02.
10.
2016
Champions Cup | Autor: Güngerich Etienne

Storvreta und Pixbo gewinnen Champions Cup

Der Champions Cup bleibt fest in schwedischen Händen. Bei den Männern und den Frauen sicherten sich jeweils die schwedischen Meister Storvreta und Pixbo den wichtigsten Titel im Klub-Unihockey. Die Schweizer Vertreter GC und Piranha Chur konnten ihre Spiele um Rang fünf klar gewinnen.

Storvreta und Pixbo gewinnen Champions Cup Storvreta gewinnt nach vier Jahren wieder den Champions Cup. (Bild: Per Wiklund)

Turnierfavorit Storvreta setzte sich am Samstag im Halbfinal dank einem starken Schlussdrittel (4:0) gegen den tschechischen Meister Chodov mit 7:2 durch. Mit dem gleichen Resultat qualifizierte sich auch Classic Tampere für den Final. Nach zwei Dritteln führten die Finnen gegen Pixbo Wallenstam, das am Tag zuvor GC mit 11:2 bezwang, vorentscheidend mit 5:0.

GC schiesst sich Frust von der Seele

So kam es am Sonntagnachmittag im Final der Männer zum Duell zwischen dem finnischen und schwedischen Meister. Die Partie war taktisch geprägt, keine Mannschaft wollte zu viele Risiken eingehen. Das 2:1 des schwedischen Nationalspielers Robin Nilsberth 55 Sekunden nach Aufnahme des letzten Drittels bedeutete auch gleich das Schlussresultat. Zuletzt konnte Storvreta 2012 in Umea den Champions Cup gewinnen. Die letzten fünf Austragungen gingen allesamt an schwedische Teams.

Nach der diskussionslosen 2:11-Niederlage im Viertelfinal gegen Pixbo blieb dem Grasshopper Club Zürich am Samstagabend einzig die Partie um den fünften Rang gegen Greaker übrig. Wie schon gegen Pixbo starteten die Zürcher auch gegen die Norweger schlecht und lagen nach 10 Minuten sogar mit 0:2 im Hintertreffen. Danach nahm die GC-Offensive immer mehr Fahrt auf und erzielte Tor um Tor. Nach 60 Minuten stand es 17:5. Joel Rüegger erzielte gleich sechs Treffer und gewann damit vor den Teamkollegen Emil Julkunen und Christoph Meier die Skorerwertung des Turniers.

Piranha mit Stängeli

Auch bei den Frauen kam es im Final zum Vergleich zwischen dem schwedischen und finnischen Meister. Pixbo Wallenstam gewann seinen Halbfinal gegen Vitkovice, während Classic Tampere etwas überraschend in der Verlängerung IKSU ausschalten konnte. Auch dieser Final war taktisch geprägt und es fielen nur wenig Tore. Beim Stand von 3:1 für Pixbo nahm Classic bereits vier Minuten vor Schluss ihre Torhüterin aus dem Spiel, um mit sechs Feldspielerinnen den Ausgleich zu schaffen. Die Rechnung ging jedoch nicht auf und Pixbo konnte noch drei Treffer ins leere Tor zum 6:2 Schlussstand erzielen.

Wie GC konnte sich auch Piranha Chur für die Viertelfinal-Schmach gegen IKSU rehabilitieren. Im Spiel um Rang fünf bekam es das Team von Headcoach Mirco Torri mit der russischen Mannschaft Nauka MP zu tun. Der Schweizer Meister liess dabei nichts anbrennen und sorgte nach zwei Dritteln und einem 8:0-Zwischenstand für klare Verhältnisse. Sonja Putzi gelang sechs Minuten vor Schluss sogar noch der zehnte Treffer.


 

Champions Cup Männer, Spiel um Rang 5

Grasshopper Club Zürich - Greaker IBK 17:5 (4:2; 6:0; 7:3)
Borashallen, Boras (SWE). SR: Soderman/Boström (SWE).
Tore: 5. Klefbeck (Lilleby) 0:1, 11. Glenge (Bockmann) 0:2, 12. Rüegger (Meier) 1:2, 13. Rüegger (Julkunen/Auschluss Skistad) 2:2, 14. Ladner (Meier) 3:2, 17. Julkunen (Kekkonen/Asschluss C. Glenge) 4:2, 22. Zürcher (Honold) 5:2, 24. Juhola (Zürcher) 6:2, 29. Rüegger (Julkunnen/Ausschluss Langsholdt) 7:2, 33. Rüegger (Kekkonen) 8:2, 36. Julkunen (Zürcher) 9:2, 40. (39:56) Cavelti (Steiger) 10:2, 44. Kekkonen (Graf/Ausschluss Bockmann11:2, 46. Graf (Julkunen/Ausschluss C. Glenge) 12:2, 48. Ladner (Meier) 13:2, 49. Sotorp (Gretland) 13:3, 50. Kekkonen (Rüegger) 14:3, 51. Lilleby (Torp) 14:4, 52. (51:42) Rüegger (Meier) 15:4, 53. (52:10) Klefbeck (Torp) 15:5, 53. (52:27) Cavelti (Göldi) 16:5, 53. (52:53) Rüegger (Meier) 17:5.
Strafen: 1x2 Minuten gegen GC, 6x2 Minuten plus 1x5 Minuten gegen Greaker.
GC: P. Meier (40. Unternährer); Ladner, Graf; Müller, Honold; Berlinger, Bier; Kindler; Chr. Meier, Kekkonen, Rüegger; Juhola, Zücher, Julkunen; Steiger, Göldi, Zolliker; Pedolin, Cavelti.
Greaker: Langsholdt; Syrrist, Kvisvik; Larsen, Skistad; Hagg, Gretland; Torp, Klefbeck, Lilleby; C. Glenge, Bockmann, Rudman; E. Glenge, Overeng, Sotorp.


Champions Cup Frauen, Spiel um Rang 5

Piranha Chur - Nauka MP 10:0 (4:0; 4:0; 2:0)
Borashallen, Boras (SWE). SR: Vilkki/Alakare (FIN).
Tore: 4. Von Rickenbach (Eskelinen) 1:0, 8. Spichiger (Kühne) 2:0, 11. Zwicker (Dellagiovanna) 3:0, 16. Ulber (Marti/Ausschluss Bulbash) 4:0, 23. Marti (Ulber) 5:0, 26. Zwinggi (von Rickenbach) 6:0, 37. Ulber 7:0, 40. (39:34) Dominioni 8:0, 47. Zwinggi (von Rickenbach) 9:0, 54. Putzi (von Rickenbach/Ausschluss Kitaeva) 10:0.
Strafen: keine gegen Chur, 3x2 Minuten gegen Nauka.
Chur: Heini; Sgier, Marti; Eskelinen, Gredig; Wieland, Zwicker; Ludwig, Ulber; Putzi; Zwinggi, von Rickenbach, Dominioni; Dellagiovanna, Kühne, Spichiger.
Nauka: Beletskaya; Viktorova, Veselkova; Shokhrina, Zhidkova; Skirdenko, Venchakova; Makkoveeva, Viktorova, Bulbash; Pelevina, Dolgoborodova, Kitaeva; Vidiakina, Veselkova, Basargina.

Mehr zum Champions Cup

 

Der Champions Cup geht bei den Frauen und den Männern an den schwedischen Meister. IKSU und Falun bezwingen im Finale die finnischen Meister Classic Tampere mit 5:1 und 7:4. IKSU und Falun triumphieren
Der UHC Dietlikon scheitert im Chamions-Cup-Halbfinal in Seinäjoki (FIN) gegen den SC Classic mit 5:1. Der SV Wiler Ersigen bezwingt den UHC Sparkasse Weissenfels (GER) mit... Dietlikon scheitert - Wiler Fünfter
Schweizer Meister Wiler-Ersigen verabschiedet sich schon in Spiel 1 aus dem Rennen um den Champions Cup Titel in Seinäjoki (Fin), tut dies aber erhobenen Hauptes. Wiler mit viel Kampf und wenig Fortune
Während sich der UHC Dietlikon am Floorball Champions Cup in Seinäjoki (FIN) mit einem 4:0-Sieg über Sveiva (NOR) in den Halbfinal spielt, bedeutet für den SV Wiler... Dietlikon im Halbfinal - Wiler out

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen86:4729
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau79:6024
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich93:6518
6.Zug United70:7714
7.HC Rychenberg Winterthur66:8114
8.Waldkirch-St. Gallen66:8614
9.Chur Unihockey54:7813
10.Kloten-Bülach Jets62:7710
11.UHC Uster59:749
12.UHC Thun51:856
1.piranha chur82:1929
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf57:4321
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur57:4316
6.Unihockey Berner Oberland36:4714
7.Aergera Giffers32:4711
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Zug United30:563
10.Waldkirch-St. Gallen21:743
1.Unihockey Basel Regio79:4729
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Thurgau70:5221
5.Floorball Fribourg57:4520
6.UHC Sarganserland61:6514
7.UHC Grünenmatt48:5811
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf50:6710
10.I. M. Davos-Klosters54:698
11.Regazzi Verbano UH Gordola44:628
12.Pfannenstiel Egg36:544
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf59:2131
2.UHC Laupen ZH67:2923
3.FB Riders DBR45:3520
4.Unihockey Basel Regio49:4720
5.Mendrisiotto Ligornetto42:5418
6.UH Lejon Zäziwil45:5413
7.Floorball Uri34:606
8.UHC Trimbach32:731

Quicklinks