12.
09.
2022
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Absteiger siegen, auch Ticino und Eggiwil überzeugen

Ad Astra Obwalden kommt gegen Lok Reinach mit einem blauen Auge davon, Thun gewinnt bei Gordola souverän. Auch Tinico, Sargans und Grünenmatt starten siegreich, die favorisierten Jets unterliegen Eggiwil überraschend.

Absteiger siegen, auch Ticino und Eggiwil überzeugen Thun gelang der Start in die ersten NLB-Saison seit 2013/14 wunschgemäss. (Bild: Til Bürgy)

Am Freitagabend verlor Ad Astra Obwalden im Cup gegen die Iron Marmots, die im Frühling aus der NLB abgestiegen sind. Ihren Platz in der zweithöchsten Liga mussten sie an Lok Reinach abtreten, das seinerseits die Saison in Sarnen gegen Obwalden eröffnete. Lange führte im Duell Absteiger gegen Aufsteiger der Gast aus dem Kanton Aargau, erst in der 47. Minute schoss Isak Stöckel (im Cupspiel fünffacher Torschütze!) erstmals. Mit dem erneuten Ausgleich in der 58. Minute retteten sich die Obwaldner in die Verlängerung, wo Gian Luca Durrer nach etwas mehr als zwei Minuten zum 3:2-Sieg traf.

Ohne grosse Mühe gewann der andere NLA-Absteiger aus Thun in Tenero gegen Gordola mit 10:5. Acht verschiedene Spieler trafen für die Berner Oberländer, einzig die Tschechen Kopecky und Pluhar trafen doppelt. Auch im benachbarten Bellinzona verlief die Partie recht eindeutig, hier aber für das Tessiner Team: Ticino führte gegen ULA kurz nach Spielhälfte 3:0, in einem torreichen Schlussdrittel kamen die Gäste nie näher als bis auf zwei Tore heran und mussten sich 8:4 geschlagen geben.

Emmentaler Auswärtssiege
Ebenfalls eine frühe Drei-Tore-Führung brachte Grünenmatt in Fribourg auf die Siegerstrasse. Die Aufholjagd der Saanestädter setzte zu spät ein, zwei starke Torhüter verhinderten ein höheres Resultat und Fribourg unterlag schliesslich mit 3:5. Überraschend kam der Sieg von Eggiwil bei den Jets. Die Flieger schafften es im ganzen Spiel nie, in Führung zu gehen. "Eggi" machte zwischen der 21. und der 29. Minute aus einem 2:2 ein 6:2, in der 52. Minute waren die Jets aber wieder bis auf 6:7 zurückgekommen - mehr lag nicht mehr drin. Am Ende setzten sich die Gäste aus dem Emmental mit 9:7 durch.

Einen Sieg gab es auch für den UHC Sarganserland. In einer abwechselungsreichen Partie gegen die Red Devils gelang den Gastgebern eine beinahe unglaubliche Wende: Nach 58 Minuten noch 2:4 zurückliegend, trafen sie bis vier Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zum 5:4-Sieg. Fabian Beeler, auf diese Saison hin von Chur aus der NLA geholt, glich die Partie mit seinen Toren nach 58:22 und 58:52 aus, der routinierte Verteidiger Dominik Dietrich schoss seine Farben nach 59:56 definitiv ins Glück.

 

NLB Männer, 1. Runde:

Kloten-Dietlikon Jets - Eggiwil 7:9
Sarganserland - Red Devils 5:4
Floorball Fribourg - Grünenmatt
3:5
Ad Astra Obwalden - Lok Reinach 3:2 n.V.
Ticino Unihockey - Langenthal Aarwangen 8:4
Verbano Gordola - Thun 5:10
Der UHC Grünenmatt hat die Vertragsverlängerung mit einem Grossteil des bisherigen Kaders bekanntgegeben. Drei Torhüter und sechzehn Feldspieler spielen auch 2024/25 für... Wahlgren verstärkt Grünenmatt
Der 19-jährige Ramon Wittig und der 21-jährige David Ferrari wechseln von den U21-Junioren der Kloten Dietlikon Jets zum UHC Pfannenstiel. Beide absolvierten ihre ersten... Zwei Jungtalente zu Pfanni
Ticino Unihockey hat den Vertrag mit Roope Kainulainen verlängert, Tatu Kiipeli hingegen tritt zurück. Neu stossen der finnische Stürmer Joonatan Surakka und der... Ausländer-Rochade bei Ticino
Die Kloten-Dietlikon Jets komplettieren den Staff des Männer NLB-Teams. Jukka Kinnunen, der in der Schweiz für diverse Teams als Spieler und später als Trainer aktiv war,... Kinnunen komplettiert Jets-Staff

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks