08.
03.
2003
NLB Männer | Autor: Waldkirch St. Gallen

Herren NLB: WaSa NLB-Meister

In einer spannenden und torreichen Partie gewann das Fanionteam vom UHC Waldkirch-St.Gallen gegen den UHC Uster mit 10-8 Toren. Mit diesem Sieg sichert sich WaSa bereits ein Spiel vor Schluss den ersten Platz der Nationalliga B und trifft in den Auf-/Abstiegsplayoffs auf den NLA-Vertreter Basel Magic.

Die Ausgangslage für das Spiel war klar. WaSa musste gegen den Tabellenzweiten aus Uster unbedingt punkten, um sich den ersten Rang definitiv zu sichern. Die Zürcher hingegen brauchten noch zwei Punkte, um sich endgültig für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren. Zudem hatten die Ostschweizer gegen Uster noch eine Rechnung offen, ist dies doch der einzige Gegner, der in dieser Spielzeit noch nicht bezwungen werden konnte. 

Und beide Teams starteten mit einem hohen Tempo in die Partie. Die knapp 350 Zuschauer bekamen von Beginn weg ein packendes und intensives Spiel geboten. Beide Teams schenkten sich nichts – wie es sich für einen Spitzenkampf gehört. Die ersten 20 Minuten sollten dann jedoch nur ein kleiner Vorgeschmack sein, was die Zuschauer in den anderen zwei Dritteln noch erwartete. Auch das Resultat von 2-1 für Uster liess nicht unbedingt auf eine torreiche Partie hindeuten.

Im Mitteldrittel erhöhte sich nicht nur die Anzahl der Strafen, sondern auch die Trefferzahl. Die Ustermer zeigten erneut auf, dass sie konterstärkste Mannschaft der ganzen Liga sind. Mal für Mal spielten sie die WaSa-Abwehr mit schnellen Pass aus. Doch WaSa hielt dagegen und liess sich auch von einem 2-Tore Rückstand nie aus der Ruhe bringen. Der unentschiedene Spielstand nach 40 Spielminuten entsprach dann auch den gezeigten Leistungen.

Im letzten Drittel war es wiederum das Team aus Zürich, welches den ersten Treffer landete. Als dann dreizehn Minuten vor Schluss die Zürcher gar auf 5:7 davonzogen, schien die Partie gelaufen. Doch was WaSa dann zeigte war eindrücklich. Angepeitscht vom grandiosen Publikum erzielten sie innerhalb von 55 Sekunden drei Treffer und verwandelten so den Rückstand in eine Führung. Die Halle glich nun einem Hexenkessel. Den erneuten Ausgleich steckten die Ostschweizer weg und erzielten noch zwei weitere Treffer zum Schlussresultat von 10:8.

Der Sieg der Olmastädter ist sicher nicht unverdient – hatten sie doch noch 3 Stangenschüsse zu beklagen. Der UHC Uster hingegen zeigte abermals, warum sie in der Tabelle soweit vorne stehen und über die stärkste Offensivabteilung der Liga verfügt.

Mit diesem Sieg ist dem UHC Waldkirch-St. Gallen der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Es folgt nun noch der schwere Auswärtsmatch beim UHC Thun. WaSa wird sicherlich alles daran setzen, die Masterround unbesiegt zu beenden. Von einem bedeutungslosen Spiel kann also auf keinen Fall die Rede sein.


UHC Waldkirch-St. Gallen – UHC Uster 10:8 (1:2, 4:3, 5:3)
Turnhalle Bünt, 342 Zuschauer
SR: Gelb/Gfeller
Tore: 3. Silvola (Schärli) 1:0. 14. Hürlimann (Sallenbach) 1:1. 20. Hürlimann (Binggeli) 1:2. 21. Binggeli 1:3. 23. Müller (Brunner) 2:3. 25. Pondaco (Zupinger) 2:4. 25. Preisig (Widmer) 3:4. 29. Brunner (Frehner) 4:4. 39. Sigg (Aellig) 4:5. 40. Silvola (Preisig) 5:5. 43. Hürlimann 5:6. 47. Sallenbach (Zuppinger) 5:7, 48. I. Bischof (Künzler) 6:7, 48. R. Bischof 7:7, 49. R. Thürlemann (Silvola) 8:7, 54. Lundin (Sallenbach) 8:8, 56. Silvola (Widmer) 9:8, 59. Brunner (Valt) 10:8
Strafen: Waldkirch-St. Gallen 5 mal 2 Minuten, Uster 6 mal 2 Minuten
Waldkirch-St.Gallen: Müggler, Kläger, Meier, Silvola, Brunner, Widmer, Valt, R. Thürlemann, Steiner, Künzler, Furrer, I. Bischof, R. Bischof, Preisig, Stauffer, Frehner, Birrer, Schärli, L. Thürlemann
Bemerkungen: WaSa ohne Benz, Signer, Kläger


Bei den Iron Marmots Davos-Klosters kommt es zum Abgang diverser Leistungsträger. Neben Luca Rizzi (zu Pfanni) verlassen auch Simon Nett, Nino Vetsch, Jonas Schick, Kevin... Diverse Abgänge bei den Iron Marmots
Marco Klauenbösch wird nach 11 Saisons in der höchsten Schweizer Unihockeyliga vom UHC Uster an den Pfannenstiel wechseln und den NLB-Aufsteiger mit seiner Erfahrung... Marco Klauenbösch zu Pfanni
Der UHC Grünenmatt hat die Vertragsverlängerung mit einem Grossteil des bisherigen Kaders bekanntgegeben. Drei Torhüter und sechzehn Feldspieler spielen auch 2024/25 für... Wahlgren verstärkt Grünenmatt
Der 19-jährige Ramon Wittig und der 21-jährige David Ferrari wechseln von den U21-Junioren der Kloten Dietlikon Jets zum UHC Pfannenstiel. Beide absolvierten ihre ersten... Zwei Jungtalente zu Pfanni

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks