29.
03.
Tschechien | Autor: Keller Damian

Nervenstarkes Vitkovice hofft weiter

In Tschechiens Superliga beginnen am Osterwochenende die Playoff-Halbfinals. In den Viertelfinals sorgte vor allem die Serie zwischen Vitkovice und Altmeister Tatran für Aufsehen. Wer schafft es in den Superfinal, der dieses Jahr in Ostrava ausgetragen wird?

Nervenstarkes Vitkovice hofft weiter Martin Tokos (Nr. 20) kann sich mit Vitkovice weiter Hoffnungen auf den Superfinal machen. (Bild: Cesky Florbal)

In der Märzausgabe des Printmagazins haben wir ausführlich über die spannende Quali in Tschechiens Superliga berichtet. Mlada Boleslav (Quali-Sieger) und Titelverteidiger Chodov bekundeten mit ihren Viertelfinalgegnern keine Mühe und setzten sich locker 4:0 durch. Anders das drittplatzierte Vitkovice, das auf den Einzug in den Superfinal vor heimischer Kulisse in Ostrava hofft. Gegen Altmeister Tatran setzte es zu Beginn gleich einmal eine 2:8-Heimklatsche ab. Dann folgten vier Siege für Vitkovice in Serie, immer mit nur einem Tor Differenz - dreimal in Folge sogar erst in der Verlängerung. Dem sagt man wohl Nervenstärke. Die vierte Serie zwischen den Prager Vereinen Bohemians (4.) und Sparta (5.) verlief erwartet ausgeglichen, letztlich mit dem besseren Ende für Sparta. In den Halbfinals treffen somit Mlada Boleslav auf Sparta und Chodov auf Vitkovice.

Klare Verhältnisse bei den Frauen: Die vier Topteams der Quali setzten sich im Viertelfinal allesamt mit 4:0-Siegen durch - im Gegensatz zur Schweiz spielen in Tschechien auch die Frauen im Best-of-7-Modus. Im Halbfinal kommt es mit Vitkovice (Qualisieger) gegen Ostrava zu einem Derby. Damit ist bereits klar, dass im erstmals in Ostrava ausgetragenen Superfinal vom 21. April mindestens ein einheimisches Team am Start sein wird. In der zweiten Serie duellieren sich mit Meister Tigers und Chodov zwei Prager Teams.

An der Heim-WM in Prag strebt Tschechien den erstmaligen Finaleinzug seit 14 Jahren an. An den bisherigen zwei Weltmeisterschaften im eigenen Land (1998 und 2008) blieben die... Wie weit trägt die Euphorie?
Zum ersten Mal fanden über 100 Teams der über 35-Jährigen den Weg in die tschechische Hauptstadt ans Prague Masters. Gold ging nach Lettland, Finnland und Schweden. Prague Masters 2018 mit Rekord
Letzte Woche machte unihockey.ch einen Abstecher in die tschechische Superliga und besuchte das Prager Derby zwischen Chodov und Bohemians. Nach dem Spiel unterhielten wir uns... Lieber Natispieler als keine
Als letzte der Top-4-Nationen hat auch Tschechien sein Kader für die Heim-WM in Prag bekannt gegeben. Petri Kettunen nominierte mit Patrik Doza (Köniz), Lukas Veltsmid... Tschechien mit sieben Söldnern

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich74:3532
2.SV Wiler-Ersigen92:4930
3.Floorball Köniz73:6327
4.UHC Alligator Malans73:5024
5.UHC Uster63:6820
6.Tigers Langnau74:7719
7.Zug United91:8318
8.Chur Unihockey66:8017
9.HC Rychenberg Winterthur69:9515
10.Waldkirch-St. Gallen61:7714
11.UHC Thun66:899
12.Kloten-Dietlikon Jets58:946
1.piranha chur88:2936
2.Kloten-Dietlikon Jets76:3630
3.Skorpion Emmental Zollbrück65:4125
4.Unihockey Berner Oberland62:4124
5.Wizards Bern Burgdorf65:4023
6.UHC Laupen ZH35:6612
7.R.A. Rychenberg Winterthur36:6912
8.Zug United36:699
9.Aergera Giffers40:835
10.UH Red Lions Frauenfeld27:564
1.Ad Astra Sarnen100:6238
2.Unihockey Basel Regio94:6137
3.Floorball Thurgau95:7129
4.Ticino Unihockey81:8026
5.Unihockey Langenthal Aarwangen85:9124
6.UHC Sarganserland73:7422
7.Regazzi Verbano UH Gordola78:7521
8.I. M. Davos-Klosters82:8421
9.RD March-Höfe Altendorf75:9715
10.Floorball Fribourg56:7214
11.Pfannenstiel Egg65:8910
12.UHC Grünenmatt62:9010
1.FB Riders DBR53:4128
2.SU Mendrisiotto65:4426
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf51:3426
4.Waldkirch-St. Gallen58:4123
5.Unihockey Basel Regio76:5622
6.UH Appenzell51:4417
7.UC Yverdon31:4713
8.UH Lejon Zäziwil47:5712
9.Floorball Uri34:568
10.UHC Trimbach30:765

Quicklinks