13.
12.
2020
Meisterschaft | Autor: Streiter Constantin

Professionalität und gesellschaftliche Verantwortung

In einem neuen Unihockey-Podcast werfen Spielerberater Andreas Kronenberg und NLA-Trainer Philipp Krebs einen Blick hinter die Kulissen. In der ersten Folge geht es um die Corona-Krise, soziale Verantwortung und die Frage, wie professionell die NLA überhaupt ist.

Professionalität und gesellschaftliche Verantwortung Andreas Kronenberg ist professionellen Sportmarketing tätig. (Bild: Gabriele Griessenböck/Sport.Forum.Schweiz)

Vor genau neun Monaten wurde die Unihockey-Saison 2019/20 in der Schweiz abgebrochen, Ende Oktober erfolgte ein erneuter Unterbruch des Spielbetriebs in allen Ligen. Wie hat Philipp Krebs als NLA-Trainer die letzten Monate mit dem Meisterschaftsabbruch im März erlebt? Wie wirkt sich die aktuelle Situation auf die Vorbereitung der U19-WM im Mai aus? Und warum spielt die NLA nicht, obwohl dies eigentlich erlaubt wäre? "Vielleicht wäre es ja auch unsere soziale Verantwortung, jedes Wochenende zu spielen, coole Livestreams anzubieten und für die 30'000 Unihockey-Begeisterten wenigstens ein bisschen ihrer Leidenschaft näher zu bringen", philosophiert Krebs.

Welchen Sinn und Unsinn haben Trainings, wenn man nicht weiss wann wieder gespielt wird? Warum wird die höchste Unihockey-Liga als Profi-Sport geführt, wenn die Mehrheit der Spieler sich nicht als Profis fühlen - und über welche anderen Kriterien als "nur" das Geld kann man Professionalität definieren? Im zweiten Teil des Podcasts geht es um die aktuelle Lage auf dem Unihockey-Transfermarkt. Krebs versucht, den Spieleragenten Kronenberg in die Enge zu treiben und macht sich selber Gedanken über die Kaderplanung seines NLA-Teams.

Der Podcast regt zum Nachdenken und zum Diskutieren an. Die 1. Ausgabe gibt es hier auf Spotify zu hören.

Mehr über Andreas Kronenberg und die Tätigkeit von Spieleragenten im Unihockey gibt es in der aktuellen Ausgabe des Printmagazins zu lesen.

Gestern Sonntag ging der Comeback-Cup mit dem letzten Finalspiel zu Ende. Der Cup wurde ins Leben gerufen, als im März klar war, dass Kinder und Jugendliche bis und mit... Gelungener Comeback-Cup
Aufgrund der Corona-Situation konnten die Trophys der Kantonalauswahlen nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Bei der U13 gab es nur regionale Turniere, bei der U15 folgte... U15 und U13: Trophys im kleinen Rahmen
Der UHC Flyers Widnau vermeldet den attraktivsten Transfer in seiner Clubgeschichte: Chris Eschbach wechselt von Waldkirch St.Gallen zum Rheintaler Kleinfeldverein aus der 2.... Eschbach wechselt aufs Kleinfeld
Während sich in der Ukraine im Superfinal der Frauen der haushohe Favorit Skif Noviy Rozdil durchsetze, gab es bei den Männern eine Überraschung. Storm Ternopil zwang... Storm Ternopil sorgt für Sensation

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+179.000
2.Zug United+98.000
3.UHC Alligator Malans+126.000
4.Ad Astra Sarnen+46.000
5.SV Wiler-Ersigen+26.000
6.Tigers Langnau-24.000
7.HC Rychenberg Winterthur-44.000
8.Floorball Köniz+43.000
9.UHC Uster-23.000
10.Waldkirch-St. Gallen-63.000
11.Chur Unihockey-42.000
12.UHC Thun-300.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+189.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+89.000
3.piranha chur+26.000
4.Zug United+06.000
5.FB Riders DBR-16.000
6.Wizards Bern Burgdorf+83.000
7.Unihockey Berner Oberland-13.000
8.R.A. Rychenberg Winterthur-43.000
9.UHC Laupen ZH-130.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-170.000
1.Unihockey Basel Regio+119.000
2.Ticino Unihockey+99.000
3.Floorball Thurgau+166.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+76.000
5.UHC Grünenmatt+06.000
6.UHC Sarganserland+06.000
7.Regazzi Verbano UH Gordola+15.000
8.I. M. Davos-Klosters-53.000
9.UHT Eggiwil-93.000
10.RD March-Höfe Altendorf-101.000
11.Floorball Fribourg-60.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-140.000
1.Waldkirch-St. Gallen+119.000
2.UH Appenzell+78.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+66.000
4.Unihockey Basel Regio+26.000
5.UH Lejon Zäziwil+04.000
6.Aergera Giffers-23.000
7.Nesslau Sharks-43.000
8.Floorball Uri-63.000
9.Visper Lions-70.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks