19.
10.
Meisterschaft | Autor: Streiter Constantin

Stay at Home 2.0

Am Wochenende ruhte der Unihockeyball in praktisch allen Ländern und Ligen, einige Dinge sind uns dennoch aufgefallen. Ein Blick durch die europäischen Unihockeynationen - von Schweden bis Österreich oder von Pippi Langstrumpf über Corona-Flüchtlinge bis Heidi und Peter.

Stay at Home 2.0 Malte Lundmarks erstes Nati-Aufgebot verlief nicht ganz, wie geplant. (Bild: Per Wiklund)

In den höchsten Schweizer Unihockeyligen lief am vergangenen Wochenende so gut wie gar nichts. Da möglichst viele Zuschauer an die Heim-EFT nach St. Gallen hätten pilgern sollen, pausierten an diesem IFF-Datum auch die höchsten Spielkategorien der Frauen. Ein bisschen etwas ereignete sich im europäischen Unihockey aber dennoch. "Nutze die Zeit, wie du kannst" hiess das Motto bei einigen - die meisten aber dürften sich damit abgefunden haben, dass die Pandemie den Planeten in den kommenden Wochen wohl wieder ziemlich auf Trab halten dürfte...

Nachgeholt
Ein einziges Nationalligaspiel fand in den letzten Tagen statt. UH Appenzell trafen sich zum Nachtragsspiel aus der 2. Runde der NLB Frauen. Die Partie war damals wegen einem Corona-Fall im Team der Ostschweizerinnen abgesagt worden. Trotz eines 0:2-Rückstands nach sechs Minuten konnte sich Appenzell schlussendlich mit 6:4 durchsetzen. Sechs verschiedene Spielerinnen trafen beim Heimsieg, für beide Teams blieb die Tabellensituation derweil unverändert. Wir gehen davon aus, dass dies nur der Vorgeschmack auf einen ereignisreichen Winter sein dürfte.

Heidi sucht Peter
Auf kreative Art und Weise machte sich der Österreichische Unihockeyverband auf die Suche nach einem neuen Trainer für die Frauen-Nationalmannschaft. In einem Instagram-Post mit Schweizer Fahne als Hintergrund lief folgender Text:

"Grüezi mitenand! D'Heidi suacht n'Peter!"
"NEI!"
"Mia suchet en Trainer!"
"Für de Frauen Nati!"
"Vo Ööschtriich."

Gesucht wurde auch auf Finnisch, Schwedisch ("Pippi Langstrump letar efter Annika!") und ganz heimatsgetreu mit einem Post an die österreichischen Kandidaten: "Sissi sucht ihren Franzl!" - bewerben kann man sich übrigens unter ta.llabroolf@eciffo. Für die kreative Art der Trainersuche geht der inoffizielle unihockey.ch-Social-Media-Award somit an den Landesverband unseres östlichen Nachbarn.

Schweden trainiert
Schon im Frühjahr 2020 machte Schweden durch einen teilweise etwas eigensinnig anmutenden Umgang mit der Pandemie auf sich aufmerksam - für die Nationalteams war die Absage der EFT in der Schweiz auf jeden Fall kein Grund, sich nicht doch zu treffen. Teilweise dürfte damit ein Trend gesetzt sein, internationale Spiele dürften während der ganzen Saison eine Seltenheit bleiben. Kurz: Jeder macht das Beste aus der Situation. Anstatt im Athletik-Zentrum leisteten die Super-Talente Malte Lundmark und Filip Eriksson also im kurzfristig organisierten, dreitägigen Trainingscamp in Gävle ihrem ersten Nati-Aufgebot Folge.

Corona-Flüchtlinge
Wegen Corona wurde der Spielbetrieb in Tschechien zwei ganze Wochen lang ausgesetzt. Vom Frauenteam des FBC Ostrava wurden somit kurzerhand zwei der besten Spielerinnen der Liga in die SSL verfrachtet: Michaela Mlejnkova und Denisa Kotzurova spielen bis auf weiteres für IBK Lund. Die dreifache WM-Teilnehmerin Mlejnkova spielte von 2015 bis 2017 für die Red Ants in der Schweiz, für Kotzurova  wird es das erste Ausland-Abenteuer. Die jüngere Kotzurova war vor dem Unterbruch der Meisterschaft Liga-Topskorerin, Mlejnkova landesweit die viertbeste Punktesammlerin.

 

 

An der 24. ordentlichen Delegiertenversammlung von swiss unihockey wurden die Revision der Statuten, die Jahresrechnungen und der Jahres- sowie Revisionsbericht genehmigt.... Virtuelle DV beschliesst Statutenänderungen
Obwohl im Schweizer Unihockey wie in vielen anderen Sportarten derzeit kein Spielbetrieb stattfindet, wird die traditionelle "Week of the Refree" durchgeführt. Auch wenn die... Dank an die Schiedsrichter
Die Zürich Oberland Pumas geben die Verpflichtung von Géraldine Rossier bekannt. Die 32-jährige holte im November an der Heim-WM in Neuenburg die Silbermedaille. Die... Géraldine Rossier zu den Pumas
Die noch junge IFL, zu der Teams aus Österreich, Slowenien und Ungarn angehören, muss nach nur einem Spieltag schon wieder abgebrochen werden. Dies weil reibungslose Reisen... IFL wird abgebrochen

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen35:163.000
2.Grasshopper Club Zürich37:172.600
3.Tigers Langnau31:222.400
4.Floorball Köniz31:82.250
5.UHC Alligator Malans24:181.800
6.Chur Unihockey28:231.800
7.Zug United34:381.333
8.Waldkirch-St. Gallen26:281.200
9.HC Rychenberg Winterthur27:301.200
10.UHC Uster19:290.600
11.UHC Thun15:320.000
12.Ad Astra Sarnen6:520.000
1.piranha chur60:212.714
2.Kloten-Dietlikon Jets47:202.429
3.Skorpion Emmental Zollbrück32:232.000
4.Wizards Bern Burgdorf22:271.833
5.UHC Laupen ZH25:291.429
6.R.A. Rychenberg Winterthur25:291.286
7.Zug United25:361.143
8.Unihockey Berner Oberland27:251.000
9.UH Red Lions Frauenfeld23:430.857
10.FB Riders DBR13:460.429
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks