15.
11.
2020
Tschechien | Autor: Streiter Constantin

Kettunen verlängert

Der Finne Petri Kettunen hat seinen Vertrag als Trainer der tschechischen Nationalmannschaft um ein Jahr bis Ende 2021 verlängert. Dafür verzichtet er auf einen Vollzeit-Job am renommierten Sportinstitut Eerikkilä.

Kettunen verlängert Petri Kettunen möchte 2021 zum zweiten Mal als Nationaltrainer Weltmeister werden. (Bild: Martin Flousek)

Petri Kettunen, Weltmeistertrainer mit Finnland 2016, wird auch im Dezember 2021 an der Bande des tschechischen Männer-Nationalteams stehen. Eigentlich hätte er ab Februar in Finnland am Sportinstitut Eerikkilä (unihockey.ch berichtete im Printmagazin Nr. 154 über diese Einrichtung) eine Vollzeit-Stelle antreten sollen, die Tschechen hätten sich nach der dieses Jahr geplanten WM also nach einem neuen Nationaltrainer umsehen müssen.

In einem Interview mit Cesky Florbal erklärt Kettunen, es sei für ihn von Anfang an klar gewesen, dass er trotz der Verschiebung um ein Jahr die nächste Weltmeisterschaft mit Tschechien bestreiten wolle. Er habe sich entschieden, alles andere an diesen Wunsch anzupassen, auch wenn dies bedeute, dass er die Stelle in Eerikkilä nicht übernehmen könne. Die Verhandlungen mit weiteren Mitgliedern des Trainerstabs über eine Verlängerung der Tätigkeit bis Ende 2021 sei derzeit noch im Gange, doch grundsätzlich wolle Kettunen mit dem gleichen Staff zusammenarbeiten, wie bisher.

Kettunen hat somit wie die anderen Nationen ein Jahr länger Zeit als geplant, sich auf die Titelkämpfe in Helsinki vorzubereiten und Talente wie die U19-Weltmeister Filip Langer und Filip Forman noch weiter zu bringen.

Mit Mlada Boleslav bei den Männern und Vitkovice bei den Frauen holen sich die beiden Quali-Sieger den Meistertitel 2021 in Tschechien. Doch die beiden Finalspiele waren... Favoriten setzen sich in Tschechien durch
Am Samstag wird in Tschechien der Superfinal bei den Männern und Frauen ausgetragen. Nun wurde bekannt, dass die Finalarena etwa zur Hälfte mit Zuschauern gefüllt werden... Tschechischer Superfinal mit Zuschauern
Mit Jan Danis wechselt ein weiterer NLA-Akteur temporär in die tschechische Liga. Der Stürmer von Ad Astra Sarnen spielt ab sofort leihweise für Florbal Mlada Boleslav. Danis zu Mlada Boleslav

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+179.000
2.Zug United+98.000
3.UHC Alligator Malans+126.000
4.Ad Astra Sarnen+46.000
5.SV Wiler-Ersigen+26.000
6.Tigers Langnau-24.000
7.HC Rychenberg Winterthur-44.000
8.Floorball Köniz+43.000
9.UHC Uster-23.000
10.Waldkirch-St. Gallen-63.000
11.Chur Unihockey-42.000
12.UHC Thun-300.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+189.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+89.000
3.piranha chur+26.000
4.Zug United+06.000
5.FB Riders DBR-16.000
6.Wizards Bern Burgdorf+83.000
7.Unihockey Berner Oberland-13.000
8.R.A. Rychenberg Winterthur-43.000
9.UHC Laupen ZH-130.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-170.000
1.Unihockey Basel Regio+119.000
2.Ticino Unihockey+99.000
3.Floorball Thurgau+166.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+76.000
5.UHC Grünenmatt+06.000
6.UHC Sarganserland+06.000
7.Regazzi Verbano UH Gordola+15.000
8.I. M. Davos-Klosters-53.000
9.UHT Eggiwil-93.000
10.RD March-Höfe Altendorf-101.000
11.Floorball Fribourg-60.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-140.000
1.Waldkirch-St. Gallen+119.000
2.UH Appenzell+78.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+66.000
4.Unihockey Basel Regio+26.000
5.UH Lejon Zäziwil+04.000
6.Aergera Giffers-23.000
7.Nesslau Sharks-43.000
8.Floorball Uri-63.000
9.Visper Lions-70.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks