28.
10.
2019
CH Cup Männer | Autor: Floorball Thurgau

Floorball Thurgau schafft die Cup-Sensation

Floorball Thurgau gelingt der Coup, sie gewinnen im Achtelfinal des Schweizercups vom Sonntag gegen den Oberklassigen UHC Uster in der Verlängerung mit 7:6 und stehen somit im Viertelfinal. Am Tag zuvor traf Floorball Thurgau zuhause auf Gordola. Mit einem deutlichen Sieg bestätigen die Thurgauer die gute Leistung der letzten Spiele und führen die NLB-Tabelle neu an.

Floorball Thurgau schafft die Cup-Sensation Floorball Thurgau gelang gegen Uster eine sensationelle Wende. (Bild: Sandro Schmuki)

Am Samstag gegen Gordola startet Thurgau fulminant in die Partie. Bereits nach fünf gespielten Minuten führten die Hausherren mit 2:0. Nach diesem Kaltstart kamen dann auch die Gäste aus dem Tessin besser ins Spiel. Es waren aber die Thurgauer, welche vor dem Tor cleverer und effizienter agierten und die Führung durch zwei weitere Treffer ausbauten. Obschon die Ticinesi kurz vor dem Ende des ersten Drittels auf 4:1 verkürzten, stimmte die deutliche Führung optimistisch für den zweiten Spielabschnitt.

Das zweite Drittel war geprägt von vielen Unterbrüchen. Das Heimteam nahm ein wenig Tempo aus dem Spiel und so entwickelte sich ein Munteres hin und her. Es zeichnete sich ein Muster ab, Thurgau erhöhte, Gordola reagierte. Zum Ende des zweiten Drittels zeigte die Matchtafel das Skore von 6:3 für das Heimteam an.

Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Jukka Ruotsalainen startete das junge Team von Floorball Thurgau wie die Feuerwehr ins letzte Drittel. Bereits nach etwas mehr als einer Minute zappelte der Ball zweimal im Netz der Gäste. Der Torhüter der Tessiner hatte daraufhin genug und erzwang einen Torhüterwechsel. Dies hinderte die Thurgauer aber nicht daran weiterhin offensives Unihockey zu zeigen. Bis zur 55. Spielminuten erzielte Floorball Thurgau vier weitere Tore und siegte schlussendlich deutlich und verdient mit 12:3.

Bestplayer Yannic Fitzi, der mit sieben (!) Scorerpunkten massgeblich am Sieg beteiligt war, resümierte nach dem Spiel folgendermassen: «Solche Siege sind immer schön und geben Selbstvertrauen. Obschon wir in gewissen Situationen noch Luft nach oben haben, konnten wir zeigen zu was wir fähig sind.» Dank diesem Sieg grüsst Floorball Thurgau vor der Nati-Pause von der Tabellenspitze.

Sensation im Cupspiel gegen Uster
Floorball Thurgau ging mit viel Selbstvertrauen aus den letzten Meisterschaftsspielen in das Cupspiel gegen die NLA-Mannschaft UHC Uster. Dementsprechend gross waren die Hoffnungen auf eine Überraschung gegen den Oberklassigen.

Das Spiel startete denkbar schlecht für Floorball Thurgau. Bereits nach 56 Sekunden mussten die Hausherren den ersten Gegentreffer hinnehmen. Auch in der Folge agierte Thurgau verunsichert. So baute Uster den Vorsprung auf 2:0 aus. Nun kamen die Ostschweizer ein wenig besser in Fahrt und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Kurz vor dem ersten Pausentee konnte Uster jedoch zum dritten Mal einnetzen. Mit 3:0 ging es in die erste Pause.

Der Start in den Mittelabschnitt gelang Thurgau besser. Allerdings schaute nichts Zählbares heraus. Im Gegenteil: Uster erhöhte in Überzahl auf 4:0. Thurgau konnte kurze Zeit später selber mit einem Mann mehr agieren. Doch die Zürcher erzielten mittels Shorthander gar das 5:0. Mit diesem Resultat ging es in die zweite Pause.

Das Wunder von Weinfelden
Es deutete wenig bis gar nichts daraufhin, dass Thurgau dem UHC Uster an diesem Abend noch ein Bein hätte stellen können. Ein Doppelschlag durch Lienert und Graf brachte jedoch bei den zahlreich erschienenen Zuschauern eine leise Hoffnung zurück. Uster konnte zwar wieder auf einen Viertore-Vorsprung ausbauen, doch Leuzinger und wiederum Graf brachten die Thurgauer auf 4:6 heran. Für den Unterklassigen kam es gar noch besser: Sieben Minuten vor Schluss traf Gajdos zum Anschlusstreffer. Angepeitscht vom Publikum suchten die Herren des finnischen Trainerduo  Ruotsalainen/Lehtinen nun vehement den Ausgleich. Hyytiäinen traf nach 55:55 in Überzahl zum viel umjubelten Ausgleich und brachte die Pauli endgültig zum Kochen. Es kam zur Verlängerung in der Verteidiger Haag sich vors gegnerische Tor schlich und den Ball zum 7:6 einschob. Thurgau steht somit nach einer heroischen Aufholjagd im Viertelfinal des Schweizer Cups, der Gegner wird am Dienstagmittag ausgelost.

In der Meisterschaft geht es nach der Nationalliga-Pause mit dem Spiel gegen Floorball Fribourg am 16. November um 15.00 Uhr in der Paul-Reinhart-Halle in Weinfelden, anlässlich der WE-Games weiter.

 

Hat Sven Körner Geschichte geschrieben? Im 1/32-Final des Schweizer Cup kam der Goalie des UHC Thun gegen die Visper Lions zu einem 40-minütigen Einsatz als Flügel - und... Ein Goalie auf Abwegen
Am Sonntag gelang Unihockey Bassersdorf Nürensdorf im 1/32-Final des Schweizer Cup eine wahre Sensation. Der 1. Ligist bezwang das NLA-Team Chur Unihockey diskussionslos mit... Ganz: "Haben uns nur noch angelacht"
Die 1/32-Finals im Schweizer Cup haben bei den Männern erste prominente Opfer gefordert. Bassersdorf Nürensdorf kegelte Chur Unihockey aus dem Wettbewerb und Ad Astra Sarnen... Chur und Sarnen scheitern
Nachdem der Start des Cup-Wettbewerbs bereits vor einem Monat verschoben werden musste, wird aufgrund der aktuellen Lage die erste Runde noch weiter hinausgeschoben. Geplant... 1. Cup-Runde erneut verschoben

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks