16.
01.
2023
NLB Männer | Autor: UHC Thun

Thun gelingt gegen Lok die Revanche

Die NLB kehrt am Sonntagabend gegen Lok Reinach auf die Siegesstrasse zurück. Die Thuner setzen sich zuhause in einer lange spannenden und umkämpften Partie dank starker Schlussviertelstunde mit 9:6 durch.

Thun gelingt gegen Lok die Revanche Tobias Baumann glänzte beim Sieg über Lok mit vier Skorerpunkten. (Bild: Hans Mischler)

Die Thuner taten sich im ersten Drittel schwer. Lok war aufsässig, verteidigte diszipliniert und hatte die besseren Torchancen. Dennoch konnte das Heimteam zweimal in Führung gehen. Lok schaffte aber beide Male den Ausgleich. 2:2 nach 20 Minuten. Ein Resultat, mit welchem die Thuner, gemessen an den Spielanteilen, gut leben konnten.

Das Auswärtsteam war auch zu Beginn des Mitteldrittels besser und ging in der 22. Minute verdient erstmals in Führung. Im Anschluss kippte das Spielgeschehen aber mehr und mehr. Die Thuner hatten plötzlich mehr Ballbesitz und setzten sich vermehrt in der Zone des Gegners fest. Verdient gelang durch Reto Graber noch vor der zweiten Pause das 3:3. Lok wurde in dieser Phase des Spiels fast nur noch nach schnellen Gegenstössen gefährlich.

Im Schlussdrittel wurde es wild. Gleich neun Tore bekamen die Fans in der MUR zu sehen über. In der 44. Minute brachte Tobias Baumann die Thuner mit 4:3 in Führung und lancierte damit den Torreigen. Noch in der selben Minute glichen die Gäste aus. Danach gelang es den Thunern, einen Gang höher zu schalten. Fortan wurde jede Aktion mit mehr Konsequenz ausgeführt und vor dem Tor zeigte man sich kaltblütiger. Dank Treffern von Timo Wiedmer und Viktor Kopecky gelang es erstmals einen Zweitorevorsprung herauszuspielen. Doch Lok liess sich nicht abschütteln, verkürzte sogleich auf 6:5. Die Berner Oberländer gingen den zu Beginn des Drittels eingeschlagenen Weg allerdings unbeirrt weiter, erzielten in der 52. Minute zwei weitere Tore und zogen so auf 8:5 davon. Es war die Entscheidung. Die Thuner zeigten nun eine abgeklärte Leistung und liessen nur noch den sechsten Treffer der Gäste zu. Am Ende feierten die Hausherren einen 9:6-Sieg.

Damit gelang den Thunern die Revanche für die Niederlage im Hinspiel und eine wichtige Reaktion auf das verlorene Derby vom letzten Wochenende. «Wichtig können wir nach der Niederlage gegen Grünenmatt zum Siegen zurückkehren», sagte Tim Schwendimann nach der Partie: «Es war kein einfaches Spiel. Lok hat uns das Leben über 60 Minuten schwer gemacht. Wir mussten alles abrufen und bis zum Schluss um den Sieg kämpfen. Wir sind froh, konnten wir in den letzten 15 Minuten einen Gang höher schalten und so die drei Punkte in der MUR behalten.»

Weiter geht es für die Thuner schon am kommenden Freitag (19.30 Uhr). Dann treffen sie in der MUR auf ULA. Dazu kommt es am Sonntag (17 Uhr) in Thun zum NLB-Spitzenspiel gegen Ad Astra Obwalden.




UHC Thun - UHC Lok Reinach 9:6 (2:2, 1:1, 6:3)
MUR, Thun. 192 Zuschauer. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 3. D. Bolliger (V. Kopecky) 1:0. 5. M. Pedersen (A. Rinefalk) 1:1. 15. T. Baumann (Y. Zimmermann) 2:1. 18. D. Cimino 2:2. 22. D. Dünki (D. Cimino) 2:3. 31. R. Graber (Y. Zimmermann) 3:3. 44. T. Baumann (R. Graber) 4:3. 44. J. Galliker (D. Cimino) 4:4. 48. T. Wiedmer (T. Baumann) 5:4. 49. V. Kopecky (D. Bolliger) 6:4. 51. T. Sandmeier (A. Keusch) 6:5. 52. J. Lehto (Y. Jost) 7:5. 52. R. Graber (Y. Zimmermann) 8:5. 54. An. Frey 8:6. 58. R. Graber (T. Baumann) 9:6.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Lok Reinach.
UHC Thun: E. Aubert, A. Wanzenried, Y. Zimmermann, D. Küenzi, M. Zbinden, T. Wiedmer, E. Bieri, R. Küenzi, S. Ruch, L. Grunder, T. Baumann, D. Bolliger, M. Aebersold, Y. Jost, O. Papousek, J. Lehto, T. Wölfli, Y. Bärtschi, R. Graber, V. Kopecky, T. Schwendimann, J. Moser
Nicht im Kader: -
Verletzt: M. Weber, J. Saurer, J. Pluhar, J. Würz

 

 

Der UHC Grünenmatt hat die Vertragsverlängerung mit einem Grossteil des bisherigen Kaders bekanntgegeben. Drei Torhüter und sechzehn Feldspieler spielen auch 2024/25 für... Wahlgren verstärkt Grünenmatt
Der 19-jährige Ramon Wittig und der 21-jährige David Ferrari wechseln von den U21-Junioren der Kloten Dietlikon Jets zum UHC Pfannenstiel. Beide absolvierten ihre ersten... Zwei Jungtalente zu Pfanni
Ticino Unihockey hat den Vertrag mit Roope Kainulainen verlängert, Tatu Kiipeli hingegen tritt zurück. Neu stossen der finnische Stürmer Joonatan Surakka und der... Ausländer-Rochade bei Ticino
Die Kloten-Dietlikon Jets komplettieren den Staff des Männer NLB-Teams. Jukka Kinnunen, der in der Schweiz für diverse Teams als Spieler und später als Trainer aktiv war,... Kinnunen komplettiert Jets-Staff

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks