05.
07.
Meisterschaft | Autor: swiss unihockey

Gelungener Comeback-Cup

Gestern Sonntag ging der Comeback-Cup mit dem letzten Finalspiel zu Ende. Der Cup wurde ins Leben gerufen, als im März klar war, dass Kinder und Jugendliche bis und mit Jahrgang 2001 wieder den Wettkampfbetrieb aufnehmen können. Das Fazit fällt äusserst positiv aus.

Gelungener Comeback-Cup Zug United war in der Kategorie U14/U17 erfolgreich. (Bild: Michael Peter)

Endlich mal wieder einen Wettkampf bestreiten! Das dachten sich viele Teams, als swiss unihockey im März kommunizierte, dass als Ersatz zur abgebrochenen Meisterschaft der Comeback-Cup für die Junior*innen-Teams auf dem Grossfeld durchgeführt wird. Rund 180 Teams meldeten sich für den Wettbewerb an. In der gemischten Liga der Junior*innen U14/U17 B war das Interesse so gross, dass die Stärkeklasse sogar in zwei regionale Cups aufgesplittet werden musste. «Wir haben niemals mit so vielen Anmeldungen gerechnet», freut sich der Leiter Sport von swiss unihockey, Reto Balmer. «Das hat uns gezeigt, dass die Lust sehr gross ist, wieder Unihockey zu spielen.» Von April bis Anfang Juli wurden in 13 Kategorien die Partien ausgetragen.

Die Organisation des Cups wurde von den Vereinen sehr geschätzt. Die Juniorinnen und Junioren konnten nach langer Zeit wieder Spass auf dem Spielfeld haben und schöne, wertvolle Erfahrungen sammeln. Auch die einfache, unkomplizierte Durchführung kam gut an: Kein Teamblatt, keine Lizenzkontrolle, keine Spielberichte waren nötig. So konnten Einige für mehrere Vereine eingesetzt werden. «Wir erhielten durchwegs positive, wenn nicht sogar begeisterte Rückmeldungen», so Balmer. «Viele bedankten sich für die Durchführung und äusserten den Wunsch, dass der Cup auch im nächsten Jahr stattfinden soll.» Ob swiss unihockey dem Wunsch nachkommen kann und in den kommenden Saisons wieder ein solches Spielformat anbieten wird, wird nun analysiert.

Die Gewinner des Comeback-Cups 2021:

Junior*innen U14/U17 A: Zug United I

Junior*innen U14/U17 B Ost: Lions Meilen Uetikon

Junior*innen U14/U17 B West: Skorpion Emmental Zollbrück II

Junioren U16A: HC Rychenberg Winterthur

Junioren U16B: White Indians Inwil-Baar

Junioren U16C: UH Red Lions Frauenfeld

Junioren U18B: UHC Uster

Junioren U18C: UHC Mutschellen

Juniorinnen U21A: Unihockey Berner Oberland

Juniorinnen U21B: Floorball Zurich Lioness

Junioren U21B: Unihockey Basel Regio

Junioren U21C: Team Aarau

Junioren U21D: UHC JW Sursee

 

Tableaus Comeback-Cup

 

Aufgrund der Corona-Situation konnten die Trophys der Kantonalauswahlen nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Bei der U13 gab es nur regionale Turniere, bei der U15 folgte... U15 und U13: Trophys im kleinen Rahmen
Der UHC Flyers Widnau vermeldet den attraktivsten Transfer in seiner Clubgeschichte: Chris Eschbach wechselt von Waldkirch St.Gallen zum Rheintaler Kleinfeldverein aus der 2.... Eschbach wechselt aufs Kleinfeld
Während sich in der Ukraine im Superfinal der Frauen der haushohe Favorit Skif Noviy Rozdil durchsetze, gab es bei den Männern eine Überraschung. Storm Ternopil zwang... Storm Ternopil sorgt für Sensation

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+3220.000
2.Floorball Köniz+1315.000
3.SV Wiler-Ersigen+1315.000
4.HC Rychenberg Winterthur-213.000
5.UHC Alligator Malans+1112.000
6.Zug United+312.000
7.Chur Unihockey+411.000
8.UHC Uster-39.000
9.Tigers Langnau-67.000
10.Waldkirch-St. Gallen-76.000
11.Ad Astra Sarnen-176.000
12.UHC Thun-410.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+2215.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+1915.000
3.Wizards Bern Burgdorf+189.000
4.piranha chur+149.000
5.R.A. Rychenberg Winterthur+39.000
6.Unihockey Berner Oberland+06.000
7.Zug United-56.000
8.FB Riders DBR-146.000
9.UHC Laupen ZH-200.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-370.000
1.Unihockey Basel Regio+1720.000
2.Floorball Thurgau+3119.000
3.UHC Grünenmatt+1819.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+817.000
5.Ticino Unihockey+515.000
6.UHT Eggiwil+113.000
7.UHC Sarganserland-1112.000
8.I. M. Davos-Klosters-119.000
9.Kloten-Dietlikon Jets-58.000
10.RD March-Höfe Altendorf-156.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-215.000
12.Floorball Fribourg-171.000
1.Waldkirch-St. Gallen+3318.000
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1113.000
3.UH Appenzell+813.000
4.Aergera Giffers+611.000
5.UH Lejon Zäziwil+710.000
6.Nesslau Sharks-49.000
7.Unihockey Basel Regio-77.000
8.Floorball Uri-96.000
9.UC Yverdon-213.000
10.Visper Lions-240.000

Quicklinks