zum 2:4 und dämpfte damit die Stimmung in der Halle beträchtlich. Das völlig frustrierende Mitteldrittel fand seinen „Höhepunkt" in den letzten drei Spielminuten, als die Finnen mit schnörkellosem Umschaltspiel bis auf 2:7 davonzogen. Mit hängenden Köpfen verzogen sich die Schützlinge von Simon Meier in die Garderobe - einmal mehr bewahrheitete sich, dass man die Tore hinten kriegt, wenn man sie vorne zu lange nicht selber schiesst.

Im dritten Drittel war bei beiden Teams etwas die Luft draussen. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Schweizer gelang den Finnen in der 44. Minute das nächste Tor. Kurze Zeit später schickten die lettischen Schiedsrichter Gianluca Persici gleich für fünf Minuten auf die Strafbank. „Gefährliches Spiel" lautete ihre etwas überraschende Beurteilung der Sachlage. Doch auch die Finnen leisteten sich noch eine Strafe, sodass sich die Situation vorerst etwas entschärfte. Als dann aber auch Haldemann raus musste, bedeutete dies 43 Sekunden doppelte Unterzahl für die Schweiz - theoretisch. Nach nur sieben Sekunden traf Finnland zum 9:2. Einige (Straf-) Minuten später durfte endlich auch die Schweiz wieder jubeln. Persici erzielte in seinem zweiten Länderspiel sein zweites Tor und verkürzte auf 3:9. Sehenswert war immerhin der Schlusspunkt aus Schweizer Sicht: Nadir Monighetti erzielte ein herrliches Tor und verkürzte zum Schlussresultat von 4:9.

Somit verliert die Schweizer U19 auch das zweite Spiel der Heim-EFT. Nach starkem Beginn steckte die Schweiz einen 0:2-Rückstand weg, glich aus und spielte bis zur Spielhälfte eine sehr gute Partie. Danach zeigten sich die Finnen eiskalt und sorgten mit fünf Toren innert elf Minuten für die Vorentscheidung. Morgen findet das dritte und letzte Spiel des Turniers gegen Schweden statt.

 

 


 

Schweiz - Finnland 4:9 (2:2, 0:5, 2:2)
Sporthalle Grossmatt, Kirchberg. 1‘109 Zuschauer. SR: Kumerdanks/Kristapsons (LAT).
Tore: 13. Salmi (Helin) 0:1. 14. Kainulainen (Uurtio) 0:2. 15. Strässle (Stingelin) 1:2. 16. Nigg (Monighetti) 2:2. 30. Helin (Manninen) 2:3. 34. Rintala (Uurtio) 2:4. 38. (37:25) Valkama (Kovanen) 2:5. 38. (37:50) Juuti (Salmi) 2:6. 40. Kovanen (Valkama) 2:7. 44. Rintala (Kurronen) 2:8. 50. Helin (Manninen / Ausschluss Haldemann, Persici und Laubscher) 2:9. 55. Persici (Braillard) 3:9. 60. Monighetti (Nigg) 4:9.
Strafen: 2x2 Minuten, 1x5 Minuten (Persici) und 1x10 Minuten (Laubscher) gegen die Schweiz. 4x2 Minuten gegen Finnland.
Schweiz: Locher; Bürki, Strässle; Laubscher, Wyss; Napierala, Suter; Haldemann; Schnell, Alder, Stingelin; Semes, Nigg, Monighetti; Persici, Boschung, Braillard; Schubiger, Vogt.
Finnland: Fälden; Kurronen, Uurtio; Manninen, Akola; Savolainen, Huppunen; Laine, Rintala, Kainulainen; Salmi, Juuti, Helin; Ollikainen, Valkama, Hyrkkönen; Kovanen, Rantala, Mattila.
Bemerkungen: 23. Brailllard verschiesst Penalty. Alder (SUI) und Helin (FIN) als beste Spieler ausgezeichnet.

Im Spiel um den Sieg am Polish Cup schlägt Tschechien die Schweiz mit 3:1. Somit reist das Team von Simon Meier mit vier Siegen und einer Niederlage aus Polen ab. U19-Männer verpassen Turniersieg
Am Polish Cup starteten die Schweizer Männer U19 Nationalspieler mit zwei Siegen: Im ersten Spiel bezwangen sie Polen deutlich mit 10:1, am Abend siegten sie 5:3 gegen... Siegreiche U19-Nationalmannschaften
Vom 8. bis 12. Mai 2019 wird im kanadischen Halifax die nächste U19-WM gespielt. Die Schweiz trifft in der Gruppenphase auf Finnland, Lettland und Norwegen. Spielplan der U19-WM in Halifax bekannt
Zum vierten Mal organisiert Swiss Unihockey im Frühjahr die Nationale Selektion für alle Nationalteams. Die Spielerinnen und Spieler, die einen Platz in den Landesauswahlen... Nationale Selektion 2019 erneut in Winterthur

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks