05.
07.
2020
Meisterschaft | Autor: Streiter Constantin

Swiss Games statt Prague Games

Hunderte Schweizer Unihockeyspieler hätten sich heute oder morgen wieder auf die Reise nach Prag gemacht, um an den Prague Games teilzunehmen. Da diese der Coronakrise zum Opfer fielen, sprangen mehrere Vereine ein und organisieren die "Swiss Games". 32 Mannschaften sind am Start.

Swiss Games statt Prague Games Kommende Woche messen sich 32 Schweizer Mannschaften in vier Kategorien. (Bild: swiss-games.org)

Eine lange Carfahrt zum Start, viele Stunden in der Prager U-Bahn und noch mehr Zeit in den altehrwürdigen Prager Turnhallen mit ihrem besonderen Charme - dies und vieles mehr hätten viele Schweizer Unihockeyspielerinnen und -Spieler in der kommenden Woche erleben wollen. Letztes Jahr waren es 73 Teams, die den Weg in Tschechiens Hauptstadt ans grösste Juniorenturnier antraten, dieses Jahr war schnell klar, dass Prag keine weitere Invasion in Rot-Weiss erleben wird.

Die Prague Games finden heuer mit "nur" 210 Mannschaften aus Tschechien und der Slowakei statt. In der Schweiz wurde dank der eifrigen Zusammenarbeit zwischen den Vereinen Thurgau, Basel, Zuger Highlands und Lok Reinach (letztere beide gemeinsam mit dem OK der Zentralschweizer Delegation) ein zweitägiges Turnier auf den Stufen U12, U14, U16 und U18 ins Leben gerufen. Swiss Games heisst der Anlass, der am kommenden Donnerstag und Freitag über die Bühne geht. Unter dem Motto "Play at home" (angelehnt an die Devise "Stay at home" während dem Lockdown) erhalten die enttäuschten Schweiz Unihockey-Junioren die Möglichkeit, sich an den für die Prague Games reservierten Daten wenigstens untereinander zu messen.

Innert kürzester Zeit wurde nicht nur ein Turnier mit genau 99 Spielen ins Leben gerufen, sondern auch eine Homepage kreiert, die alle weiteren Informationen, Spielpläne und Resultate liefert: https://swiss-games.org/

 

Dank der Sonderregelung für internationale Transfers des internationalen Unihockeyverbands IFF können Spielerinnen und Spieler während des Saisonunterbruchs in ihrer Liga... Transfer-Sonderregelung gilt für alle Ligen
Zwei weitere Folgen des Podcasts "Krebs und Krona" sind online. Diskutiert wird unter anderem über die Weiterführung der NLA am 9. Januar, Unihockey an den Olympischen... Abstieg am Grünen Tisch?
Wenn der Liga- und Trainingsbetrieb ruht, leidet auch der Handel. Für den Unihockey-Fachhandel bedeutet die Corona-Pandemie eine riesige Herausforderung, wie das Beispiel des... Mit stockschlag.ch durch die Krise
In einem neuen Unihockey-Podcast werfen Spielerberater Andreas Kronenberg und NLA-Trainer Philipp Krebs einen Blick hinter die Kulissen. In der ersten Folge geht es um die... Professionalität und gesellschaftliche Verantwortung

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen45:202.714
2.Grasshopper Club Zürich47:232.571
3.Floorball Köniz44:182.333
4.UHC Alligator Malans38:282.000
5.Tigers Langnau39:381.857
6.HC Rychenberg Winterthur42:371.571
7.Zug United51:501.500
8.Waldkirch-St. Gallen41:411.286
9.Chur Unihockey37:371.286
10.UHC Thun34:420.571
11.UHC Uster31:520.429
12.Ad Astra Sarnen9:720.000
1.Kloten-Dietlikon Jets67:252.556
2.piranha chur65:312.375
3.Skorpion Emmental Zollbrück50:322.333
4.Wizards Bern Burgdorf47:421.889
5.Zug United31:401.375
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks