12.
10.
2017
NLB Männer | Autor: Keller Damian

Nicht zwölf Jahre NLB

Floorball Thurgau setzte sich bei Aufsteiger „Pfanni" nur hauchdünn 4:3 durch. Stürmer Yannick Rubi (21) weiss, dass bis zur Aufstiegsform noch einiges fehlt.

Nicht zwölf Jahre NLB Yannick Rubi bestreitet seine 5. NLB-Saison mit Thurgau und ist aktuell Topskorer des Teams. (Bild: Damian Keller)

Nach weniger als zwei Minuten lag Thurgau bei Pfanni mit zwei Toren zurück. Was ist da passiert? Die Aussage „wir waren nicht bereit" ist dabei verboten - oder nur mit einer guten Begründung zulässig.
Yannick Rubi: Wir wollten von Beginn weg Druck machen und hatten beim Pressing das Auge für die Defensive nicht. Pfanni spielte das 1:0 perfekt heraus und war auch beim 2:0 sehr zielstrebig. Danach waren wir wach (lacht). Pfanni macht uns das Leben aber schwer und verteidigte gut, wir konnten nicht das spielen, was wir wollten.

Floorball Thurgau nennt als Ziel den Aufstieg in die NLA. Genügt das Kader nach den Abgängen von Mikael Lax, Mikko Jolma und Olli Oilinki diesen Ansprüchen?
Wenn wir so spielen wie am letzten Wochenende, dann sicher nicht. Aber wir müssen ja erst in knapp vier Monaten richtig bereit sein. Und dass ein paar Routiniers weg sind, ermöglicht es anderen, sich besser zu entfalten. Ich glaube daran, dass wir das Zeug zum Aufstieg haben.

Und wenn es nicht klappt? Mit deinen Skorerwerten der letzten Jahre dürfte schon der eine oder andere Sportchef aus der NLA angeklopft haben?
Bisher war es vor allem einer (lacht). Für mich ist klar, dass ich am Ende meiner Karriere nicht auf zwölf Saisons in der NLB zurückblicken will. Aber ich möchte mit Thurgau aufsteigen - und alles andere is während der Saison überhaupt kein Thema.

Du studierst an der HSG in St. Gallen. Wenn dieser Sportchef jetzt derjenige von WaSa wäre und dir der Verein in St. Gallen eine Wohnung anbieten würde...
... ich habe gehört, WaSa habe kein Geld.

In der Vorbereitung spielte Thurgau gegen einige der besten Teams der Welt - Falun und EräViikingt im Czech Open, dann auch noch gegen Helsingborg zu Hause. War das die richtige Einstimmung auf die Meisterschaft, wo Ihr vor allem das Spiel machen wollt?
Wir versuchten auch gegen die genannten Teams mit dem Ball etwas zu kreieren - und es machte Spass, gegen Team anzutreten, die uns unter Druck gesetzt und nicht nur in der Defensive gewartet haben. Gegen solche Kaliber anzutreten war ein tolles Erlebnis. Aber es ist klar, dass wir unser Spiel mit Ball noch voranbringen müssen.

Am kommenden Wochenende steht eine Doppelrunde an. Ein Sieg bei den Red Devils sowie ein Heimsieg gegen Fribourg und Thurgau wäre etwa dort, wo es sein sollte?
Sechs Punkte sind der Plan, genau.

In der nächsten Ausgabe des Printmagazins fühlen wir Floorball Thurgau noch etwas genauer auf den Zahn.

Fotogalerie

NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18 NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18 NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18 NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18
Fotogalerie anzeigen
In der 18. Runde der NLB Männer konnte Basel Regio seine Tabellenführung weiter ausbauen. Dies weil die Basler in Langenthal drei Punkte holten, der erste Verfolger... NLB Männer, 18. Runde
Gordola holt fünf Punkte und verschafft sich etwas Luft im Strichkampf. Sarganserland fügt Basel Regio die zweite Saisonniederlage zu, gibt aber gegen Pfanni einen Punkt ab.... NLB Männer, 16. und 17. Runde
Floorball Thurgau kann eine weitere erfolgreiche Personal-Akte verkünden. Mit dem finnischen NLB-Headcoach Ilkka Lehtinen konnte ein Zweijahres-Vertrag unterzeichnet werden. Lehtinen bleibt bei Thurgau
Basel Regio verliert zum ersten Mal in dieser Saison - ausgerechnet bei Grünenmatt, welches am Tag zuvor gegen Pfanni verloren hatte. ULA verliert gegen Fribourg und rutscht... NLB Männer, 14. und 15. Runde

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen130:7544
2.Floorball Köniz142:9240
3.Tigers Langnau139:10140
4.Grasshopper Club Zürich146:9934
5.UHC Alligator Malans118:9932
6.HC Rychenberg Winterthur116:11629
7.Zug United105:12221
8.Waldkirch-St. Gallen99:13421
9.UHC Uster101:12118
10.Chur Unihockey92:13518
11.Kloten-Bülach Jets84:13515
12.UHC Thun84:12712
1.piranha chur107:2938
2.UHC Dietlikon89:4729
3.Skorpion Emmental Zollbrück84:6028
4.Wizards Bern Burgdorf76:5428
5.R.A. Rychenberg Winterthur69:5822
6.Unihockey Berner Oberland49:5717
7.Aergera Giffers43:6411
8.UH Red Lions Frauenfeld41:978
9.Zug United39:716
10.Waldkirch-St. Gallen33:935
1.Unihockey Basel Regio134:9047
2.Floorball Thurgau126:8839
3.Ad Astra Sarnen136:10637
4.Unihockey Langenthal Aarwangen95:8034
5.Floorball Fribourg108:9032
6.UHC Sarganserland110:11027
7.Regazzi Verbano UH Gordola88:9825
8.I. M. Davos-Klosters120:11623
9.UHC Grünenmatt81:10322
10.Ticino Unihockey108:13217
11.Pfannenstiel Egg63:10111
12.RD March-Höfe Altendorf81:13610
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf91:4441
2.UHC Laupen ZH100:5035
3.Unihockey Basel Regio83:7331
4.FB Riders DBR68:5729
5.UH Lejon Zäziwil82:7925
6.Mendrisiotto Ligornetto63:9324
7.Floorball Uri70:8918
8.UHC Trimbach47:1191

Quicklinks