25.
02.
2017
Liga Cup Männer | Autor: Güngerich Etienne

Gossau auf den letzten Drücker

Der Ligacup-Final der Männer war an Spannung kaum zu überbieten. Nuglar sah bis kurz vor Schluss wie der sichere Sieger aus. Doch Cevi Gossau kam noch einmal zurück - und wie.

Gossau auf den letzten Drücker Cevi Gossau gewinnt zum fünften Mal den Liga-Cup. (Bild: swissunihockey)

Es ist der fünfte Ligacup-Titel bei der zehnten Teilnahme in der Geschichte des UHCevi Gossau. Matthias Keller erzielte nach nur 24 Sekunden in der Verlängerung den Treffer zum 12:11. Der Gossauer hatte leichtes Spiel, musste den Ball nur noch ins leere Tor einschieben und profitierte dabei von einem Missverständnis Nuglars. «Ich wollte den Ball zu meinem Kollegen zurückspielen, aber der liess sich genau in diesem Moment auswechseln», erklärt ein enttäuschter Alfred Kurtesi. Die Schlussphase wurde zum Krimi. Als Thomas Vögtli 100 Sekunden vor Schluss den zweiten Treffer ins verlassene Gossauer Tor zum 11:8 erzielte, rechnete kaum jemand mehr mit einer Wende. Aber Gossau schaffte sie - mit drei Toren innert 24 Sekunden!

Die Zürcher Oberländer waren bereits besser in die Partie gestartet als der Gegner. Schon nach acht Minuten führten sie mit 3:0. Erst der erste Treffer von Alferd Kurtesi schien Nuglar aus dem Tiefschlaf zu reissen. Fortan agierten die Solothurner mit dem Ball geduldiger und im Abschluss zielstrebiger. Nach dem Powerplay-Treffer von Dominik Meier war die Partie schon wieder ausgeglichen. Und das sollte sie bis zum Ende der 60 Minuten bleiben. Nuglar ging wie schon in die erste, auch in die zweite Drittelspause mit einem dünnen Eintore-Vorsprung.

Nach einem taktisch geprägten Mittelabschnitt, stockte den Nuglar-Fans wenige Minuten nach Aufnahme des letzten Drittels der Atem: Topskorer und Spielgestalter Kurtesi blieb beim Stand von 7:5 nach einem Zweikampf am Boden liegen und hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht das Knie. Gossau wusste des Gegners Schreckmoment eiskalt auszunutzen und glich die Partie kurzerhand wieder zum 7:7 aus. Kurtesi, ein Star in der Kleinfeld-Szene, kehrte nur noch zwimal aufs Feld zurück: als der souveräne Schiedsrichter Martin Lussi eine Strafe gegen Gossau aussprach und in der Verlängerung bei der schon beschriebenen Szene, die zum Gegentor führte. Der 22-Jährige konnte sein rechtes Knie kaum mehr belasten und spielte den hinkenden «Point». Vielleicht auch deshalb gaben die Solothurner einen schon sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand.


 

UHC Nuglar United - UHCevi Gossau 11:12 n.V. (4:3, 2:2, 5:6, 0:1)
Sporthalle Wankdorf, Bern. 1378 Zuschauer. SR Lussi.
Tore: 4. N. Walther 0:1. 4. Y. D'Hooghe (M. Keller) 0:2. 8. N. Walther 0:3. 9. A. Kurtesi (D. Meier) 1:3. 12. M. Stocker (N. Kospo) 2:3. 15. D. Meier (A. Kurtesi) 3:3. 19. A. Kurtesi 4:3. 25. J. Bücheler (M. Baumgartner) 4:4. 26. T. Voegtli (A. Kurtesi) 5:4. 34. Y. Burtschi (T. Voegtli) 6:4. 37. M. Baumgartner 6:5. 42. D. Mangold (T. Voegtli) 7:5. 46. L. Widmer (M. Keller) 7:6. 48. N. Walther 7:7. 52. D. Mangold (N. Kospo) 8:7. 53. Y. D'Hooghe (L. Leimbacher) 8:8. 58. Y. Tanner (Y. Burtschi) 9:8. 58. Y. Tanner (Y. Burtschi) 10:8. 59. T. Voegtli 11:8. 60. Y. D'Hooghe 11:9. 60. Y. D'Hooghe (J. Bücheler) 11:10. 60. J. Bücheler (M. Keller) 11:11. 61. M. Keller 11:12.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Nuglar United. 2mal 2 Minuten gegen UHCevi Gossau.

 

Renato Schneider hat mit seinem Tor in der zehnten Minute im Ligacup-Final die Aufholjagd von Blau-Gelb Cazis eingeleitet. Im Interview spricht der 34-fache Nationalspieler... "Hätten noch mehr auf dem Kasten"
Und am Ende sind die Besten wieder unter sich, auch wenn die vermeintlichen Favoriten zum Teil hart zu kämpfen hatten. Nur Kronfavorit Cazis liess nie Zweifel übrig über... Liga-Cup Männer, 1/4-Finals
Die beiden Ligacup-Halbfinals der Männer sorgten wie erwartet für viel Spannung. Mit Kappelen und Blau-Gelb Cazis konnten sich schlussendlich die beiden Leader der... Neue Finalpaarung trotz Favoritensiege
Die höchstens aufgrund der Tabellenposition leicht zu favorisierenden Spitzenreiter der Ost- und Westgruppe müssen in den Halbfinals des Ligacups auswärts antreten. So... Die Spitzenteams unter sich

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+179.000
2.Zug United+98.000
3.UHC Alligator Malans+126.000
4.Ad Astra Sarnen+46.000
5.SV Wiler-Ersigen+26.000
6.Tigers Langnau-24.000
7.HC Rychenberg Winterthur-44.000
8.Floorball Köniz+43.000
9.UHC Uster-23.000
10.Waldkirch-St. Gallen-63.000
11.Chur Unihockey-42.000
12.UHC Thun-300.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+189.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+89.000
3.piranha chur+26.000
4.Zug United+06.000
5.FB Riders DBR-16.000
6.Wizards Bern Burgdorf+83.000
7.Unihockey Berner Oberland-13.000
8.R.A. Rychenberg Winterthur-43.000
9.UHC Laupen ZH-130.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-170.000
1.Unihockey Basel Regio+119.000
2.Ticino Unihockey+99.000
3.Floorball Thurgau+166.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+76.000
5.UHC Grünenmatt+06.000
6.UHC Sarganserland+06.000
7.Regazzi Verbano UH Gordola+15.000
8.I. M. Davos-Klosters-53.000
9.UHT Eggiwil-93.000
10.RD March-Höfe Altendorf-101.000
11.Floorball Fribourg-60.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-140.000
1.Waldkirch-St. Gallen+119.000
2.UH Appenzell+78.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+66.000
4.Unihockey Basel Regio+26.000
5.UH Lejon Zäziwil+04.000
6.Aergera Giffers-23.000
7.Nesslau Sharks-43.000
8.Floorball Uri-63.000
9.Visper Lions-70.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks