14.
01.
1. Liga Männer | Autor: Pfannenstiel Egg

Pfanni mit zweitem Sieg in Doppelrunde

Die Tabellenausgangslage und die bisherigen Duelle zwischen dem UHC Pfannenstiel und den Glattal Falcons deuteten auf eine klare Sache hin, doch dem war nicht so. Die Zürcher Oberländer konnten sich aber dank einem Zwischenspurt im Mitteldrittel und einem effizienten Powerplay letztendlich mit 8:6 durchsetzen und sich bereits drei Runden vor Schluss nicht mehr vom 2. Tabellenrang zu verdrängen.

Pfanni mit zweitem Sieg in Doppelrunde Pfannenstiel Egg macht in der Doppelrunde die sechs Punkte klar. (Bild: Pfannenstiel Egg)

Pfannenstiel startete konzentriert ins Spiel und gewillt an die gute Leistung des Vorabends gegen UBN anzuknüpfen. Die erste Chance zum Führungstreffer bot sich bereits in der 18. Sekunden, doch Hafner verpasste knapp. Gut eine Minute später war es dann aber doch so weit. Bartenstein fand von hinter dem gegnerischen Tor Heierli im Slot, der zum 1:0 einschiessen konnte. Pfannenstiel dominierte die Anfangsphase und überliess den Gästen nahezu kein Ballbesitz. Nideröst und Ernst verpassten es aber das Skore zu erhöhen. In der 6. Minute traten dann auch die Falcons erstmals in Erscheinung. Zuerst verpasste Peduzzi vor dem Tor und wenig später hämmerte Jezler den Ball von der Mittellinie an die Querlatte. Die folgenden Minuten gehörten dann wieder den Einheimischen oder besser gesagt Chlebda. Er erarbeitete sich innert kurzer Zeit drei sehr gute Torchancen, die er allerdings nicht verwerten konnte. Besser machte es sein Teamkollege Hafner. Er profitierte vom konsequenten Nachsetzen und der Vorarbeit von Forrer und verwertete dann den Querpass sicher. Keine Minute später durften dann auch die Gäste das erste Mal jubeln.

Jezler schnappte sich nach einer strittigen Szene den Ball und versenkte ihn wunderschön in der rechten oberen Torecke zum Anschlusstreffer. Wenig später wanderte dann Ramsauer für einen Stockschlag auf die Strafbank, was Pfanni die Möglichkeit gab in Überzahl aufzulaufen. Diese Möglichkeit nutzte Suter nach einer schönen Kombination und versenkte zum 3:1. In der Folge zeigte sich Pfanni etwas zu nonchalant. Offensiv wurden beste Abschlussmöglichkeiten zu einfach vergeben und defensiv fehlte die Konsequent bzw. es schlichen sich Fehler ein. Glattal liess sich da nicht zweimal bitten und glich bis zur Pause zum 3:3 aus. Zuerst verwertete Ramsauer einen Freistoss bei dem die Zuteilung in der Pfanni-Hintermannschaft nicht stimmte und in der 19. Minute führte mangelndes Backchecking zum Ausgleichstreffer von Murer. Somit stand es nach 20 Minuten entgegen dem Spielverlauf 3:3. Pfanni verpasste es mit einem soliden Vorsprung in die Pause zu gehen und gab somit den Falcons den Glauben zurück, dass in Egg etwas zu holen ist.

Im Mitteldrittel zeigten sich dann die Gäste entschlossener und auch konsequenter. Bereits nach 11 Sekunden verpasste Obrist im Slot den Führungstreffer. In der Folge waren Grosschancen bis zur Spielmitte Mangelware. In dieser Minute war es Falcons-Topscorer Zolliker, der seine Farben mit einem abgelenkten Schuss erstmals in Führung brachte. Die Reaktion von Pfanni folgte aber und war heftig. In der 31. Minute verpasste Forrer mit seinem Lattenschuss den Ausgleich. Dieser war dann eine Zeigerumdrehung später Heierli vergönnt. Er verwertete einen schnell ausgeführten Freistoss von Suter zum 4:4. Wenig später wanderte Jezler für ein Handspiel auf die Strafbank. Das Pfanni-Überzahlspiel brauchte 32 Sekunden um auch die zweite Möglichkeit auszunutzen.

Dieses Mal war es Nideröst, der nach einer schönen Seitenverlagerung von Hafner Pfanni wieder in Führung bringen konnte. Die Zürcher Oberländer waren nun sichtlich im Flow und konnte nur wenig später durch einen sehenswerten Schuss von Hurni aus der Halbdistanz auf 6:4 davonziehen. Im selben Stile ging es weiter. Nideröst nutzte in der 38. Minute auch die 3 von 3 Überzahlmöglichkeiten zum 7:4 und keine Minute später traf Chlebda nach Vorlage von Schläpfer zum 8:4, zugleich das Pausenresultat. Mit den 5 Toren in knapp 7 Minuten konnte Pfanni den Gästen den Wind aus den Segeln nehmen.

Das die Falcons aber nicht aufsteckten zeigte sich im letzten Drittel. Die in der Tabelle deutlich unter Wert klassierten Glattaler konnten bereits nach 18 Sekunden durch Peduzzi den 5. Treffer erzielen. Pfanni schaltete nun unbewusst 1-2 Gänge zurück, was womöglich auch daran geschuldet war, dass sie bereits das zweite Spiel bestritten. Pfanni-Coach Werner zog deshalb bereits in der 46. Minute sein Time-Out ein um seine Mannen nochmals auf die wesentlichen Punkte hinzuweisen. Dies gelang und das Heimteam spielte fortan wieder konzentrierter und kam durch Bier mittels Distanzschuss, durch einen Lattenknaller von Hurni und eine 1:0-Situation von Bartenstein in Unterzahl zu weiteren guten Möglichkeiten. Das nächste Tor konnten durften dann aber in der 58. Minute die Gäste bejubeln. Peduzzi verwertete einen Freistoss zum 8:6 und brachte nochmals Spannung in die Kirchwies-Halle zurück. Doch Pfanni brachte den Sieg letztendlich über die Zeit und konnte die 3 wichtigen Punkte einfahren.

Stürmer Suter brachte es auf den Punkt: «Es war eine ziemlich zähe Angelegenheit und ein stetiges hin und her. Schlussendlich dürfen wir aber ein erfolgreiches Wochenende mit 6 Punkten verbuchen und nun freuen wir uns auf den Schlussabschnitt der Qualifikation». Auch Ernst war zwar erleichtert aber nicht wirklich zufrieden: «Trotz ansprechendem Start konnten wir die Leistung nicht über das ganze Spiel ausspielen. Trotzdem freuen wir uns über die 6 Punkte. Für ein zusätzlich gutes Gefühl vor den Playoffs werden wir nun alles daransetzen, die verbleibenden Spiele der Qualifikation erfolgreich zu gestalten.»

Das nächste Spiel hat es für Pfanni definitiv in sich, denn es kommt zum Spitzenkampf der beiden bis anhin dominierenden Teams der 1.Liga-Gruppe 2. Die Zürcher Oberländer gastieren am Samstag, 20.01.2024 um 19:00 Uhr in der Sporthalle Hirslen in Bülach, wo sich auf den Leader Bülach Floorball treffen werden - definitiv ein Unihockey-Leckerbissen, wie schon der Cup-Achtelfinal und die Hinrunde gezeigt haben.


 

UHC Pfannenstiel - Glattal Falcons 8:6 (3:3, 5:1, 0:2)
3-fach Kirchwies, Egg - 124 Zuschauer - SR: Fuchs / Rohner
Tore: 2. Heierli (Bartenstein) 1:0. 10. Hafner (Forrer) 2:0. 11. Jezler 2:1. 13. Suter (Hafner) 3:1. 15. Ramsauer (F.Zolliker) 3:2. 19. Murer (Jezler) 3:3. 30. F.Zolliker (Ramsauer) 3:4. 32. Heierli (Suter) 4:4. 33. Nideröst (Hafner) 5:4. 35. Hurni (Scheuner) 6:4. 38. Nideröst (Heierli) 7:4. 39. Chlebda (Schläpfer) 8:4. 41. S.Peduzzi (F.Zolliker) 8:5. 58. S.Peduzzi (Jezler) 8:6.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen UHC Pfannenstiel, 4-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Frommenweiler) gegen Glattal Falcons
UHC Pfannenstiel: Schindele (Tor), Edelmann (Ersatz); Bär, Hurni, Hafner, Nideröst, Forrer; Heierli, Gmür, Bartenstein, Suter, Ushiu; Bier, Hottinger, Schläpfer, Ernst, Chlebda; Scheuner, Frischknecht, Schüpbach, M.Weber.
Glattal Falcons: Brandenberger (Tor), J.Zolliker (Ersatz); Murer, Stüssi, Ramsauer, Niedermayr, S.Peduzzi, Frommenweiler, F.Zolliker, Obrist, Waldvogel, C.Zolliker, Stadelmann, Steffen, Jezler, Hotz, Good, Henry, Steinmetz, C.Peduzzi, Wüst, Bläsi.
Bemerkung: UHC Pfannenstiel ohne P.Weber, Büsser, Feldmann, Kulmala, Luchsinger, Schellenberg, Spälti und Zumkehr. 05:42 Lattenschuss Glattal Falcons. 30:08 Lattenschuss UHC Pfannenstiel. 33:38 Lattenschuss Glattal Falcons. 46:51 Time-Out UHC Pfannenstiel. 50:22 Lattenschuss UHC Pfannenstiel. 57:01 Time-Out Glattal Falcons. 57:01-60:00 Glattal Falcons bei Ballbesitz ohne Torhüter. Best Player: Heierli (UHC Pfannenstiel) und Ramsauer (Glattal Falcons).

 

Eggiwil rettet sich mit dem ersten Sieg in der Serie gegen Pfannenstiel in extremis vor dem Abstieg in die 1. Liga. Zwischen ULA und Sarganserland setzt sich in den drei... Vier Teams mit je einem Sieg am Wochenende
ULA geht gegen Sarganserland mit einem knappen Sieg in Führung, während Pfanni Eggiwil deutlich schlägt. Damit fehlen den beiden Unterklassigen nur noch zwei Siege zum... Pfanni und ULA gehen in Führung
Der UHC Pfannenstiel gewinnt das vierte Spiel der Finalserie gegen Bülach im Penaltyschiessen und entscheidet die Serie mit 3:1 Siegen für sich. Damit steht neben ULA aus... Pfannenstiel spielt um den Aufstieg
Mit zwei weiteren knappen Siegen entscheidet ULA die Serie gegen Unihockey Mittelland für sich und steht in den Aufstiegsspielen zur NLB. Bülach verkürzt nach zwei... ULA setzt sich durch, Bülach verkürzt

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks