04.
10.
2021
CH Cup Männer | Autor: Unihockey Schüpbach

Schüpbach gewinnt Cup-Derby

Die Vorfreude bei Schüpbach auf den Cup-Kracher gegen den UHC-Grünenmatt war gross. Man kennt sich sehr gut, wurden die Mätteler in den letzten Jahren doch zum häufigsten Freundschaftsspiel-Gegner in der Saisonvorbereitung, obschon es dabei nicht immer freundschaftlich zu und her ging.

Schüpbach gewinnt Cup-Derby Unihockey Schüpbach konnte das Cup-Derby gegen Grünenmatt überraschenderweise für sich entscheiden. (Bild: Unihockey Schüpbach)

Trotzdem, die Bedeutung dieses Spiels eine andere: Wer verliert, der fliegt. Dementsprechend war auch der Start in das Spiel verhaltener als auch schon und es begann ausgeglichen. Schüpbach suchte zielstrebig die Abschlüsse auch aus der Distanz, Grünenmatt versuchte eher noch den Schritt in Richtung Tor zu machen. Entsprechend fielen auch die ersten Tore: L. Ruch erzielte die erste Gästeführung aus dem Slot, Stucki glich die Partie per Distanzschuss praktisch nach Wiederanpfiff wieder aus. Völlig offen ging es dann zum ersten Pausentee.

Das Bild änderte sich auch zu Beginn des Mitteldrittels kaum. Schüpbach vermutlich mit mehr Abschlüssen auf dem gegnerischen Kasten, insgesamt war es aber ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die beiden Torhüter hatten massgeblichen Anteil daran, dass bis zum Powerplay der Gastgeber in der 30. Minute durch Rüegsegger keine Treffer fielen. Dieses Tor leitete dann allerdings die effizienteste Phase der Schüpbacher ein: Stettler und Fankhauser versenkten in den zwei Folgeminuten ebenfalls das Runde im Eckigen und so stand es plötzlich 4:1 aus Schüpbacher Sicht. Die schlagartige Druckerhöhung der Mätteler brachte kurzum deren zweiten Treffer, bis zur zweiten Pause nun Grünenmatt die federführende Mannschaft, jedoch ohne Auswirkungen auf das Resultat.

Das Schlussdrittel startete mit einer ungenutzten Strafe gegen Schüpbach, den Anschlusstreffer konnte der B-Ligist dann erst in der 46. Minute erzielen. Schüpbach stellte sich dann defensiv wieder besser ein und kam auch offensiv zu weiteren Gelegenheiten. So stellte Rüegsegger mit einem schnörkellosen Hammer aus der Distanz auf den alten Zwei-Tore-Vorsprung. In der 55. erhielt Grünenmatt einen Penalty zugesprochen. Lüthi hielt bravourös - der Save letztlich wohl eine «game-winning» Aktion. Zum Schluss verkürzte Grünenmatt zwar nochmals in Überzahl, Fankhauser besiegelte das Weiterkommen von Schüpbach kurz vor Schluss mit dem «empty netter».

Der Sieg von Schüpbach war verdient. Bis auf die Schlussphase des Mitteldrittels war man dem oberklassigen Gegner sicher ebenbürtig. Der Unterschied machte Schüpbach in einer sehr effizienten Phase um die Spielmitte, diese Hypothek vermochte Grünenmatt nicht mehr abzubauen. Nun ist die Vorfreude auf den 1/16-Final gross, da man mit Chur Unihockey auf einen Vertreter aus der NLA trifft.


 

Unihockey Schüpbach - UHC Grünenmatt 6:4 (1:1, 3:1, 2:2)
Sporthalle Oberfeld, Langnau im Emmental. 241 Zuschauer. SR Hiltbrunner/Hiltbrunner.
Tore: 13. L. Ruch (S. Gurtner) 0:1. 14. A. Stucki (M. Hofer) 1:1. 30. P. Rüegsegger (T. Steffen) 2:1. 31. F. Stettler (M. Hofer) 3:1. 32. M. Fankhauser (N. Müller) 4:1. 33. L. Ruch (S. Gurtner) 4:2. 46. Jon. Ruch (M. Lüthi) 4:3. 49. P. Rüegsegger (M. Wüthrich) 5:3. 58. M. Schwarz (Jon. Ruch) 5:4. 60. M. Fankhauser (T. Steffen) 6:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Unihockey Schüpbach. 1mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt.
Schüpbach: Lüthi, N. Zürcher; Zaugg, Dolder, Fankhauser, Müller, Kohler; L. Wüthrich, Schärer, Steffen, Rüegsegger, Grossenbacher; Mosimann, Stucki, Stettler, Hofer, Schöpfer; Hirschi, Niffenegger, M. Wüthrich. Schüpbach ohne Aeschbacher, Megert, Murri, Sommer, Sterchi und M. Zürcher.

 

GC-Torhüter Pascal Meier blieb im Cupfinal lange Zeit unbezwungen. Im Video-Interview spricht er mit uns über das Finalspiel und seine persönliche Zukunft, die bekanntlich... "Wir konnten unser Spiel durchziehen"
Simon Laubscher war beim 9:3-Sieg über Rychenberg Winterthur mit zwei Toren und zwei Assists der Matchwinner für GC im Cupfinal. Der Solothurner meint, dass der Hunger auf... "Haben uns endlich mal belohnt"
Der Grasshoppers Club Zürich lässt im Cupfinal gegen den HC Rychenberg Winterthur nichts anbrennen und wird für eine starke Leistung mit dem vierten Titel in diesem... GC mit viel Überzeugung
Die Grasshoppers gehen aufgrund des Qualifikationssieges und der mehrfachen Finalteilnahmen in den letzten zehn Jahren als Favorit in den Cupfinal gegen Rychenberg Winterthur.... Mit einer speziellen Vorgeschichte

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks