14.
11.
2001
CH Cup Männer | Autor: Keller Damian

CH-Cup Herren: Jets im Halbfinal

Ein weiteres Kapitel im Buch „Unnötige Niederlagen“ wurde von Unihockey Zäziwil-Gauchern geschrieben. Im Viertelsfinale des CH-Cups verloren die Emmentaler gegen den letztjährigen Cup-Sieger Kloten-Bülach Jets in der Espace-Arena Biglen knapp und unverdient mit 4:5 Toren (0:1, 1:3, 3:1). Die Zürcher zeigten mit einfachem, direktem Spiel deutlich auf, wie man einen technisch stärkeren Gegner besiegen kann. Zudem verfügten sie in der Person von Philipp Leimbacher, dem absolut besten Spieler auf dem Platz, über eine Persönlichkeit, wie sie den Emmentalern im Moment ganz einfach fehlt.
Das Spiel begann recht verhalten. Beide Mannschaften versuchten aus einer gesicherten Deffensive heraus den Gegner vorerst einmal einzuschätzen und gingen keine allzu grossen Risiken ein. Obwohl Uh Zäziwl-Gauchern optisch leicht überlegen wirkte, waren echte Torchancen Mangelware. Die grösste Möglichkeit hatte Muntila genau bei Drittelshälfte, doch sah er seinen satten Schuss von der Latte ins Feld zurück prallen. Gleich im Gegenzug erzielte Leimbacher mit der ersten richtigen Chance den zu diesem Zeitpunkt nicht ganz verdienten Führungstreffer für die Ostschweizer. Trotz weiterer leichten Feldüberlegenheit resultierte für Zäzi-Gou während der ersten 20 Minuten nichts Zählbares mehr. Den 2. Abschnitt begannen die Einheimischen mit viel Druck und konnten so bereits nach 2 Minuten durch Wyss den längst verdienten Ausgleichstreffer erzielen. Die Zeit reichte allerdings nicht aus, sich richtig zu freuen, denn bereits 5 (!) Sekunden später lagen sie bereits wieder mit einem Treffer zurück. Es sollte sogar noch schlimmer kommen. Nach weiteren 66 Sekunden lautete der neue Spielstand sogar schon 1:3! Kleine Konzentrationsschwächen von Zäziwil-Gauchern wurden durch die Zürcher gnadenlos ausgenutzt. Torhüter Streit konnte bei allen Treffern keine Schuld angelastet werden. Der Goaliewechsel bei Spielhälfte war vor dem Match von den Trainern so kommuniziert worden. In der 35. Minute schliesslich fiel sogar noch das 1:4, als die Kloten-Bülach Jets die erste Strafe von Zäziwil-Gauchern auszunutzen vermochten. Mit der Konzentration der Kräfte auf 2 Blöcke und der Hereinnahme von Stucki versuchten die Trainer der Einheimischen im letzten Drittel das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Von Beginn weg entwickelte Zäziwil-Gauchern ein unheimliches Pressing, das dann auch bereits nach gut 3 Minuten mit dem Anschlusstreffer zum 2:4 durch eben diesen Stucki belohnt wurde. In der Folge erspielten die Emmentaler eine Unmenge von Chancen, die aber Mal für Mal ungenutzt blieben. Entweder hielt der Torhüter Bosshard mit Superparaden sein Team im Spiel, oder aber die Spieler von Zäziwil-Gauchern verfehlten mit guten Schüssen das Tor nur knapp. Dann wie ein Blitz aus heiterem Himmel konnte Keeper Bosshard den schnellen Stürmer Sigrist allein auf die Reise schicken: neuer Spielstand 2:5 nach 49 Minuten! Bei dieser Aktion handelte es sich um den ersten nennenswerten Angriff der Ostschweizer im letzten Drittel.... Doch Zäzi-Gou liess den Kopf nicht hängen und löste eine neue Angriffswelle aus. Weniger als 1 Minute nach dem 2:5 konnte der kämpferische und wirblige Salzmann wieder auf eine Differenz von 2 Treffern verkürzen. Nichts schien die Einheimischen nun mehr zurück halten zu können. Angriffswelle auf Angriffswelle wogte auf das Tor der Zürcher zu, Schuss um Schuss konnte zum Teil nur in Extremis abgewehrt werden. Als Aeschlimann dann nach 53 Minuten sogar noch zum Penalty antreten konnte, machte sich bei Spielern und Zuschauern schon wieder fast etwas wie Hoffnung breit. Aeschlimann lief an und machte eigentlich nichts falsch, aber trotzdem sah er seinen Schuss vom hervorragend reagierenden Bosshard abgewehrt! Während der verbleibenden knapp 7 Minuten sah man dann wieder nur ein Team spielen (Schussverhältnis im 3. Drittel 20:5 für Zäziwil-Gauchern!), doch kam das 4:5 definitiv zu spät. Der Treffer wurde erst 6 Sekunden vor Schluss erzielt. Beginnen die Spieler von Uh Zäziwil-Gauchern die Partie so konzentriert und mit klarem Kopf wie das letzte Drittels dieses Spiels und versuchen sie, den Gegner so an die Wand zu spielen, wie sie es gestern Abend während der letzten 20 Minuten getan hatten, dann darf man dem Match von kommendem Samstag in Schiers gegen Malans mit Zuversicht entgegen blicken.


Uh Zäziwil-Gauchern- Kloten-Bülach Jets 4:5 (0:1, 1:3, 3:)
Espace Arena Biglen - 190 Zuschauer
SR: Frank / Roth
Uh Zäziwil-Gauchern: Streit (ab 29. Steck); Schild, Muntila; R. Dysli, M. Dysli; Rüegsegger, Gerber; Lüthi B., Lüthi St., Salzmann; Wyss, Zimmermann, Aeschlimann; Aeschbacher, Berger, Walther; Stucki, Röthlisberger, Roth
Kloten-Bülach Jets: Bosshard; Spaltenstein, Leimbacher; Kohler P., Kohler R.; Kern, Leemann, Walser; Reichen, Jaunin, Scherrer; Affolter, Derrer, Sigrist; Auböck, Spescha
Tore: 12. Leimbacher 0:1, 23. (22:09) Wyss (Aeschlimann) 1:1, 23. (22:14) Leimbacher (Leemann) 1:2, 24. (23:20) Derrer (Reichen) 1:3, 35. Jaunin (Scherrer, Ausschluss Gerber) 1:4, 44. Stucki (Salzmann) 2:4, 50. (49:18) Sigrist (Bosshard) 2:5, 50. (49:52) Salzmann (Stucki) 3:5, 60. (59:54) Gerber (Lüthi S.) 4:5.
Strafen: Uh Zäziwil-Gauchern 2 x 2 Minuten, Kloten-Bülach Jets 3 x 2 Minuten
Bemerkungen: Uh Zäziwil-Gauchern ohne Steffen (verletzt) und Wiedmer (im Aufbautraining), erstmals mit den Elitejunioren Roth und Röthlisber-ger im Aufgebot Kloten-Bülach Jets ohne Arn (krank) sowie Walthard, Muggli und Rufer (alle verletzt) Pfosten-/Lattenschüsse: 10. Muntila (Z), 25. Jaunin (K), 29. Wyss (Z), 52. Lüthi B. (Z), 56. Jaunin (K) Schüsse auf das Tor des Gegners: Uh Zäziwil-Gauchern 32 (5, 7, 20!), Kloten-Bülach Jets 16 (3, 8, 5)

maverick

18:59:45
20. 06. 2022
555

maverick

18:59:45
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:59:07
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:58:58
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:58:51
20. 06. 2022
555

maverick

18:58:36
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:58:28
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:58:18
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:38
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:38
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:38
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:38
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:37
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:37
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:37
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:37
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:36
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:36
20. 06. 2022
555
Tim Mock, Captain von Zug United, feiert mit seinem Team bereits den zweiten Titel im Jahr 2024, diesmal vor über 9000 Zuschauern in Fribourg. Er ordnet den Triumph der... "Kann es noch nicht richtig realisieren"
HCR-Verteidiger Nicola Bischofberger stand lange auf dem Feld, als sein Team mit sechs gegen fünf Feldspielern zwischenzeitlich noch einmal bis auf zwei Tore an Zug United... Bischofberger: "Viel zu wenig bissig"
Der 29-jährige Verteidiger Manuel Staub trug im Cupfinal offensiv und defensiv zum Zuger Titel bei. Er war bereits 2020 beim ersten Zuger Cupsieg mit dabei und erzählt uns... Staub: "Erfahrene Spieler geben dem Team Sicherheit"
Zug United gewinnt den Schweizer Cup bei den Männern. Die Zentralschweizer agieren gradliniger als der Qualisieger, Goalie Nils Schälin und Albin Sjögren mit 6 Punkten... Abgeklärte Zuger schlagen HCR im Cupfinal

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks