12.
10.
2002
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: Uster mit Heimniederlage im Aufsteiger-Duell

n der vierten Meisterschaftsrunde mussten die Ustermer Unihockeyaner ihre erste Niederlage in der NLB einstecken. Dies ausgerechnet vor eigenem Publikum und gegen den Mitaufsteiger Dietlikon.

Das Duell der beiden Aufsteiger hielt nicht was es versprach. Für ein Derby waren kaum Emotionen im Spiel, was den Dietlikern sicher recht sein konnte. Sie zogen sich meist weit zurück, machten so vor dem eigenen Tor die Räume eng und vertrauten auf ihr Konterspiel. Die Ustermer bemühten sich mehr recht als schlecht das Spiel in die Hand zu nehmen, doch fehlte ihnen die nötige Spritzig- und Genauigkeit. Dennoch gelang den Oberländern die Führung, welche aber nur kurz Bestand hatte. Marco Moser wurde von den Ustermer nicht angegriffen und somit zum Ausgleich regelrecht eingeladen.

Im mittleren Abschnitt steigerten sich nur die Dietliker. Sie fanden besser ins Spiel, dies auch, weil die Ustermer einmal mehr im zweiten Drittel unerklärlich nach liessen. Dank einer schönen Kombination über drei Stationen, schoss Binggeli dennoch zur schmeichelhaften 2:1 Pausenführung ein.

Uster schien das Spiel nun zu kontrollieren, wurde aber für ihre Nachlässigkeiten in der Defensive gnadenlos bestraft. Mit drei Toren in Folge führten die Gäste plötzlich mit 2:4. Thomas Hürlimann konnte kurz vor Schluss noch verkürzen, doch der Ustermer Schlussspurt blieb diesmal erfolglos. Die Ustermer werden sich in Zukunft wieder gewaltig steigern müssen. Im Spahrgang und ohne die schnell vorgetragenen Offensivaktionen sind in der zweithöchsten Spielklasse keine Punkte zu holen.


Uster - Dietlikon 3:4 (1:1, 1:0, 1:3,) 
Buchholz Uster, 166 Zuschauer, 
SR: Brändle / Ziegler
Uster: Schütz, Sigg, Gschwend, Hürlimann, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Lundin, Schneider, Wolf, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Roth, Cejka, Ambühl, Friedli.
Dietlikon: Zubler, Märki, Baltensberger, Bösch, Fürst, Geiser, Geisser, Johansson, Keller, Knöri, Meyer, Moser, Morf, Muffler, Ramel, Stöpel, Peterhans, Häberli.
Tore: 10. Lundin (Zuppinger) 1:0. 15. Moser (Stöpel) 1:1. 38. Binggeli (Sigg, Aellig) 2:1. 50. Moser (Geiser) (Ausschluss Cejka) 2:2. 52. Stöpel (Keller) 2:3. 56. Morf (Johansson) 2:4. 58.Hürlimann (Künzler) 3:4.
Strafen: Uster 3 mal 2 Minuten, Dietlikon 4 mal 2 Minuten

Pfanni gewinnt auswärts gegen Eggiwil mit 7:5, gewinnt die Serie mit 3:1 Siegen und steigt gegen denselben Gegner auf, gegen den man sich vor fünf Jahren in die 1. Liga... ULA und Pfanni zurück in der NLB
Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks