20.
11.
2017
1. Liga Männer | Autor: Grob David

1. Liga Herren, Runde 11

Das UHT Eggiwil verliert zum ersten Mal in dieser Saison - dies relativ deutlich mit 10:5 gegen Unihockey Luzern. Davon profitieren die Bern Capitals, die mit ihrem diskussionslosen Sieg gegen Unihockey Mittelland nun den ersten Tabellenrang belegen. In Gruppe 2 bekundet Zürisee Unihockey gegen United Toggenburg etwas Mühe, siegt aber doch mit 6:4. Zeit für eine kurze Zwischenbilanz nach der Hinrunde.

1. Liga Herren, Runde 11 Mit der besten Offensive können die Bern Capitals den ersten Platz bejubeln. (Archivbild: Bern Capitals)

Die Bern Capitals können die hohen Erwartungen, die vor der Saison geäussert wurden, bisher voll bestätigen. Etwas mehr als neuen Tore erzielt die Berner Offensive im Schnitt pro Partie, ein Drittel aller Tore wurden hierbei vom ex-Könizer Duo Schneiter/Wälti erzielt. Mit einem Punkt Vorsprung stehen die Hauptstädter nun vor dem UHT Eggwil, welches ebenfalls offensiv wie defensiv zu überzeugen weiss. Dennoch verlieren die Eggiwiler erstmals in dieser Saison - dies ausgerechnet gegen Unihockey Luzern, welche Eggiwil bereits in der letzten Saison nach der überragenden Qualifikationsphase aus den Playoffs spielten. Dahinter gruppiert sich mit Deitingen, Konolfingen und Reinach ein Verfolgerfeld, die fünf Punkte Rückstand auf Leader Bern aufweisen. Das Team Aarau gewinnt mit seinem 4:3-Erfolg gegen Direktkonkurrent im Strichkampf wertvolle Punkte. Dennoch ist die Distanz auf den rettenden Strich mit sieben Punkten Abstand immer noch gross. Mit der schlechtesten Offensive wie Defensive und erst einem Punkt steht Unihockey Fricktal diskussionslos am Tabellenende. Die Niederlage gegen die Lions Konolfingen erstaunt angesichts dieser Werte kaum.

In der Gruppe 2 zeigt sich mit Zürisee Unihockey ein klarer Dominator. Elf Spiele - elf Siege. Der Erfolg der Zürcher basiert hierbei jedoch nicht wie bei ihrem Äquivalenz in der anderen Gruppe auf einer starken Offensive, sondern vielmehr in einer starken Defensive. Der Durchschnitt von knapp vier Gegentoren pro Partie hilft, auch knappe Partien für sich zu entscheiden. Sinnbildlich für diese Fähigkeit steht das erste Saisonspiel, als die Zürcher in extremis einen 5:2-Rückstand in den Schlussminuten in einen Sieg verwandeln konnten. Zwischen Zürisee Unihockey und den zweitplatzierten Flames öffnet sich so denn auch auch eine grosse Lücke von bereits neun Punkten. Umso dichter drängen sich die Teams dafür auf den Rängen Zwei bis Acht, die alle innerhalb von sieben Punkten stehen. Insbesondere die Vipers InnerSchwyz gewinnen mit ihrem Sieg gegen Sarganserland etwas Abstand auf den Strich und United Bazenheid Toggenburg, welches nun fünf Punkte zurückliegt. Glück- und weitgehend sieglos agieren Sarganserland, die Zuger Highlands und Nesslau. Insbesondere Cepeks Highlands enttäuschen bisher, wurden sie doch vor der Saison stärker eingeschätzt.

Herren 1. Liga, Runde 11

Gruppe 1

Unihockey Mittelland - Bern Capitals 2:10
UHT Eggiwil - Unihockey Luzern 5:10
Unihockey Deitingen - UHT Schüpbach 6:5
Team Aaraau - Hornets Mosseedorf 4:3
Unihockey Fricktal - Lions Konolfingen 6:11
Baden-Birmenstorf - Lok Reinach 4:5 n.V.

Gruppe 2

Bülach Floorball - Flames 6:5 n.V.
UHC Sarganserland II - Vipers InnerSchwyz 1:3
Rheintal Gators Widnau - Red Lions Frauenfeld 7:6 n.V.
United Toggenburg Bazenheid - Zürisee Unihockey 4:6
Nesslau Sharks - UHC Zuger Highlands 9:5
Unihockey Limmattal - UHC Herisau 7:9

Spielberichte unter "Mehr zum Thema".

Beim UHT Eggiwil gibt es auf die neue Saison hin einige Veränderungen im Kader. Unter anderem kehrt der 39-jährige Finne Toni Läntinen nach nur einem Jahr in der Schweiz... Mutationen bei Eggiwil
Über fast ein Jahrzehnt hat Sandro Alder das Herren 1 gecoacht. Zuerst als Spielertrainer, dann als Headcoach. Auf seinem persönlichen Höhepunkt ist Schluss damit. Frauenfelds Headcoach Alder tritt zurück
Seit letzter Woche läuft die Crowdfunding-Aktion der Jona-Uznach Flames, die in 80 Tagen 100'000 Franken zum Bau der Flames-Arena beisteuern soll. Das neue Dach für die... Flames-Arena kommt näher
Unihockey Luzern, zuletzt drei Mal in Folge Playoff-Finalist in der 1. Liga der Männer, verpflichtet auf die neue Saison hin den finnischen Stürmer Markus Piittisjärvi. Ein Finne für Luzern

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen155:8754
2.Floorball Köniz176:11049
3.Tigers Langnau170:13046
4.Grasshopper Club Zürich175:12542
5.UHC Alligator Malans145:12938
6.HC Rychenberg Winterthur137:13932
7.Zug United135:15230
8.UHC Uster124:13929
9.Waldkirch-St. Gallen121:16525
10.Chur Unihockey114:16521
11.UHC Thun104:15215
12.Kloten-Bülach Jets101:16415
1.piranha chur147:5350
2.UHC Dietlikon138:6447
3.Wizards Bern Burgdorf104:7240
4.R.A. Rychenberg Winterthur97:6934
5.Skorpion Emmental Zollbrück107:8434
6.Unihockey Berner Oberland67:8323
7.Aergera Giffers69:10416
8.UH Red Lions Frauenfeld57:12311
9.Waldkirch-St. Gallen49:1198
10.Zug United50:1147
1.Unihockey Basel Regio178:10359
2.Floorball Thurgau155:10948
3.Ad Astra Sarnen162:12446
4.Unihockey Langenthal Aarwangen123:11140
5.Floorball Fribourg131:11638
6.Regazzi Verbano UH Gordola108:12031
7.UHC Sarganserland122:12630
8.I. M. Davos-Klosters144:13729
9.UHC Grünenmatt103:13125
10.Ticino Unihockey133:17123
11.RD March-Höfe Altendorf104:16016
12.Pfannenstiel Egg72:12711
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf111:5451
2.UHC Laupen ZH131:5947
3.Unihockey Basel Regio109:8542
4.FB Riders DBR86:7135
5.UH Lejon Zäziwil95:9527
6.Mendrisiotto Ligornetto78:12027
7.Floorball Uri81:10422
8.UHC Trimbach54:1571

Quicklinks