26.
02.
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Thun im Halbfinal, vier Heimsiege am Sonntag

Mit dem UHC Thun steht der erste Halbfinalist der NLB-Playoffs fest. Die Berner Oberländer eliminieren Ticino auf dem schnellstmöglichen Weg. In den anderen Serien führen die Favoriten aus Fribourg, Kloten-Dietlikon und Obwalden dank Heimsiegen 2:1.

Thun im Halbfinal, vier Heimsiege am Sonntag In der hart umkämpften Serie zwischen Ad Astra und den Marmots setzte sich erstmals das Heimteam durch. (Bild: André Düsel)

9:2, 9:5 und 8:3 - die Serie zwischen Thun und Ticino endete schnell und deutlich. Auch im dritten Spiel liessen die Berner Oberländer nichts anbrennen, wirklich eng war es nur in den ersten zwei Dritteln des zweiten Spiels. Am Sonntag traf Nicolas Ammann eine Sekunde vor der zweiten Pause zum 5:1, das die Vorentscheidung bedeutete. Köniz-Rückkehrer Ammann hat in den drei Viertelfinal-Spielen neun Tore erzielt und ist logischerweise der beste Playoff-Skorer der NLB. Bereits nach 20 Minuten stand es zwischen Fribourg und Reinach 5:1. Die Saanestädter legten im ersten Drittel den Grundstein zum Sieg und erspielten sich einen ersten Matchball. Nach der Auftaktniederlage im ersten Spiel der Serie feierten sie somit zwei Siege nacheinander.

Genau gleich, aber mit wesentlich knapperen Resultaten verläuft die Serie Ad Astra Obwaldens. Nach der Heimniederlage gegen die Iron Marmots zum Auftakt gab es den zweiten Sieg in Folge. Dieser fiel trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung im Mitteldrittel wieder sehr knapp aus. Topskorer Isak Stöckel, der von den Iron Marmots diesmal weniger gut kontrolliert werden konnte, traf in der 57. Minute zum 5:4-Siegtreffer. Neben Ad Astra und Fribourg hat mit den Jets auch der dritte Vertreter der Top 3 der Qualifikation einen Matchball. In der Serie gegen Limmattal setzte sich erneut das Heimteam durch. Obwohl die Flieger nach zehn Minuten 4:1 führten, wurde es noch einmal spannend. Limmattal konnte in der 25. Minute zum 5:5 ausgleichen, danach fielen nur noch drei Tore und die Jets gewannen 7:6.

 

NLB Männer, Viertelfinal 3 (best-of-5)

Floorball Fribourg - Lok Reinach 9:2 (2:1)
Ad Astra Obwalden - Iron Marmots 5:4 (2:1)
Kloten-Dietlikon Jets - UH Limmattal 7:5 (2:1)
UHC Thun - Ticino Unihockey 8:3 (3:0)

In Klammern: Stand in der Serie

 

NLB Männer, Playouts (best-of-5): ab 2. März

Verbano Gordola - UHC Sarganserland
UHC Grünenmatt - UHT Eggiwil

 

Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert
Schon seit Anfang Februar sind zwei Drittel des Kaders der ersten Mannschaft des UHC Thun für die Saison 2024/25 beisammen. Nun ist klar, dass auch Nicolas Ammann, Timo... Trio bleibt in Thun - Ruch geht

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks