27.
03.
2023
NLB Männer | Autor: Unihockey Langenthal Aarwangen

ULA gehörig unter Druck

Die heisseste Phase um den Verbleib in der zweithöchsten Unihockey Liga ist angelaufen. Nachdem ULA bekanntlich die Playouts gegen Eggiwil verloren hatte, muss nun gegen Aufstiegsaspirant Limmattal in einer Best of Five Serie bewiesen werden, ob die Oberaargauer aktuell Nati B-tauglich sind, oder eine kräftebündelnde Schlaufe durch die 1. Liga ziehen müssen.

ULA gehörig unter Druck ULA muss jetzt dreimal gewinnen, um in der NLB zu bleiben. (Bild: ULA)

Am letzten Samstag startete die Serie im Zürcherischen Urdorf. Dass ULA entschlossen ans Werk gehen würde, bewies das erste Tor nach 11 Sekunden durch Schlüchter. Bucher konnte in der 5. Minute sogar mit dem 0:2 nachdoppeln. Mit diesem Zwischenresultat und gegen beide Teams je eine Strafe ging es zur Pause.

Im zweiten Drittel fighteten beide Seiten intensiv und zeigten spannendes Unihockey. In der 35. Minute konnten die Zürcher auf 1:2 verkürzen. ULA musste kurz in Unterzahl, aber das Boxplay hielt dicht und so schritt man aus Oberaargauer Sicht mit dem Minimalvorsprung von 1:2 zur zweiten Pause.

Im Schlussdrittel lag ordentlich Pfeffer. ULA musste gleich zweimal hintereinander in Unterzahl. Aber auch diese Strafen konnten von den Zürchern nicht genutzt werden. Jedoch fiel kurz nach Strafenende der Ausgleich. Was nun folgte war ein Rückblick zum gesamten Saisonverlauf der Oberaargauer. In der 55. Minute kassierten sie einen Doppelschlag zum 4:2. Widmer konnte zwar mit einem Penalty verkürzen, aber weil Limmattal gegen Spielende ausnahmsweise eine Überzahlsituation ausnutzen konnte, hiess das Schlussresultat 5:3.

Mit dieser Niederlage manövrierte sich Unihockey Langenthal Aarwangen in Zugzwang und im Sonntagsspiel im Langenthaler Kreuzfeld sollte dieser Umstand korrigiert werden.
Limmattal startete aber so, wie es ULA am Vortag tat, und jubelte bereits nach 20 Sekunden zum ersten Mal. Die Effizienz im ersten Drittel mit vier Toren aus fünf realen Chancen spricht bei den Zürchern für sich. Zur ersten Pause somit 0:4 für die Gäste.

In der 26. Minute erlöste dann Mendrek die Gastgeber mit dem ersten ULA-Tor. Eine Minute später konnte Ryser nachdoppeln. Aber kurz darauf war es Limmattal, welches in Überzahl auf fünf Treffer erhöhte. ULA zeigte in diesem Drittel eine wirklich gute Leistung und die Gäste konnten froh sein, dass sie einen weiteren Treffer erzielen konnten. Denn, Eggerschwiler, Moser und Mendrek konnten je einmal jubeln. Zur zweiten Pause stand es somit 5:6 für die Zürcher.

Im Schlussdrittel krönten sich die Zürcher mit dem Titel «Strafenkönig» gleich selbst. Weil zum Beispiel immer wieder lauthals reklamiert wurde, zog der Schiri beim Spielstand von von 5:7 die Reissleine und setzte Jordan und A. Ladner auf den Beruhigungssessel. Diese doppelte Überzahl konnte ULA geschickt nutzen um auf 6:7 zu verkürzen. Bei diesem Stand hiess es für die Gastgeber alles oder nichts und Niklaus verliess das Tor, um einen sechsten Feldspieler Platz zu machen. Es kam, wie es kommen musste. Der Ball hüpfte zum 6:8 ins leere Tor.

Spiel drei findet am Sonntag 02.04.2023 um 17.00Uhr in Urdorf statt. Sollte ULA dieses Spiel verlieren, ist die Saison beendet und der Abstieg in die 1. Liga beschlossene Sache.


 

Unihockey Limmattal - Unihockey Langenthal Aarwangen 5:3 (0:2, 1:0, 4:1)
Zentrumshalle, Urdorf. 232 Zuschauer. SR Altorfer/Linder.
Tore: 1. Schlüchter (Mendrek) 0:1. 5. Bucher (Widmer) 0:2. 35. Zwirner (Massaro) 1:2. 49. Hasenböhler (Massaro) 2:2. 55. Jordan (A. Ladner) 3:2. 55. Zwirner (Wenk) 4:2. 58. Widmer 4:3. 60. Hasenböhler (Zwirner) 5:3.
Strafen: 1X2 Minuten gegen Unihockey Limmattal. 5X2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen.
UH Limmattal: Gabriel, Hess, Zwirner, Wenk, V.Ladner, Pfau, Jordan, Ramseyer, A.Ladner, Hasenböhler, Küng, Massaro, Pliska, Frei, Nater, Widmer, Geiser, Schneider, Schnoz, Bär, Brandenberger, Galsterer
ULA: Niklaus, Plüss, Eichenberger, Lüscher, Zumstein, Beaud, Schlüchter, Ryser, Stöckli, Cornillie, Widmer, Schärli, Grädel, Moser, Bucher, Eggerschwile, Siegrist, Mendrek, Moor, Furrer, von Rohr, Suoraniemi

Unihockey Langenthal Aarwangen - Unihockey Limmattal 6:8 (0:4, 5:2, 1:2)
Dreifachturnhalle Kreuzfeld, Langenthal. 159 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 1. Jordan (Pfau) 0:1. 7. Hess (Ladner) 0:2. 10. Küng (Nater) 0:3. 15. Wenk (Zwirner) 0:4. 26. Mendrek (Moser) 1:4. 27. Ryser (Eggerschwiler) 2:4. 29. Hasenböhler (Ladner) 2:5. 30. Eggerschwiler 3:5. 33. Hasenböhler (Pliska) 3:6. 36. Moser (Suoraniemi) 4:6. 38. Mendrek (Schlüchter) 5:6. 50. Schneider (Frei) 5:7. 53. Moser (Suoraniemi) 6:7. 59. Hasenböhler 6:8.
Strafen: 1X2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen. 4X2 Minuten gegen Unihockey Limmattal.
ULA: Niklaus, Plüss, Eichenberger, Lüscher, Zumstein, Beaud, Schlüchter, Ryser, Stöckli, Cornillie, Widmer, Schärli, Grädel, Moser, Bucher, Eggerschwiler, Siegrist, Mendrek, von Rohr, Furrer, Suoraniemi
UH Limmattal: Gabriel, Hess, Zwirner, Wenk, V.Ladner, Pfau, Jordan, Ramseyer, A.Ladner, Hasenböhler, Küng, Massano, Pliska, Frei, Nater, Widmer, Geiser, Schneider, Schnoz, Bär, Brandenberger, Galsterer

 

Der UHC Grünenmatt hat die Vertragsverlängerung mit einem Grossteil des bisherigen Kaders bekanntgegeben. Drei Torhüter und sechzehn Feldspieler spielen auch 2024/25 für... Wahlgren verstärkt Grünenmatt
Der 19-jährige Ramon Wittig und der 21-jährige David Ferrari wechseln von den U21-Junioren der Kloten Dietlikon Jets zum UHC Pfannenstiel. Beide absolvierten ihre ersten... Zwei Jungtalente zu Pfanni
Ticino Unihockey hat den Vertrag mit Roope Kainulainen verlängert, Tatu Kiipeli hingegen tritt zurück. Neu stossen der finnische Stürmer Joonatan Surakka und der... Ausländer-Rochade bei Ticino
Die Kloten-Dietlikon Jets komplettieren den Staff des Männer NLB-Teams. Jukka Kinnunen, der in der Schweiz für diverse Teams als Spieler und später als Trainer aktiv war,... Kinnunen komplettiert Jets-Staff

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks