11.
01.
Champions Cup | Autor: swiss unihockey

Wiler bezwingt Classic und steht im Final

In einem hochstehenden Spiel gewinnt der Schweizer Meister gegen den finnischen Meister 10:7 und steht somit im Final des Champions Cups in Ostrava (CZE). Praktisch die ganze Partie über führte der SVWE, doch Classic kam immer wieder heran. Im Final wartet der schwedische Meister Storvreta.

Wiler bezwingt Classic und steht im Final Wiler widerstand der Weltklasse-Truppe von Classic Tampere. (Bild: Martin Flousek)

Die über 1'400 Zuschauerinnen und Zuschauer in der RT Torax Arena in Ostrava kamen in den Genuss eines attraktiven Spiels mit einer hochspannenden Schlussphase. Bis zur 45. Minute lag der SV Wiler-Ersigen gegen den finnischen Meister Classic mit 5:2 in Führung, doch sechs Minuten vor Schluss stand es plötzlich 7:7. Kurz darauf konnte Wiler-Ersigen wiederum in Führung gehen und gewann schlussendlich 10:7. Doch der Reihe nach.

Der Start in die Partie verlief ganz nach dem Gusto der Schweizer. Etwas mehr als eine Minute war gespielt, da traf Marco Rentsch zum 1:0. Es sollte das einzige Tor im ersten Drittel bleiben. Zwar zeigte Classic immer wieder seine Klasse, aber entweder war der Schweizer Goalie Martin Menétrey zur Stelle oder die Finnen verfehlten das Tor. Auch der Start ins zweite Drittel glückte den Bernern, wenn auch der Torerfolg ausblieb. Wiler-Ersigen investierte nun mehr ins Forechecking und so eroberte Michal Dudovic in der 26. Minute den Ball und schloss gleich selber ab zum 2:0. Es kam noch besser: Claudio Mutter schob kurz darauf zum 3:0 ein. Das anschliessende Time-Out von Classic verfehlte die Wirkung nicht. Nach Spielhälfte verkürzten Eemeli Salin auf 1:3 und Nico Salo mit einem «Buebetrickli» auf 2:3. Doch die Schweizer liessen sich davon nicht beeindrucken. Philipp Affolter erhöhte in der 36. Minute wieder auf 4:2.

Final gegen Storvreta
Zu Beginn des letzten Drittels konnte Wiler-Ersigen erstmals Powerplay spielen. Dieses dauerte nur wenige Sekunden, ehe Joonas Pylsy, der ehemalige Classic-Spieler, das 5:2 erzielte. Dann aber kamen die erwähnten torreichen und hochspannenden Schlussminuten. In der 50. Minute lautete es nur noch 5:6 und es kam noch schlimmer für die Schweizer: Sechs Minuten vor Ende traf Classic zum 7:7. Alles war wieder offen. Aber selbst der Ausgleich beunruhigte die Schweizer nicht und eine Minute später stellte Marco Louis die Führung wieder her. Die Finnen mussten nun reagieren und taten dies, indem der Torhüter einem sechsten Feldspieler Platz machte. Es waren aber die Schweizer, die zwei Mal das leere Tor trafen und so am Ende 10:7 gewannen. «Es war ein harter Fight, um jede Sekunde wurde gekämpft», sagte Marco Louis nach dem Spiel. «Es ist schwierig zu beschreiben, was hier gerade passiert ist.» Und auch Philipp Affolter strahlte beim Interview: «Der Sieg bedeutet viel. Wir arbeiteten eine Zeitlang auf den Sieg hin. Nun sind wir sehr glücklich, konnten wir gewinnen.» Schon bald liegt aber der Fokus auf dem morgigen Final (19.00 Uhr) gegen den schwedischen Meister Storvreta. Wiler-Ersigen stand vor vier Jahren als letzte Schweizer Equipe im Final des hochrangigsten Club-Turniers.

 

Am Samstag, 26. September, findet im Rahmen des Meisterschaftsspiels HC Rychenberg Winterthur gegen SV Wiler-Ersigen die Auslosung des IFF Champions Cups 2021 statt. Diese... Champions-Cup-Auslosung
Am 9. und 10. Januar 2021 findet in Winterthur der Champions Cup statt. Nachdem die letzte Saison in den vier grossen europäischen Ligen abgebrochen wurde und es nur in... Wiler und Piranha am Champions Cup
Trotz den verlorenen Finalspielen können die beiden Schweizer Teams am Champions Cup doch noch ein kleines Erfolgserlebnis verbuchen: Alice Granstedt und Joonas Pylsy wurden... Granstedt und Pylsy CC-MVP's
Marco Rentsch nimmt nach Wilers Niederlage im Final des Champions Cup gegen Storvreta Stellung. Er erklärt, warum es nicht reichte - und was die Berner vom Wochenende in... „Das Resultat ist bitter“

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen027
2.Grasshopper Club Zürich130
3.Floorball Köniz031
4.UHC Alligator Malans019
5.Tigers Langnau024
6.Waldkirch-St. Gallen019
7.Chur Unihockey016
8.Zug United019
9.UHC Uster016
10.HC Rychenberg Winterthur019
11.UHC Thun012
12.Ad Astra Sarnen04
1.Kloten-Dietlikon Jets020
2.piranha chur131
3.R.A. Rychenberg Winterthur016
4.UH Red Lions Frauenfeld010
5.Zug United012
6.Skorpion Emmental Zollbrück010
7.UHC Laupen ZH111
8.Wizards Bern Burgdorf07
9.Unihockey Berner Oberland18
10.FB Riders DBR05
1.Floorball Thurgau034
2.Unihockey Basel Regio036
3.UHT Eggiwil126
4.RD March-Höfe Altendorf032
5.Unihockey Langenthal Aarwangen121
6.Ticino Unihockey017
7.I. M. Davos-Klosters123
8.Kloten-Dietlikon Jets125
9.Floorball Fribourg122
10.UHC Sarganserland032
11.Regazzi Verbano UH Gordola018
12.UHC Grünenmatt020
1.UH Lejon Zäziwil029
2.Waldkirch-St. Gallen018
3.Visper Lions115
4.UH Appenzell011
5.Unihockey Basel Regio013
6.Aergera Giffers111
7.Floorball Uri015
8.Nesslau Sharks111
9.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17
10.UC Yverdon08

Quicklinks