03.
11.
2017
Tschechien | Autor: Streiter Constantin

Kettunen: „Etwa vierzig Minuten waren wirklich gut“

Petri Kettunen fand nach der knappen Niederlage gegen Finnland durchaus lobende Worte für seine Mannschaft.

Kettunen: „Etwa vierzig Minuten waren wirklich gut“ Petri Kettunen sieht sein Team auf dem richtigen Weg. (Bild: IFF/Archiv)

unihockey.ch: Petri Kettunen, können wir uns darauf einigen, dass das ein richtig gutes Spiel deiner Mannschaft war - oder bist du zu sauer darüber, verloren zu haben?
Petri Kettunen: Natürlich ist man nie glücklich über eine Niederlage, und am Anfang mussten wir etwas unten durch. Doch danach war es während 40 bis 50 Minuten wirklich ein gutes Spiel unserer Mannschaft.

Du sprichst es an, die Startphase war heikel, da habt ihr dem Ball meistens nur hinterhergeschaut. Wart ihr im Kopf noch im Flugzeug? 
Eigentlich darf man das in einem Länderspiel ja nicht als Ausrede bringen, man sei nicht bereit gewesen. Doch es fehlte ein wenig an Tempo und Intensität, da erreichten wir kein internationales Niveau. Vielleicht waren einige wirklich noch etwas im Trott aus dem Liga-Alltag. So haben wir schnell zwei blöde Tore kassiert.

In deinem EFT-Aufgebot gab es ein paar Überraschungen, du hast angekündigt, neue Spieler ausprobieren zu wollen. Bist du zufrieden mit der Wahl?
Ich bin sehr zufrieden. Die neuen Spieler, gerade die jüngeren, haben ihre Sache wirklich gut gemacht. Das macht es einem Nationaltrainer schwierig, Entscheidungen zu treffen, und so sollte es doch sein. Ich bin gespannt, was die nächsten zwei Spiele hier in Kirchberg noch bringen.

Du erwähnst die jungen Spieler - der mit der Nummer 9, Filip Langer, ist gerade mal 15 Jahre alt, führt als Center eine Linie an, spielte Powerplay und am Ende auch bei Sechs gegen Fünf. Was kannst du uns über ihn verraten?
Er ist ein wirklich toller Junge. Ich bin überzeugt, dass er eine grossartige Zukunft vor sich hat. Mal schauen, wie weit er in der aktuellen WM-Kampagne kommen wird, aber die Zukunft gehört ihm.

Welches Gesicht möchtest du dem tschechischen Team geben, worauf legst du den Fokus bei deiner Arbeit? Ihr wart heute ja äussert lauffreudig und physisch engagiert.
Nun ja, wir müssen in allen Bereichen noch besser werden und ein höheres Level erreichen. Gerade was das schnelle Spiel mit Ball betrifft. Da müssen wir den Gegner noch mehr herausfordern. Aber wir nehmen Schritt für Schritt und probieren, von Mal zu Mal besser zu werden. Einige Dinge sind auch noch neu für die Spieler.

Das heisst, es gibt einen "Masterplan" und am Ende steht das WM-Finale 2018?
Ja, natürlich gibt es einen Masterplan. Das ist ja das Spannende als Nationaltrainer, dass man alle paar Monate die Gelegenheit hat, intensiv mit seiner Mannschaft zu arbeiten und den nächsten Schritt zu machen. Wie der Weg im Detail aussieht, verrate ich natürlich nicht, aber der Zeitplan ist vorgegeben (schmunzelt).

Petri Kettunen, Nationaltrainer Tschechiens, setzt in seinem 22-Mann-Kader für die EFT in Uppsala auf sieben Akteure, die in ausländischen Ligen tätig sind. Im Vergleich zu... Drei Schweizer-Söldner für Tschechien
Die Schweizer A-Nationalmannschaft bestreitet am kommenden Wochenende im tschechischen Pardubice ein 3-Länder-Turnier. Nach David Jansson haben nun auch Petri Kettunen und... Aufgebote Tschechien und Finnland
Die diesjährigen Czech Open wurden nicht nur von den SSL-Teams, sondern auch von den schwedischen Einzelkönnern dominiert. In den Top Ten der Skorerliste platzierten sich... Schwedische Dominanz
In den Finalspielen des Czech Open 2018 setzten sich die Favoriten und Vorjahressieger durch: Pixbo Wallenstams Frauen verteidigen den Titel genauso wie IBF Falun bei den... Czech Open 2018, Tag 4

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich35:2217
2.SV Wiler-Ersigen56:2715
3.Floorball Köniz38:3315
4.UHC Alligator Malans41:2614
5.UHC Uster33:2912
6.HC Rychenberg Winterthur37:4610
7.Zug United46:449
8.Chur Unihockey41:459
9.Tigers Langnau35:439
10.Waldkirch-St. Gallen34:467
11.Kloten-Dietlikon Jets32:534
12.UHC Thun26:402
1.piranha chur58:1421
2.Kloten-Dietlikon Jets42:2018
3.Skorpion Emmental Zollbrück38:2116
4.Wizards Bern Burgdorf42:2214
5.Unihockey Berner Oberland34:2212
6.UHC Laupen ZH22:379
7.R.A. Rychenberg Winterthur19:436
8.Zug United15:416
9.Aergera Giffers19:512
10.UH Red Lions Frauenfeld13:311
1.Ad Astra Sarnen41:2615
2.Floorball Thurgau42:2815
3.Unihockey Basel Regio37:3013
4.Regazzi Verbano UH Gordola39:3212
5.Unihockey Langenthal Aarwangen32:3012
6.Ticino Unihockey32:339
7.UHC Sarganserland37:348
8.I. M. Davos-Klosters33:317
9.Floorball Fribourg27:375
10.RD March-Höfe Altendorf27:425
11.Pfannenstiel Egg24:343
12.UHC Grünenmatt17:311
1.FB Riders DBR33:2617
2.Waldkirch-St. Gallen39:2216
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf30:2315
4.SU Mendrisiotto36:2214
5.UH Appenzell31:2411
6.Unihockey Basel Regio36:349
7.UH Lejon Zäziwil35:417
8.Floorball Uri21:316
9.UC Yverdon18:296
10.UHC Trimbach22:494

Quicklinks