12.
11.
NLB Männer | Autor: Unihockey Langenthal Aarwangen

ULA mit Trainerwechsel

Nachdem Unihockey Langenthal Aarwangen nicht auf Touren kam und die Vorrunde der Meisterschaft mit nur fünf Punkten abgeschlossen hatte, entschied man sich zu einem Trainerwechsel. In gegenseitigem Einvernehmen wurde das Engagement von Tomáš Chrapek aufgelöst.

ULA mit Trainerwechsel Thomas Chrapek übergibt das Zepter bei ULA. (Bild: André Grossenbacher/Archiv)

Chrapek wirkte während den letzten fünf Jahren an der ULA Bande und war massgeblich am Aufbau des aktuellen Teams und der Integration von Nachwuchsspielern beteiligt. Es zeichneten sich aber in letzter Zeit Abnützungserscheinungen auf, welche eine Weiterverpflichtung nicht mehr gerechtfertigt hätten. Es ist der Vereinsführung unter Präsident Jérôme Grütter ein Anliegen, sich bei Tomáš Chrapek herzlich für seine wertvolle Arbeit, während den letzten Jahren bei ULA, zu bedanken und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute.

Interimsmässig wird Marek Lébl das Amt als Head Coach bis Ende Saison übernehmen. Unterstützt wird Lébl vom bisherigen Assistenten Gregoire Schneider und dem langjährigen Teamchef Heini Sommer. Lébl ist im Oberaargau kein unbekannter. Nachdem ULA in der Saison 2015/2016 beinahe in die 1. Liga abgestiegen war, konnte Marek Lébl als Head Coach eine Saison später die Mannschaft in die Playoffs führen, in denen man gegen Basel nur knapp die Halbfinals verpasst hatte. Es braucht keine Wunder, denn Lébl übernimmt eine gute Mannschaft und wird es verstehen, frischen Wind in die ULA Segel zu blasen.

 

Basel und Thurgau eilen weiter von Sieg zu Sieg, während sich die Verfolger die Punkte gegenseitig wegnehmen. Tendenziell aufwärts geht es bei den Jets und Fribourg,... Zehn und mehr Punkte Vorsprung
Floorball Thurgau und Basel Regio befinden sich in der NLB weiter im Gleichschritt. Der Vorsprung des Spitzen-Duos beträgt mittlerweile sieben Punkte. Erster Verfolger ist... Thurgau und Basel weiter obenauf
Zum Abschluss der Vorrunde gewinnt Thurgau in Fribourg deutlich und erobert den Leaderthron, da Basel bei Gordola in der Overtime verliert. Da auch Grünenmatt verliert,... Zäsur am Strich, Basel verliert im Tessin

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4331.000
2.Floorball Köniz+3132.000
3.SV Wiler-Ersigen+2426.000
4.UHC Alligator Malans+2924.000
5.Zug United-318.000
6.HC Rychenberg Winterthur-915.000
7.UHC Uster-318.000
8.Chur Unihockey+916.000
9.Waldkirch-St. Gallen-1213.000
10.Tigers Langnau-1210.000
11.Ad Astra Sarnen-307.000
12.UHC Thun-673.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+3227.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+2824.000
3.piranha chur+1815.000
4.Red Ants Winterthur-712.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1413.000
6.Unihockey Berner Oberland+412.000
7.FB Riders DBR-1510.000
8.Zug United-59.000
9.UHC Laupen ZH-137.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-560.000
1.Floorball Thurgau+6537.000
2.Unihockey Basel Regio+4033.000
3.UHC Grünenmatt+1425.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+1225.000
5.Ticino Unihockey+125.000
6.Regazzi Verbano UH Gordola+025.000
7.UHC Sarganserland-1423.000
8.UHT Eggiwil-1922.000
9.I. M. Davos-Klosters-1718.000
10.Floorball Fribourg-1715.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-2912.000
12.RD March-Höfe Altendorf-367.000
1.Waldkirch-St. Gallen+4334.000
2.UH Appenzell+2028.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1925.000
4.UH Lejon Zäziwil+1823.000
5.Nesslau Sharks+018.000
6.Aergera Giffers-217.000
7.Unihockey Basel Regio-915.000
8.UC Yverdon-309.000
9.Floorball Uri-178.000
10.Visper Lions-423.000

Quicklinks