22.
11.
2003
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: Hart umkämpftes Derby vor Rekordkullisse an Uster

Usters NLB-Unihockeyaner entschieden ein spannendes, hart umkämpftes und torreiches Derby gegen Dietlikon mit 9:6 Toren zu ihren Gunsten und bleiben dem Tabellenführer Bülach auf den Fersen dran.

Usters Event-Manager Ueli Höhn darf sich freuen. Die im Vorfeld in der Region gestreuten Flyer, welche zum Gratiseintritt berechtigten, waren ein voller Erfolg. Die Rekordzahl von 800 Zuschauern verfolgten das Derby zwischen Uster und Dietlikon live im Buchholz. Die Rot/Weissen begannen etwas gehemmt, fanden aber von Minute zu Minute besser ins Spiel und kamen zu ihren ersten Torchancen, welche aber allesamt ungenutzt blieben. Keller machte es in der zehnten Minute besser und schoss die Gäste in Führung. Nur gerade 23 Sekunden später bewerkstelligte Binggeli auf tolle Vorarbeit von Aellig den Ausgleich. Doch auch dieses Resultat hielt nicht lange bestand. Dietlikon profitierte von einem abgelenkten Schuss und einem Powerplay, was sie bis zur 18. Minute 3:1 in Führung brachte. Die Ustermer waren zwar die Spielbestimmende Mannschaft, doch die Chancenauswertung war mangelhaft. Kurz vor der ersten Pause gelang Hürlimann doch noch das wichtige Anschlusstor zum 2:3.

Mit einem Blitzstart im zweiten Abschnitt kehrten Pascal Sigg und Jan Binggeli innert drei Minute das Spiel und schossen ihre Farben das erste Mal in Führung. Doch die Ustermer Führung hielt nicht lange. Mit einem schnellen Konter glich Geiser für die Gäste wieder aus. Die Oberländer führten weiterhin die feinere Klinge, sündigten aber nach wie vor im Abschluss. Bücheler schaffte in Überzahl dann doch noch die erneute Führung. In der 37. Minute lag der erneute Ausgleich in der Luft, doch Friedli wehrte den Strafstoss von Moser erfolgreich ab.

Zu Beginn des Schlussdrittels waren wieder die Gäste mit dem Tore schiessen an der Reihe. Geiser erwischte Friedli aus spitzem Winkel zum erneuten Ausgleich. Uster liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Binggeli schoss mit seinem dritten Treffer sein Team erneut in Front. Zur tragischen Figur des Abends avancierte Dietlikons Rafael Geiser. Er erzielte zwar ebenfalls drei Tore, doch die drei gegen ihn ausgesprochenen Strafen wurden vom Ustermer Powerplay jeweils postwendend in Tore umgemünzt. So auch in der 51. und 56. Minute durch Bücheler respektive Sigg. Cyril Hänggi setzte in der 59. Minute den Schlusspunkt mit seinem Schuss ins verlassene Dietliker Gehäuse.


UHC Uster – UHC Dietlikon 9:6 (2:3, 3:1, 4:2)
Buchholz, Uster - 801 Zuschauer
SR: Leuenberger / Stucki
Tore: 11. Keller (Geiser) 0:1. 11. Binggeli (Aellig) 1:1. 12. Sigrist (Keller) 1:2. 18. Moser (Stöppel) (Ausschluss Hürlimann) 1:3. 19. Hürlimann (Pondaco) 2:3. 21. Sigg (Binggeli) 3:3. 24. Binggeli (Friedli) 4:3. 26. Geiser (Keller) 4:4. 29. Bücheler (Maag) (Ausschluss Geiser) 5:4. 43. Geiser (Meyer) 5:5. 44. Binggeli (Sigg) (Ausschlüsse Lundin + Stöckle) 6:5. 52. Bücheler (Maag) (Ausschluss Geiser) 7:5. 53. Geiser (Stöpel) (Ausschluss Lundin) 7:6. 57. Sigg (Zuppinger) (Ausschluss Geiser) 8:6. 59. Hänggi (Binggeli) (Dietlikon ohne Torhüter) 9:6
Strafen: Uster 7x2', Dietlikon 7x2?
UHC Uster: Friedli; Künzler, Hänggi; Binggeli, Sigg, Aellig; Bartolo, Maag; Pondaco, Hürlimann, Bücheler; Zuppinger, Cejka; Kaufmann, Lundin, Huber; Roth, Kohli; Schütz. Uster ohne Schelling (krank)
UHC Dietlikon: Schütz; Stöpel, Baltisberger, Bolliger, Bösch, Hobel, Meyer, Moser, Muffler, Sigrist, Fritsche, Fischer, Hauser, Santos, Keller, Geiser, Stöckle, Fürst, Pleisch; Zubler
Floorball Fribourg und Ad Astra Obwalden verlieren zum Auftakt der Viertelfinals das erste Heimspiel, revanchieren sich am Sonntag aber auswärts und gleichen zum 1:1 aus. Die... Drei von vier Serien ausgeglichen
Simon von Gunten ist nur noch bis Ende der aktuellen Saison Trainer der ersten Mannschaft des UHC Thun. An seine Stelle tritt mit Beginn der Saison 2024/25 Adrian Saurer, der... Neuer Trainer für Thun
Mit zwei knappen Siegen holt sich Floorball Fribourg den Qualisieg in der NLB, auch weil Obwalden in den letzten zwei Runden überraschend ohne Punkte bleibt. Gordola muss... Floorball Fribourg gewinnt die NLB-Qualifikation
Das Thuner Kader für die Saison 2024/25 nimmt weiter an Form an. Dario und Remo Küenzi, Luc Grunder, Yannick Jost, Janic Moser und Yannick Zimmermann sowie die beiden... Thun bindet weitere Spieler

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks