06.
12.
2003
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: Spitzenkampf geht an Uster

Dank der bislang kompaktesten Saisonleistung bleiben Usters NLB-Unihockeyaner weiter auf Siegeskurs. Im Spitzenkampf der NLB bezwangen sie das zuletzt in sieben Spielen ungeschlagene Unihockey Sense mit 7:5 Toren.

Beide Teams legten gleich von Beginn an ein hohes Tempo vor und so sahen die Zuschauer die ersten Chancen auf beiden Seiten. Mit einem schnell vorgetragenen Konter eröffnete James Bücheler in der dritten Minute das Skore und als wenig später Pascal Sigg auf 2:0 erhöhte war der Start für die Rot/Weissen definitiv geglückt. Die Freude über die Führung hielt allerdings nicht sehr lange. Innert zwei Minuten glichen Pittet und Alexander Fasel für die Freiburger das Spiel wieder aus. Als kurz vor der ersten Pause auch noch eine Strafe gegen Uster ausgesprochen wurde, lag die erstmalige Gästeführung in der Luft. Doch Jan Binggeli hatte etwas dagegen, luchste hinter dem Sensetor dem Verteidiger den Ball ab und bezwang auch den Torhüter sicher zur 3:2 Pausenführung.

Auch im zweiten Abschnitt warteten die Ustermer mit schönem Kombinationsspiel auf. Es brauchte dann aber schon eine feine Einzelleistung von David Kaufmann um den nächsten Ustermer Treffer zu erzielen. Nur drei Minuten später traf Kaufmann erneut. Dieses Mal wurde er von Lundin ideal im Slot angespielt. Auch die Freiburger erspielten sich ihre Chancen. Es brauchte aber schon eine Unachtsamkeit in Usters Hintermannschaft um den dritten Treffer bewerkstelligen zu können. Besonders ärgerlich für das Heimteam, da dieser Treffer exakt zwei Sekunden vor der zweiten Sirene viel.

Im letzten Abschnitt kontrollierten die Ustermer das Spiel und bei Sense schienen die Kräfte langsam zu schwinden. Mit einem satten Schuss bezwang Hürlimann in der 46. Minute Torhüter Gauch zum 6:3 und als in der 54. Minute Geburtstagskind Domenico Pondaco die Vorarbeit von Rino Bartolo erfolgreich abschloss, war der Mist endgültig geführt. Das dachten wohl jedenfalls die Meisten im Ustermer Buchholz. Sense gab aber nicht auf und nahm zwei weitere Geschenke zum 7:5 Schlusstand dankend an. Dank diesem Sieg haben sich die Ustermer an der Tabellenspitze behauptet. Bereits nächsten Sonntag steht gegen Bülach der nächste Spitzenkampf auf dem Programm.


UHC Uster - Sense Tafers 7:5 (3:2, 2:1, 2:2)
Buchholz, Uster - 233 Zuschauer
SR: Dönz / Kretz
Tore: 4. Bücheler (Maag) 1:0. 8. Sigg (Kohli) 2:0. 10. Delaquis (Pittet) 2:1. 12. A. Fasel (Ruch) 2:2. 20. Binggeli (Ausschluss Lundin!) 3:2. 31. Kaufmann 4:2. 34. Kaufmann (Lundin) 5:2. 40. Pittet (Haymoz) 5:3. 46. Hürlimann (Maag) 6:3. 54. Pondaco (Bartolo) 7:3. 58. Pittet 7:4. 58. Pittet (A. Fasel) 7:5
Strafen: Uster 3x2', Sense 2x2'
UHC Uster: Friedli; Künzler, Hänggi; Binggeli, Sigg, Kohli; Bartolo, Maag; Pondaco, Hürlimann, Bücheler; Zuppinger, Roth; Kaufmann, Lundin, Aellig; Cejka Huber; Schütz. Uster ohne Schelling (krank)
Unihockey Sense: Gauch; Aebischer, Andrey, Blaser, Boschung, Brügger, Buchs, Delaquis, A. Fasel, Th. Fasel, Haymoz, Hayoz, Käser, Pittet, Ruch, Schwaller, Wälchli, Jungo, Röthlisberger; Overney
Floorball Fribourg und Ad Astra Obwalden verlieren zum Auftakt der Viertelfinals das erste Heimspiel, revanchieren sich am Sonntag aber auswärts und gleichen zum 1:1 aus. Die... Drei von vier Serien ausgeglichen
Simon von Gunten ist nur noch bis Ende der aktuellen Saison Trainer der ersten Mannschaft des UHC Thun. An seine Stelle tritt mit Beginn der Saison 2024/25 Adrian Saurer, der... Neuer Trainer für Thun
Mit zwei knappen Siegen holt sich Floorball Fribourg den Qualisieg in der NLB, auch weil Obwalden in den letzten zwei Runden überraschend ohne Punkte bleibt. Gordola muss... Floorball Fribourg gewinnt die NLB-Qualifikation
Das Thuner Kader für die Saison 2024/25 nimmt weiter an Form an. Dario und Remo Küenzi, Luc Grunder, Yannick Jost, Janic Moser und Yannick Zimmermann sowie die beiden... Thun bindet weitere Spieler

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks