04.
10.
2015
Champions Cup | Autor: Voneschen Reto

Wiler scheitert um Haaresbreite

Schweizermeister Wiler-Ersigen hat den Final des Champions Cups in Mlada Boleslav (Tschechien) gegen Titelverteidiger Falun mit 2:3 verloren. Das Siegestor schoss Alexander Galante-Carlström in der 48. Minute und sicherte Falun so den dritten Titel in Serie.

Wiler scheitert um Haaresbreite Zweiter Sieger: Philipp Fankhauser mit dem Silberpokal (Bild IFF)

Eine halbe Minute vor Spielschluss setzten die lautstarken Wiler-Fans schon zum Torjubel an, doch der Ball kullerte vom Rücken des schwedischen Torhüters Johan Rehn nicht ins sondern nebens Tor. Wenig später durfte Falun jubeln. Zum dritten Mal in Serie holte sich der amtierende schwedische Meister auch den Champions Cup.

Starker Wolf
Die Enttäuschung nach der 2:3-Finalniederlage war natürlich gross bei Wiler-Ersigen. «Der letzte Ball hätte auch rein dürfen», meinte Adrian Zimmermann, welcher mit dem Final seine internationale Karriere abschloss. Wiler-Ersigen hatte zuvor im Mitteldrittel einen 0:2-Rückstand wettgemacht. Patrick Mendelin (29.) und Tatu Väänänen (35., in Überzahl) brachten den Schweizermeister zurück ins Spiel. Zuvor scheiterte Falun im ersten Drittel vor allem am überragenden SVWE-Torhüter Nicolas Wolf. «Wir könnten auch mehr als zwei Gegentore bekommen», sagte Wilers-Trainer Olle Thorsell offen, «vor dem zweiten Drittel korrigierten wir ein paar Sachen und spielten vor allem mit dem Ball besser».

Galante-Carlström mit der Entscheidung
Im Schlussdrittel drückten beide Teams auf den Führungstreffer. Erfolgreich war aber nur Falun. Ausnahmekönner Alexander Galante-Carlström vollendete eine Bilderbuch-Kombination mit dem Siegtreffer in der 48. Minute. Chancen auf den Ausgleich waren da für Wiler-Ersigen. Vor dem Holperball kurz vor der Sirene verzog beispielsweise Zimmermann nur knapp nach einem Querpass von Matthias Hofbauer.

«Moral gezeigt»
Grämen muss sich Wiler-Ersigen nicht lang. Vor einem Jahr verlor der finnische Meister Happee glatt mit 2:12 im Final. Gestern zerlegte Falun den tschechischen Meister Tatran Stresovice mit 11:2 im Halbfinal. Das Spiel mehr im Viertelfinal habe man gespürt, war Wilers-Trainer Olle Thorsell überzeugt. «Im letzten Drittel fehlte ein wenig die Kraft», so der Schwede, «aber wir sind trotzdem sehr stolz auf das Team. Im Halbfinal und Final kehrten wir nach Rückständen zweimal zurück ins Spiel. Das spricht für die Moral». So glänzt die zweite Silbermedaille nach 2008 auch wenig golden. Der Sieg von 2005 wird aber trotzdem der bislang einzige bleiben in Wilers Vereinshistorie.


 

Wiler-Ersigen - Falun 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)
Zimni-Arena Mlada Boleslav (Cz). - 1400 Zuschauer. - SR Heinola/Marttinen (Fi).
Tore: 5.Enström (Galante-Carlström) 0:1. 13. Skog (Larsson) 0:2. 29. Mendelin (Kekkonen) 1:2. 36. Väänänen (Matthias Hofbauer/Ausschluss Enström) 2:2. 48. Galante-Carlström (Johansson) 2:3.
Strafen: keine gegen Wiler-Ersigen, 1mal 2 Minuten gegen Falun.
Wiler-Ersigen: Wolf; Väänänen, Bischofberger; Wittwer, Meister; Sesulka, Hirschi; Mendelin, Kekkonen, Manninen; Christoph Hofbauer, Matthias Hofbauer, Fankhauser; Sebek, Adrian Zimmermann, Deny Känzig.
Falun: Rehn; Holmgren, Adriansson; Kvist, Fernquist; Fahlström, Cyja Hajo; Johansson, Enström, Galante-Carlström; Cederström, Palmén, Hallén, Larsson, Bäckby, Skog.
Bemerkungen: Wiler-Ersigen ohne Althaus,Mutter, Stettler (überzählig). - Wiler-Erisgen ab 58:01 ohne Torhüter. - Mendelin und Holmgren als beste Spieler ausgezeichnet.

Der Liveticker zum Nachlesen

Der Livestream im Replay

 

Der Champions Cup geht bei den Frauen und den Männern an den schwedischen Meister. IKSU und Falun bezwingen im Finale die finnischen Meister Classic Tampere mit 5:1 und 7:4. IKSU und Falun triumphieren
Der UHC Dietlikon scheitert im Chamions-Cup-Halbfinal in Seinäjoki (FIN) gegen den SC Classic mit 5:1. Der SV Wiler Ersigen bezwingt den UHC Sparkasse Weissenfels (GER) mit... Dietlikon scheitert - Wiler Fünfter
Schweizer Meister Wiler-Ersigen verabschiedet sich schon in Spiel 1 aus dem Rennen um den Champions Cup Titel in Seinäjoki (Fin), tut dies aber erhobenen Hauptes. Wiler mit viel Kampf und wenig Fortune
Während sich der UHC Dietlikon am Floorball Champions Cup in Seinäjoki (FIN) mit einem 4:0-Sieg über Sveiva (NOR) in den Halbfinal spielt, bedeutet für den SV Wiler... Dietlikon im Halbfinal - Wiler out

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen86:4729
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau79:6024
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich93:6518
6.Zug United70:7714
7.HC Rychenberg Winterthur66:8114
8.Waldkirch-St. Gallen66:8614
9.Chur Unihockey54:7813
10.Kloten-Bülach Jets62:7710
11.UHC Uster59:749
12.UHC Thun51:856
1.piranha chur82:1929
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf57:4321
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur57:4316
6.Unihockey Berner Oberland36:4714
7.Aergera Giffers32:4711
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Zug United30:563
10.Waldkirch-St. Gallen21:743
1.Unihockey Basel Regio79:4729
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Thurgau70:5221
5.Floorball Fribourg57:4520
6.UHC Sarganserland61:6514
7.UHC Grünenmatt48:5811
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf50:6710
10.I. M. Davos-Klosters54:698
11.Regazzi Verbano UH Gordola44:628
12.Pfannenstiel Egg36:544
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf59:2131
2.UHC Laupen ZH67:2923
3.FB Riders DBR45:3520
4.Unihockey Basel Regio49:4720
5.Mendrisiotto Ligornetto42:5418
6.UH Lejon Zäziwil45:5413
7.Floorball Uri34:606
8.UHC Trimbach32:731

Quicklinks