14.
09.
2002
CH Cup Männer | Autor: UHC Uster

CH-Cup Herren: Cup Aus für Uster

Die Ustermer Nationalliga B Unihockeyaner konnten nicht mehr an die guten Leistungen der letzten Jahre im Schweizercup anknüpfen. Diesmal scheiterten sie nach einem intensiv geführten Spiel an den kaltblütiger agierenden Thunern.

B-Neuling Uster stieg als klarer Aussenseiter in die Partie, versteckte sich aber keineswegs, sondern versuchte gleich von Beginn an die Thuner unter Druck zu setzen. In der fünften Minute wurden die Ustermer aber das erste mal kalt geduscht. Mit einem schnell und zielstrebig vorgetragenen Konter, erzielte der Thuner Bürki das 1:0. Der Rückstand verunsicherte die Ustermer kurzzeitig, doch sie fingen sich wieder auf und erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten, welche aber alle von Thuns Torhüter Portmann zunichte gemacht wurden.

Im zweiten Abschnitt schaute lange Zeit für beide Teams nichts zählbares heraus. Erst in der 30. Minute wurden die Ustermer für ihre Naivität zum zweiten mal bestraft. Mit dem exakt gleich vorgetragenen Konter wie bereits beim 1:0, wurden sie erneut erwischt. Zwar verkürzte Aellig nur 26 Sekunden später auf 2:1, doch etwas mehr als eine Minute später, stellten die Thuner die Zweitoreführung wieder her. Mit dem 4:1 kurz vor der zweiten Pause kam es für die Ustermer sogar noch schlimmer.

Die Thuner überliessen im Schlussabschnitt den Ustermer mehrheitlich das Spieldiktat und konzentrierten sich darauf ihren Vorsprung zu verwalten. Die Zürcher gaben aber nie auf und als in der 54. Minute Thomas Zuppinger und drei Minuten später auch noch Mikael Lundin trafen, war das Spiel plötzlich wieder offen. Der eingeläuteten Ustermer Schlussoffensive setzte Bürki, mit seinem dritten Tor ins verlassene Ustermer Gehäuse, ein abruptes Ende. Die beiden Teams stehen sich bereits am nächsten Sonntag beim Meisterschaftsstart wieder gegenüber.


UHC Thun - UHC Uster 5:3 (1:0, 3:1, 1:2)
MUR, Thun - 60 Zuschauer
SR: Spori / Wälti
UHC Uster: Schütz, Sigg, Gschwend, Hürlimann, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Lundin, Schneider, Wolf, Ambühl, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Roth, Friedli
Tore: 5. Bürki (Fantuz) 1:0. 30. Lehtinen 2:0. 30. Aellig (Binggeli) 2:1. 31. Kneer (Lehtinen) 3:1. 40. Bürki (Wittwer) 4:1. 54. Zuppinger 4:2. 57. Lundin (Bücheler) 4:3. 60. Bürki (Uster ohne Torhüter) 5:3
Strafen: Thun 3x2 Minuten, Uster 2x2 Minuten
Im 1/64-Final des Cupwettbewerbs 2024/25 scheidet mit Verbano Gordola das erste Nationalligateam aus. In Neuenburg verlieren die Südschweizer sogar zweistellig. NLB-Absteiger... Erste Überraschungen im Cup
Tim Mock, Captain von Zug United, feiert mit seinem Team bereits den zweiten Titel im Jahr 2024, diesmal vor über 9000 Zuschauern in Fribourg. Er ordnet den Triumph der... "Kann es noch nicht richtig realisieren"
HCR-Verteidiger Nicola Bischofberger stand lange auf dem Feld, als sein Team mit sechs gegen fünf Feldspielern zwischenzeitlich noch einmal bis auf zwei Tore an Zug United... Bischofberger: "Viel zu wenig bissig"
Der 29-jährige Verteidiger Manuel Staub trug im Cupfinal offensiv und defensiv zum Zuger Titel bei. Er war bereits 2020 beim ersten Zuger Cupsieg mit dabei und erzählt uns... Staub: "Erfahrene Spieler geben dem Team Sicherheit"

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks