20.
09.
Schweden | Autor: Streiter Constantin

Maurer, Sturzenegger und Fitzi treffen zum Saisonauftakt

Die Schweizerinnen und Schweizer in der SSL und F-Liiga sind am Wochenende in die neue Saison gestartet. Manuel Maurer machte dort weiter, wo er im Frühling aufgehört hat und war mit einem Tor am Sieg seines Teams beteiligt. Bei den Frauen konnte Sina Sturzenegger ihren ersten SSL-Treffer bejubeln. In Finnland war Seraina Fitzi erfolgreich.

Maurer, Sturzenegger und Fitzi treffen zum Saisonauftakt Chiara Gredig spielt nicht mehr für Sirius, konnte aber mit einem Sieg in die neue Saison starten. (Bild: Fabrice Duc)

Die beiden ersten Schweizer Söldner, die ins Meisterschaftsgeschehen 2022/23 eingriffen, waren Jan Bürki und Manuel Maurer. Im Spiel zwischen Kalmarsund und Växjö, das zugleich die Neuauflage des letztjährigen Halbfinals war, trafen sie direkt aufeinander. In der 33. Minute schoss Maurer im Powerplay das 2:2 für sein Team. Kurz vor der zweiten Pause traf der Ex-Zuger André Andersson für Växjö zum 3:2. Bei diesem Resultat blieb es dann auch bis zum Ende der Partie. Bereits am Dienstagabend bestreitet Maurer sein zweites Saisonspiel gegen Aufsteiger Gävle.

Für die beiden anderen Schweizer in der höchsten Liga Schwedens, gab es am Samstag eine deutliche Niederlage: Pascal Michel verlor mit Mullsjö gegen Falun mit 1:8, Michel Wöcke mit Dalen zuhause gegen Helsingborg mit 3:8. Die beiden Schweizer Stürmer blieben dabei ohne Skorerpunkte.

Gredig und Schmid starten beim neuen Verein mit Sieg
Bei den Frauen starteten gleich mehrere Schweizerinnen mit einem neuen Team in die neue Saison. Allen voran Chiara Gredig, die im Sommer innerhalb der SSL von Sirius zu Endre wechselte: Ihr Team gewann zum Saisonauftakt knapp 6:5 gegen Malmö. Die Bündnerin verteidigte im dritten Block.

Auch die Schweizer Nationaltorhüterinnen konnten einen Auftaktsieg feiern: Monika Schmid stand dabei beim 6:3-Heimsieg von Västeras Rönnby gegen IBK Lund ebenso im Tor wie Lara Heini beim 7:2-Sieg von Pixbo Wallenstam auswärts bei Falun.

Eine bittere Niederlage gab es hingegen für Nadia Cattaneo mit Aufsteiger Akersberga. Gleich mit 0:9 verloren sie zuhause gegen Täby.

Sina Sturzenegger konnte mit Kalmarsund ein erfolgreiches erstes Spiel in der SSL bestreiten. Die Aufsteigerinnen gewannen gegen Warberg 8:6, dabei gelang der Nationalspielerin ihr erstes SSL-Tor: das zwischenzeitliche 6:3. 

In Finnland kam Meister TPS mit Seraina Fitzi zu einem ungefährdeten 12:2-Sieg gegen FBC Loisto. Die Schweizerin erzielte dabei in der 36. Minute das 8:1 für ihr Team. Spannender verlief das erste Spiel von SSRA mit Torhüterin Flavia Niemelä und Stürmerin Annique Meyer. Nach einem 0:3 gegen Vizemeister PSS kämpften sie sich noch einmal zurück in die Partie. In der 52. Minute stand es nur noch 4:5, Meyer hatte beim 3:4-Anschlusstreffer in der 47. Minute im Powerplay den Assist gegeben. Mit dem 6:4 ins leere Tor entschied PSS die Partie allerdings zwei Sekunden vor dem Ende.


Resultate und Statistiken SSL Frauen
Resultate und Statistiken SSL Männer
Resultate und Statistiken F-Liiga Frauen

 

In Schweden hatte Storvreta über den Sommer am meisten zu tun, mussten doch zwei Teamstützen ersetzt werden. Die grösste Aufmerksamkeit in der SSL-Silly-Season generierte... Grosse Lücken bei Storvreta
Alexander Rudd hat nach einem Jahr Unterbruch wieder einen Verein in der SSL gefunden. Der schwedische Superstar, der 2021/22 bei Ad Astra Sarnen in der NLA spielte, wechselt... Alexander Rudd zurück in die SSL
Seraina Fitzi holt sich in der F-Liiga mit TPS Turku den Sieg im alles entscheidenden 7. Finalspiel gegen Titelverteidiger PSS. Céline Stettler und Jelena Zurbriggen gehen... Einmal Gold und fünfmal Silber

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks