11.
09.
2023
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Limmattal mit furiosem Start

In der NLB starten die letztjährigen Halbfinalisten mit Siegen, wobei Thun gegen Ticino einen Punkt abgibt. Aufssteiger Limmattal führt auswärts gegen Sarganserland nach einem Drittel bereits mit 5:0, während die Iron Marmots in Kloten 0:6 verlieren.

Limmattal mit furiosem Start Thun und Ticino gingen bis in die Overtime. (Bild: UHC Thun)

Die beiden Aufsteiger aus der 1. Liga erlebten ihr erstes Spiel der Saison sehr unterschiedlich. Limmattal legte in Sargans los, als gäbe es kein morgen und führte nach weniger als zwölf Minuten schon 4:0, zur ersten Pause gegen völlig verdatterte St. Galler stand es 5:0. Als der UHCS erstmals jubeln konnte, waren schon fast zwei Drittel gespielt und das Zwischenresultat lautete 1:7, am Ende ging Limmattal als 8:4-Sieger vom Feld. Die Iron Marmots blieben derweil in Kloten chancenlos und torlos. Gleich mit 0:6 ging der Saisonauftakt verloren, bei den Fliegern schoss der von Lok Reinach verpflichtete Marius Pedersen drei Tore.

Seine ehemaligen Teamkollegen holten sich auswärts gegen Gordola drei Punkte, der neue Finne Jesse Arola schoss für Reinach im ersten Drittel zwei Tore. Bis kurz nach Spielhälfte lief das Spiel eindeutig für die Lok, dann verkürzte Gordola von 1:4 auf 3:4 und glich in der 46. Minute gar zum 5:5 aus. Sommerhalder und Vojtisek trafen schliesslich zum 7:6-Schlussresultat für die Gäste aus dem Kanton Aargau.

Hin und Her auf Berner Boden
Der UHC Thun lag gegen Ticino früh 2:0 und 3:1 in Führung, kurz nach der ersten Pause erhöhte der neue Schwede Jack Noaksson zum zwischenzeitlichen 4:2. Doch die Gäste aus der Südschweiz liessen sich nicht abschütteln und kehrten die Partie mit drei Treffern in den folgenden 30 Minuten komplett. Nun waren die Berner Oberländer unter Zugzwang, erst in der 59. Minute gelang der Ausgleich und nach drei Minuten in der Verlängerung das entscheidende Tor zum 6:5-Sieg.

Eggiwil und Grünenmatt wehrten sich gegen Obwalden und Fribourg hartnäckig. Die Zentralschweizer gingen in Zollbrück in der 20. Minute 3:2 in Führung, danach traf "Eggi" aber dreimal nacheinander. Ein ähnliches Schauspiel bot sich in Sumiswald, wo Fribourg gar 4:1 führte und Grünenmatt in der 35. Minute egalisierte. Für die Saanestädter holten die beiden Ausländer Pesu (5 Punkte) und Kopecky (3 Tore) die Kohlen aus dem Feuer. Das hektische und intensive Spiel zwischen Eggiwil und Obwalden endete dramatisch, 15 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit schoss Karlsson den Siegtreffer für die Gäste mittels Penalty.

 

NLB Männer, 1. Runde

Thun - Ticino 6:5 n.V.
Sarganserland - Limmattal 4:8
Grünenmatt - Fribourg 7:9
Kloten-Dietlikon Jets - Iron Marmots 6:0
Verbano Gordola - Lok Reinach 6:7
Eggiwil - Obwalden 6:7
Der UHC Grünenmatt hat die Vertragsverlängerung mit einem Grossteil des bisherigen Kaders bekanntgegeben. Drei Torhüter und sechzehn Feldspieler spielen auch 2024/25 für... Wahlgren verstärkt Grünenmatt
Der 19-jährige Ramon Wittig und der 21-jährige David Ferrari wechseln von den U21-Junioren der Kloten Dietlikon Jets zum UHC Pfannenstiel. Beide absolvierten ihre ersten... Zwei Jungtalente zu Pfanni
Ticino Unihockey hat den Vertrag mit Roope Kainulainen verlängert, Tatu Kiipeli hingegen tritt zurück. Neu stossen der finnische Stürmer Joonatan Surakka und der... Ausländer-Rochade bei Ticino
Die Kloten-Dietlikon Jets komplettieren den Staff des Männer NLB-Teams. Jukka Kinnunen, der in der Schweiz für diverse Teams als Spieler und später als Trainer aktiv war,... Kinnunen komplettiert Jets-Staff

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks