22.
04.
2018
Tschechien | Autor: Keller Damian

Erster Titel für Mlada Boleslav

Beide Superfinalspiele in Ostrava gingen in die Verlängerung. Bei den Männern liess Milan Tomasik Mlada Boleslav jubeln, bei den Frauen schoss Hana Konickova das einheimische Vitkovice ins Glück.

Erster Titel für Mlada Boleslav Das lange Warten hat für Mlada Boleslav ein Ende - endlich Meister. (Bild: Cesky Florbal)

Da Prag mit der kommenden Männer-WM bereits das grosse Highlight des Jahres beheimatet, wurde der Superfinal 2018 erstmals nach Ostrava vergeben. Zur Freude der lokalen Organisatoren qualifizierte sich mit Vitkovice das heimische Aushängeschild gleich doppelt für das grosse Endspiel.

Bei den Frauen traf Vitkovice auf Florbal Chodov, das im Halbfinal Titelverteidiger Tigers ausgeschaltet hatte. Vor 6753 Fans ging Vitkovice durch Enenkelova und Sponiarova zweimal in Führung, Urbankova und Belicova (acht Minuten vor Schluss) glichen aus. Hana Konickovas Tor zum 3:2 in der dritten Minute der Verlängerung vermochten die Pragerinnen logischerweise nicht mehr zu kontern.

Tomasik vs Tokos
Bei den Männern hatte Gastgeber Vitkovice im Halbfinal Titelverteidiger Chodov ausgebootet und leistete auch im Superfinal gegen Favorit und Qualisieger Mlada Boleslav erbitterten Widerstand. Der Mitte Saison aus Chur in die Heimat zurückgekehrte Martin Tokos erzielte drei Treffer, vor allem die zwei letzten, die Vitkovice in die Verlängerung brachten.
Mlada Boleslav schien den Titel schon auf sicher zu haben, als Jiri Curney in der 59. Minute (58.26) zum 5:3 traf - doch Tokos schlug doppelt (58.50 und 59.14) zurück. In der Overtime war es aber letztlich Schweden-Rückkehrer Milan Tomasik (68.46), der vor 8191 Fans Mlada Boleslav mit seinem zweiten Treffer des Tages endlich den lange ersehnten ersten Meistertitel bescherte.

An der Heim-WM in Prag strebt Tschechien den erstmaligen Finaleinzug seit 14 Jahren an. An den bisherigen zwei Weltmeisterschaften im eigenen Land (1998 und 2008) blieben die... Wie weit trägt die Euphorie?
Zum ersten Mal fanden über 100 Teams der über 35-Jährigen den Weg in die tschechische Hauptstadt ans Prague Masters. Gold ging nach Lettland, Finnland und Schweden. Prague Masters 2018 mit Rekord
Letzte Woche machte unihockey.ch einen Abstecher in die tschechische Superliga und besuchte das Prager Derby zwischen Chodov und Bohemians. Nach dem Spiel unterhielten wir uns... Lieber Natispieler als keine
Als letzte der Top-4-Nationen hat auch Tschechien sein Kader für die Heim-WM in Prag bekannt gegeben. Petri Kettunen nominierte mit Patrik Doza (Köniz), Lukas Veltsmid... Tschechien mit sieben Söldnern

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks