01.
11.
2021
NLB Frauen | Autor: Waldkirch St. Gallen

WaSa gibt erstmals Punkte ab

Nachdem die Frauenmannschaft des UHC Waldkirch-St.Gallen aus den bisherigen sechs Spielen ohne Punkteverlust und mit insgesamt lediglich fünf Gegentoren hervorging, mussten sie an diesem Wochenende gegen Unihockey Basel Regio erstmals einen Punkteverlust hinnehmen.

Das gegnerische Team startete zurückhaltend ins erste Drittel und liess das Heimteam das Spiel machen. Bereits nach einer guten Minute eröffnete Lara Eschbach auf Pass von Ladina Sgier das Score. Es kam zu weiteren hochkarätigen Chancen, besonders auf Seiten von WaSa, allerdings fanden die St. Gallerinnen nur zögernd ins Spiel. Trägheit und einige Eigenfehler waren die Folge, was Basel einige Male gefährlich ausnutzen, doch nicht in Zählbares ummünzen konnte. Zwei weitere Tore für das Heimteam fielen im ersten Drittel, Eschbach bediente Livia Resegatti, die via Pfosten zum 2:0 traf und kurz vor der ersten Drittelspause konnte Vivienne Pema nach einer schönen Kombination auf Pass von Anina Beck den Spielstand auf 3:0 erhöhen.

Im zweiten Drittel blieb das Spiel träge. Beide Teams kamen zu einigen Chancen, zeigten sich jedoch ineffizient. Nach zwölf torlosen Minuten konnte Petra Strittmatter dann einen Freistoss verwerten und somit die Führung auf 4:0 ausbauen. Kurz darauf wurde eine Strafe gegen die Gäste aus Basel gepfiffen, welche die St. Gallerinnen allerdings nicht ausnutzen konnten - im Gegenteil: Sie mussten sogar einen Shorthander hinnehmen. Dies schien die Heimmannschaft aus der Bahn zu werfen. Nur zwei Minuten später netzten die Baslerinnen erneut ein. Somit stand es zur Pause 4:2 und das Momentum drohte auf die Seite der Gäste zu kippen.

Nach der zweiten Pause präsentierte sich dem Publikum ein unkonzentriertes Heimteam. Stocker konnte für die Baslerinnen im Schlussdrittel zwei weitere Tore erzielen, was die Tabellenführerinnen, die bisher durchschnittlich pro Spiel höchstens ein Gegentor kassiert hatten, nur noch mehr aus der Fassung brachte. Der UHC Waldkirch-St. Gallen konnte seine Chancen nicht mehr verwerten. Auch ein Timeout kurz vor Drittelsende vermochte dies nicht mehr zu ändern. Somit stand es nach den regulären 60 Spielminuten 4:4 unentschieden.

In die Verlängerung startete das Heimteam konzentriert und gefasst. Gerade mal acht Sekunden dauerete es, bis Resegatti der Partie mit einem präzisen Treffer auf Pass von Sgier ein Ende bereitete und ihrem Team zum 5:4-Sieg verhalf.

Auch wenn der UHC Waldkirch St. Gallen weiterhin ungeschlagen bleibt, war die Enttäuschung der Ostschweizerinnen über den Ausgang des Spiels deutlich zu spüren.

Bereits nächste Woche steht die nächste Doppelrunde an. Am Samstag um 19:30 findet in Konolfingen gegen Zäziwil die achte Meisterschaftsrunde statt und am Sonntag um 17:00 empfangen die St. Gallerinnen Nesslau.



Waldkirch-St. Gallen - Unihockey Basel Regio 5:4 n.V. (3:0, 1:2, 0:2, 1:0)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 72 Zuschauer. SR Suter/Vogel.
Tore: 2. L. Eschbach (L. Sgier) 1:0. 13. L. Resegatti (L. Eschbach) 2:0. 20. V. Pema (A. Beck) 3:0. 33. P. Strittmatter 4:0. 37. S. Kramer (N. Stocker) 4:1. 39. J. Kesälä (E. Bröckelmann) 4:2. 44. N. Stocker (N. Alanko) 4:3. 51. N. Stocker (N. Kramer) 4:4. 61. A. Schaller (L. Resegatti) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

 

 

 

Dominik Schellenberg bleibt Trainer der Red Lions Frauenfeld. Er übernahm das Team im Abstiegskampf nach der Trennung von Felix Coray. Die beiden Spielerinnen Pavlina... Frauenfeld: Trainer bleibt, zwei Rückritte
Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen sind nach vier Jahren Abstinenz wieder zurück in der NLA. Die Ostschweizerinnen setzen sich in der Auf-/Abstiegsserie gegen die Red... WaSa zurück im Oberhaus
Die Hot Chilis Rümlang geben die Verpflichtung von Stephan Mock als neuer Headcoach des NLB-Teams bekannt. Aktuell ist Mock als Assistenztrainer der Red Ants noch im... Hot Chilis finden neuen Trainer
Yannik Martin, Marcel Looser und Matthias Ramp werden das Frauenteam des UHC Waldkirch-St.Gallen auch in den kommenden zwei Saisons coachen. WaSa fährt mit gleichem Staff weiter

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks