Ausgabe 126, April 2017 - Saison 2016/17

Leseprobe

Happy Day in Kloten

Die Schweizer Superfinal-Geschichte begann vor zwei Jahren mit zwei Finalklassikern. Piranha Chur und Dietlikon wie auch Wiler-Ersigen und Alligatoren kannten sich aus vorangegangenen hitzigen Finalserien bereits bestens. Letztes Jahr kam es bei den Frauen zum gleichen Duell, während bei den Männern schon vor der Begegnung zwischen GC Unihockey und Floorball Köniz feststand, dass sich ein neuer Verein in die Meisterchronik eintragen lassen wird. Die dramatische Partie - der Grasshopper Club verwandelte einen 1:4 Rückstand in einen 10:8-Sieg - war die berühmte „beste Werbung" für den Unihockeysport. Bisher verfügte die Klotener Arena offiziell über ein Fassungsvermögen von 7624 Besuchern. Dieses Jahr bietet eine Zusatztribüne unterhalb der Stehplätze noch einigen Zuschauern mehr Platz, was sicher auch der Stimmung zuträglich sein wird, da eine grössere freie Fläche gefüllt wird. „Wir können dank dieser Tribüne etwas mehr als 300 zusätzliche Sitzplätze offerieren", freut sich Daniel Kasser, Leiter Marketing und Events bei swiss unihockey.
Das macht die SWISS Arena zwar noch nicht zu einer Sportkathedrale wie den Globen in Stockholm oder die O2-Arena in Prag, aber die Schallmauer von 8000 Besuchern kann so dieses Jahr durchbrochen werden. Ein stolzer Wert - und ein deutlicher Wink an alle, die vor der Einführung der Superfinal-Ära an den Erfolgschancen dieses Konzepts gezweifelt haben. Dass der Anlass zum dritten Mal in Folge in der gleichen Lokalität stattfindet, vereinfacht die organisatorischen Abläufe. „Das Kernteam verfügt nun schon über einiges an Routine, was den Aufwand für die Ausrichtung des Superfinals im Vergleich zur Premiere natürlich verringert", sagt Kasser. Mit den Kloten-Bülach Jets steht zudem auch ein erfahrener lokaler Organisator zur Verfügung, der die Anforderungen bereits bestens kennt.

Artikel lesen

 

Leseproben zu dieser Ausgabe

Plan gescheitert

Der HC Rychenberg hat in den letzten drei Jahren viel investiert. Titel wurden verpasst. Sportchef Patrick Albrecht und Cheftrainer Rolf Kern gestehen - die Ziele wurden nicht erreicht. Was nun?

Artikel lesen

 

Sekt statt Apfel

Mit dem Aufstieg in die NLA haben die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen die Unihockey-Schweiz überrascht. Wo liegen die Gründe für den scheinbar plötzlichen Erfolg? Eine Spurensuche in der Ostschweiz.

Artikel lesen

 

Inhalt

Kurznews
Pingpong mit Annina Fröhlich (Lejon Zäziwil) und Dominik Hardegger (Sarganserland), Arm gebrochen, Serie gebrochen, Vertrag gebrochen, Gesetz gebrochen und die Besten. Dazu wird gut gebrüllt.

Happy Day in Kloten
Zum dritten Mal zelebriert das Schweizer Unihockey seinen Superfinal. Mit den genau gleichen Duellen wie bei der Premiere 2015 und doch ist vieles neu.

23373.jpg
Wilers Anhang ist für den Superfinal bereit.

Superfinal zur Primetime
Susan Schwaller, Bereichsleiterin Live beim SRF, über das Potenzial des Produkts Unihockey und was hinter der Live-Produktion steckt.

Vorschau Superfinal Männer
Wiler-Ersigen gegen Alligator Malans - der Finalklassiker im Schweizer Unihockey schlechthin. Wer hat die Nase vorne?

Vorschau Superfinal Frauen
Zum sechsten Mal in Serie stehen sich Dietlikon und Piranha Chur im finalen Duell gegenüber. Bisher hatten immer die Bündnerinnen die Nase vorne.

Schiedsrichter im Fokus
Thomas Erhard, Chef der Spitzenschiedsrichter, äussert sich zu den Leistungen seiner Refs.

Wenn ein Plan scheitert
Der HC Rychenberg hat in den letzten drei Jahren viel investiert. Sportchef Patrick Albrecht und Cheftrainer Rolf Kern gestehen: die Ziele wurden nicht erreicht.

27792.jpg
Fredrik Holtz vs. Jonas Ledergerber. In den Final kamen beide nicht.

Sekt statt sauren Apfel
Mit dem Aufstieg in die NLA haben die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen alle überrascht.

Tous à Neuchâtel
Les 6 et 7 mai 2017, les sélections cantonales M15 se retrouveront à Neuchâtel pour déterminer qui sera le vainqueur de la saison. Les trois équipes romandes se présentent.

Moritz&Moritz
Im zweiten Teil der Serie «Generation 2000» werden zwei GC-Youngsters in den Fokus gerückt.

Ambitioniert nach Växjö
Nach zwei Silbermedaillen liebäugeln die Schweizer auch an der kommenden U19-WM mit dem Finaleinzug.

23465.jpg
Cheftrainer Simon Meier will mit der U19-Nati in Växjö wieder in den Final. Und wenn man schon mal da ist...

Kreativer Kanadier
Brandon Barber ist mit seinen Videos in den sozialen Medien zur Berühmtheit geworden.

Gelungener Seitenwechsel
Katriina Saarinen ist Finnlands erfolgreichste Spielerin der Geschichte. Als Trainerin ist sie mit Classic auf dem Weg zur perfekten Saison.

Bischi grüsst aus Falun
8. Teil: Eine Halle in Pink.

Vonis Dessert
Unihockey wird schneller und härter - aber nicht fairer.

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz63:3720
2.SV Wiler-Ersigen63:3920
3.Grasshopper Club Zürich81:3618
4.Tigers Langnau59:4816
5.UHC Alligator Malans53:4715
6.Waldkirch-St. Gallen44:5911
7.Zug United52:5710
8.UHC Uster46:539
9.HC Rychenberg Winterthur49:658
10.Kloten-Bülach Jets44:617
11.Chur Unihockey41:617
12.UHC Thun31:633
1.piranha chur54:1823
2.UHC Dietlikon55:2418
3.Wizards Bern Burgdorf49:3816
4.R.A. Rychenberg Winterthur50:3415
5.Unihockey Berner Oberland31:3414
6.Skorpion Emmental Zollbrück50:3913
7.Aergera Giffers24:398
8.UH Red Lions Frauenfeld26:614
9.Zug United22:463
10.Waldkirch-St. Gallen18:463
1.Unihockey Basel Regio63:3623
2.Floorball Thurgau53:3818
3.Unihockey Langenthal Aarwangen39:3217
4.Ad Astra Sarnen52:3915
5.Floorball Fribourg43:3514
6.Ticino Unihockey50:5911
7.UHC Grünenmatt35:3610
8.UHC Sarganserland47:539
9.RD March-Höfe Altendorf37:547
10.I. M. Davos-Klosters40:495
11.Regazzi Verbano UH Gordola33:465
12.Pfannenstiel Egg24:394
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf39:1422
2.UHC Laupen ZH46:1817
3.Unihockey Basel Regio38:3017
4.FB Riders DBR37:2914
5.Mendrisiotto Ligornetto27:3512
6.UH Lejon Zäziwil32:4010
7.Floorball Uri19:433
8.UHC Trimbach24:531

Quicklinks