02.
04.
NLB Männer | Autor: Keller Damian

Wildi: „Wer mehr arbeitet, setzt sich durch“

Wer geht in der Auf-/Abstiegsserie zwischen Basel Regio und den Jets (drittes Spiel heute Ostermontag 16.00 Uhr) in Führung? Geht es nach UBR-Stürmer Carlo Wildi, entscheidet die Arbeitsmoral.

Wildi: „Wer mehr arbeitet, setzt sich durch“ Setzt sich heute Jets-Captain Daniel Dürst oder Carlo Wildi (rechts) durch? (Bild: Damian Keller)

Nach zwei Heimsiegen kommt es heute in Basel zum dritten Duell zwischen UBR und den Jets. Zweimal drehte bisher das Heimteam einen Rückstand. In Kloten gab Basel Regio am letzten Samstag im Schlussdrittel einen Zweitorevorsprung aus der Hand - Carlos Wildis Treffer nützte so letztlich nichts.

Führungen scheinen in dieser Serie gefährlich zu sein?
Carlo Wildi: Wir wurden in Kloten im letzten Drittel zu passiv und liessen die Jets damit ins Spiel zurück. Das müssen wir heute im Heimspiel besser machen. Die beiden Teams sind ziemlich auf Augenhöhe - wer mehr arbeitet, wird sich durchsetzen.

Du gehörst bei Basel Regio zu den Arbeitern - dann ist das eine Serie nach deinem Geschmack?
Ich spiele immer gerne gegen die Jets, sie lagen mir schon vor meinen zwei Saisons in Basel bei den Junioren in Davos. Vorne Druck machen, etwas wüten, dann zurück arbeiten - das ist mein Spiel.

Von UBR ist bekannt, dass der Aufstieg in die NLA angestrebt wird - aber noch nicht unbedingt diese Saison. Ist das ein mentaler Vorteil für euch, liegt der Druck alleine bei den Jets?
Wir haben diese Saison eine erste Chance auf den Aufstieg. Nutzen wir diese, ist das gut - falls nicht, nehmen wir nächste Saison mit einem erneut starken Team den nächsten Anlauf. Das Kader sollte ziemlich zusammen bleiben.

Wie überrascht seid Ihr vom Gegner - habt Ihr nicht eher mit Thun gerechnet?
Das ist uns eigentlich egal. Wir schauen auf uns und arbeiten gemeinsam auf unsere Ziele hin.

Dank einem 8:6-Sieg über Verbano Gordola bleibt Davos-Klosters in der NLB der Männer das einzige Team ohne Punktverlust. Etliche Spiele in der zweiten Runde gingen nur sehr... NLB Männer, 2. Runde
Ad Astra Sarnen wird seit rund zwei Monaten von einem neuen Präsidenten geführt. Auf Emmanuel Hofer, den langjährigen Kopf des Vereins, der aber weiterhin im Vorstand... "Trainingshalle gibt uns mehr Möglichkeiten"
In der ersten Runde der Nationalliga B kam es zu je drei Heim- und Auswärtssiegen. Ticino Unihockey brachte trotz der Niederlage im Penaltyschiessen einen Punkt von Thurgau... NLB Männer, 1. Runde
Kurz vor Saisonstart kann der UHC Pfannenstiel mit dem 19-jährige Jean-Luc Klöti einen weiteren Zuzug vermelden. Der spielstarke Offensivverteidiger stösst vom... Pfanni erhält weitere Verstärkung

Community Updates

Tabellen

1.Waldkirch-St. Gallen16:76
2.SV Wiler-Ersigen14:86
3.UHC Alligator Malans13:55
4.UHC Uster12:114
5.Zug United13:123
6.Tigers Langnau12:123
7.Grasshopper Club Zürich6:63
8.HC Rychenberg Winterthur8:123
9.UHC Thun9:122
10.Kloten-Dietlikon Jets6:131
11.Floorball Köniz7:120
12.Chur Unihockey7:130
1.Wizards Bern Burgdorf7:13
2.Unihockey Berner Oberland8:33
3.Kloten-Dietlikon Jets5:23
4.piranha chur4:23
5.Aergera Giffers4:32
6.UH Red Lions Frauenfeld3:41
7.Skorpion Emmental Zollbrück2:40
8.UHC Laupen ZH2:50
9.Zug United3:80
10.R.A. Rychenberg Winterthur1:70
1.I. M. Davos-Klosters17:106
2.Ad Astra Sarnen12:75
3.Floorball Thurgau15:125
4.Unihockey Basel Regio11:64
5.Unihockey Langenthal Aarwangen13:113
6.Ticino Unihockey14:143
7.Pfannenstiel Egg13:133
8.Regazzi Verbano UH Gordola11:123
9.RD March-Höfe Altendorf9:152
10.Floorball Fribourg10:151
11.UHC Grünenmatt8:151
12.UHC Sarganserland9:120
1.Waldkirch-St. Gallen10:33
2.UH Appenzell4:13
3.FB Riders DBR7:53
4.Unihockey Basel Regio5:33
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf5:42
6.UHC Trimbach4:51
7.Mendrisiotto Ligornetto5:70
8.Floorball Uri3:50
9.UC Yverdon1:40
10.UH Lejon Zäziwil3:100

Quicklinks