07.
11.
2023
NLB Frauen | Autor: Domeisen Olivia

Appenzell und Uri überraschen

In der NLB hat die Rückrunde gestartet und die Teams trafen auf dieselben Gegnerinnen wie schon eine Woche zuvor. Basel unterliegt überraschend Appenzell in der Verlängerung und Uri siegt gegen die Chilis. Nesslau, Lejon und Waldkirch gewinnen als Favoritinnen.

Appenzell und Uri überraschen Appenzell liess Basel Regio mit Ilse Stoffers in der Verlängerung nicht mehr heran. (Bild: Basel Regio)

Waldkirch startete zwar als Favorit in das Ostschweizer Derby gegen Frauenfeld, die Lions brachten aber dank eines hohen Pressings Unruhe in den Spielaufbau von St. Gallen. So hatten beide Teams Torchancen. Es war Janina Manetsch, die in der 16. Spielminute für die Grün-Weissen das Skore eröffnete. Im zweiten und dritten Drittel hatten die St. Gallerinnen mehr Ballbesitz und konnten sich so drei weitere Tore erspielen.

Appenzell und Uri überraschen
Eine Wende gegenüber der ersten Ausgabe bot das Spiel zwischen den Chilis und Uri. Vor einer Woche noch hatten die Urnerinnen gegen die Zürcher Unterländerinnen mit 3:5 verloren, dieses Wochenende gewannen sie mit 8:2. Schon zur Spielhälfte stand es 5:0 für die Innerschweizerinnen. Als die Chilis in der 35. Minute eine Strafe erhielten, konnte Uri trotz zwei Gegentoren endgültig davonziehen.

Entgegen der Erwartung konnte Appenzell diese Saison im Gegensatz zu Basel Regio noch nicht viele Siege verbuchen. So gingen die Ostschweizerinnen als Underdog in die Partie, auch weil sie eine Woche davor bereits Basel unterlagen. Das Spiel verlief sehr ausgeglichen. Nicole Fässler eröffnete für die Appenzellerinnen das Skore, ehe Basel mit Ilse Stoffers nachlegen konnte. Danach erhöhten die Innerschweizerinnen vor allem mit Fässler, die insgesamt vier Tore schoss, auf zwischenzeitlich 4:2. Die Baslerinnen profitierten aber von Überzahlsituationen und glichen schliesslich in der 58. Minute auf 5:5 aus. In der Verlängerung brachte Fässler die Entscheidung für Appenzell. Trotzdem bleibt Basel auf dem dritten Zwischenrang und Leader des Tabellenmittelfeldes.

Nesslau auf viertem Platz, Lejon auf dem zweiten Platz
Dichte Verfolgerinnen von Basel sind nun die Nesslau Sharks. Wie schon vor einer Woche gewannen die Toggenburgerinnen gegen Aufsteiger Zulgtal. Die Eagles erzielten zwar nach nur 30 Spielsekunden das erste Tor, mussten dann aber ein Eigentor hinnehmen. Das zweite Drittel brachte ausser Strafen noch keine Entscheidung, bis Nesslau im letzten Drittel auf 5:2 erhöhte. Auch Lejon gewann erneut deutlich gegen die Visper Lions. Von Beginn weg schossen die Emmentalerinnen konstant Tore und Strafen aufseiten der Walliserinnen erschwerten die Aufholjagd zusätzlich. Lejon hat sich in der Tabelle mit Waldkirch deutlich vom Mittelfeld abgesetzt.

 

NLB Frauen, 8. Runde

Waldkirch-St. Gallen

-
UH Red Lions Frauenfeld
4:0
Unihockey Basel Regio
-
UH Appenzell
5:6 n.V.
UH Zulgtal Eagles
-
Nesslau Sharks
2:4
Chilis Rümlang-Regensdorf

-
Floorball Uri

2:8
UH Lejon Zäziwil
-
Visper Lions
8:2

 

Die ersten Spiele im NLB-Halbfinal der Frauen gehen zugunsten der Heimteams aus. Insgesamt fallen in den zwei Partien nur neun Tore, wobei WaSa und Zäziwil das bessere Ende... WaSa und Zäziwil legen vor
Nach der erfolgreichen Playoff-Halbfinal-Qualifikation des NLB-Frauenteams kann der UHC Waldkirch-St. Gallen auch neben dem Platz erfreuliche Neuigkeiten verkünden: Simone... Simone Baratin übernimmt WaSa-Frauen
Das siebtplatzierte Floorball Uri und das fünftplatzierte Appenzell bezwingen ihre besser klassierten Gegnerinnen im Viertelfinal mit 3:1 Siegen. Auch Qualisieger WaSa zieht... Uri und Appenzell in vier Spielen zur Überraschung
Lejon Zäziwil steht als erster Halbfinalist der NLB Frauen fest. Die Chilis und Basel können am Sonntag den ersten gegnerischen Matchball abwehren. Am Wochenende gibt es in... Heimnachteil und eine erste Entscheidung

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks