30.
08.
2018
Tschechien | Autor: Güngerich Etienne

Aufgebote Tschechien und Finnland

Die Schweizer A-Nationalmannschaft bestreitet am kommenden Wochenende im tschechischen Pardubice ein 3-Länder-Turnier. Nach David Jansson haben nun auch Petri Kettunen und Petteri Nykky ihre Aufgebote bekannt gegeben.

Aufgebote Tschechien und Finnland Tschechiens Nationaltrainer Petri Kettunen ist seine Formationen noch am suchen. (Bild: IFF)

Etwas mehr als drei Monate vor der Männer-WM in Prag treffen sich am Wochenende mit Finnland, Tschechien und der Schweiz drei der vier Topnationen zu einem Turnier in Pardubice (CZE). Es wird vor den interkontinentalen Wettkämpfen Anfang Dezember - im Oktober wird noch eine EFT in Uppsala (SWE) ausgetragen - der zweitletzte Test sein. Vize-Weltmeister Schweden hat auf eine Teilnahme verzichtet und bestreitet derweil in der Heimat ein Trainingscamp.

Nach der Schweiz sind nun auch die Aufgebote von Finnland und Tschechien bekannt. Beim ehemaligen Schweizer Nationaltrainer Petteri Nykky scheint es, als hätte er sein Team für die Mission «Titelverteidigung» schon mehr oder weniger im Kopf. Überraschungen finden sich in seinem Aufgebot keine vor. Nykky hat nur sechs Verteidiger nominiert, darunter mit Altmeister Tatu Väänänen und der Könizer Neuverpflichtung Jonne Junkkarinen auch zwei in der Schweiz tätige Spieler. Nicht mehr berücksichtigt wurden Mika Kohonen und Juha Kivilehto, mit sieben Spielern stellt Meister Classic Tampere das grösste Kontingent.

Immer noch am «pröbeln» ist dagegen Nykkys Vorgänger und Nachfolger Petri Kettunen, der seit eineinhalb Jahren die tschechische Nationalmannschaft betreut. Er nominierte insgesamt 19 Feldspieler und zwei Torhüter. Mit Patrik Doza (Floorball Köniz), Daniel Sesulka (Wiler-Ersigen) und Martin Kisugite (Tigers Langnau) befinden sich auch bei Tschechien drei Spieler, die in der Schweiz spielen. Neben Routiniers wie Milan Garcar oder Jiri Curney wurden mit Ondrej Nemecek und Filip Langer auch hoffnungsvolle Talente nominiert.

Die Schweiz spielt am Samstag gegen Finnland (13:00 Uhr) und am Sonntag gegen Tschechien (13:30 Uhr).


Aufgebot Tschechien:

Torhüter: Lukas Soucek (Vitkovice), Lukas Bauer (Mlada Boleslav).
Verteidiger: Daniel Sesulka (Wiler-Ersigen/SUI), Jiri Bauer (Ostrava), Patrik Suchanek (Helsingborg/SWE), Jakub Hubalek, Adam Delong (beide Vitkovice), Martin Kisugite (Tigers Langnau/SUI), Milan Garcar (Spara Prag), Ondrej Nemecek (Linköping/SWE), Ondrej Vitovec (Tatran Stresovice).
Stürmer: Daniel Sebek (Helsinborg/SWE), Jiri Curney, Jakub Gruber (beide Mlada Boleslav), Filip Langer (Tatran Stresovice), Radek Vales (Liberec), Josef Rypar, Lukas Hajek (beide Vitkovice), Patrik Doza (Floorball Köniz/SUI), Tom Ondrusek, Mikulas Krbec (beide Chodov).


Aufgebot Finnland

Torhüter: Eero Kosonen (SPV), Lassi Toriseva (Classic Tampere).
Verteidiger: Ilari Talvitie (Esport Oilers), Janne Lamminen, Krister Savonen (beide Classic Tampere) Tatu Väänänen (Wiler-Ersigen/SUI), Jonne Junkkarinen (Floorball Köniz/SUI), Lauri Stenfors (TPS Turku).
Stürmer: Eemeli Salin, Joonas Pylsy, Jussi Piha, Sami Johansson (alle Classic Tampere), Lauri Kapanen, Jani Kukkola (EräViikingit), Valtteri Kainulainen (Westend Indians), Ville Lastikka (Steelers Hämeenlinna), Peter Kotilainen, Jami Manninen (beide Happee Jyväskylä) Miko Kailiala (TPS Turku), Nico Salin (Helsingborg/SWE).

 

Die Ausgabe 2019 des grössten internationalen Unihockey-Turniers - die Prague Games - ist Geschichte. Während beide U17-Nationalteams der Schweiz im Achtelfinal ausscheiden,... Erfolgreiche Schweizer Teams
Was für ein Samstag an den Prague Games für die Zuger Delegation. Ruhig begonnen und spannend geschlossen. Von Nervenkitzel, Aufregung bis hin zu Zittermomenten war alles... Triumph für die B16
Der zweitletzte Turniertag brachte einen richtig Delegation Zentralschweiz-Fan so richtig ins Schwitzen. Am Morgen um 8 Uhr starteten gleich drei Matches gleichzeitig und... Ein Final und der Schweizer Botschafter
Auch das Männer U17-Nationalteam ist an den Prague Games im Achtelfinal ausgeschieden. Im Penaltyschiessen verlieren die Schweizer gegen die tschechischen «Black Angels». Schweizer Auswahlen ausgeschieden

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks