13.
07.
Nati Männer U19 | Autor: Streiter Constantin

U19-Weltmeisterschaften mit Änderungen

Anfang Juli mussten die lokalen Organisatoren gemeinsam mit dem IFF definitiv entscheiden, ob und in welchem Rahmen die U19-Weltmeisterschaften der Männer und Frauen stattfinden. Mit reduziertem Teilnehmerfeld und teilweise angepasstem Modus gab es nun definitiv Grünes Licht für die Titelkämpfe Ende August und Anfang September.

U19-Weltmeisterschaften mit Änderungen Besonders bei den Frauen wurde der Turnierplan heftig durchgewirbelt. (Bild: Cesky Florbal/Archiv)

Die Weltmeisterschaften werden zu Europameisterschaften: Aufgrund der Corona-Situation mussten sich die Teams aus Asien, Ozeanien und Amerika von den diesjährigen Titelkämpfen der U19 Frauen und U19 Männer zurückziehen. Als letztes Team erwischte es die Russen, die aufgrund verschärfter Reiseauflagen nicht ohne strenge Quarantäne-Vorschriften nach Tschechien an die U19-WM der Männer einreisen könnten. Im 15 Teams umfassenden Teilnehmerfeld mit ausschliesslich europäischen Vertretern rückt Ungarn als letztes Team anstelle Russlands nach.

Aus Schweizer Sicht sind die Änderungen jedoch kaum spürbar. Am Mittwoch, 25. August beginnt die Gruppenphase mit dem Spiel gegen Dänemark. Es folgen die Spiele gegen Deutschland und Schweden. Am Wochenende vom 28./29. August stehen der Halbfinal und die Medaillenspiele auf dem Programm.

Verkürzte Gruppenspiele bei den Frauen
Beim Turnier der U19-Frauen in Uppsala gab es hingegen gewichtige Änderungen. Hier dürfen beispielsweise die Russinnen teilnehmen - dafür sind insgesamt nur neun Mannschaften an der WM. Somit gibt es eine Vierer- und eine Fünfergruppe, wobei in der Fünfergruppe (mit der Schweiz) jedes Team einmal an einem Tag zwei Spiele bestreiten muss. Die Schweizerinnen trifft es dabei gleich am ersten Turniertag: Am Mittwoch, 1. September kommt es am Vormittag zum brisanten Aufeinandertreffen mit Polen - an der letzten WM 2018 in St. Gallen setzte es gegen die Osteuropäerinnen eine bittere Niederlage ab, wodurch die Schweiz das Halbfinale verpasste. Am Abend desselben Tages folgt die Partie gegen Russland, ehe am nächsten Morgen Finnland wartet - drei Spiele in 24 Stunden also. Dafür werden die Spiele der Schweizer Gruppe A allesamt über 3x15 statt 3x20 Minuten ausgetragen.

 

Gruppeneinteilung U19-WM Männer in Brünn (CZE)

Gruppe A: Tschechien (1), Finnland (3), Lettland (5), Slowakei (6)
Gruppe B: Schweden (2), Schweiz (4), Dänemark (7), Deutschland (9)
Gruppe C: Slowenien (10), Estland (17), Ungarn (18), Belgien (22)
Gruppe D: Polen (12), Österreich (19), Italien (24)

In Klammer: Rangierung in der Weltrangliste

Spielpläne und weitere Infos: Homepage U19-WM Männer

 

Gruppeneinteilung U19-WM Frauen in Uppsala (SWE)

Gruppe A: Finnland (2), Polen (4), Schweiz (5), Deutschland (7), Russland (10)
Gruppe B: Schweden (1), Tschechien (3), Slowakei (8), Lettland (9)

In Klammer: Rangierung in der Weltrangliste

Spielpläne und weitere Infos: Homepage U19-WM Frauen
Vom 25. bis 29. August 2021 findet im tschechischen Brno die U19-Weltmeisterschaft der Männer statt. Olli Oilinki, Cheftrainer des Schweizer Nationalteams, hat nun... WM-Kader der U19 Männer steht
Ende Juni liefen einige Verträge von Staffmitgliedern der Schweizer Nationalteams aus. Die meisten konnten verlängert werden, aber es kam auch zu ein paar Wechseln. Bekannte... Zürcher und Sikora mit Aufgaben bei Auswahlteams
Das Schweizer Männer U19-Nationalteam verliert das letzte Spiel vor der Weltmeisterschaft Ende August gegen die Weltnummer eins aus Tschechien mit 3:5. Umkämpfte WM-Hauptprobe

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks