01.
04.
NLA Frauen | Autor: Streiter Constantin

Zug und Jets im Superfinal der Frauen!

Zug United und die Kloten-Dietlikon Jets gewinnen auch ihr viertes Halbfinalspiel und ziehen mit je 4:0 Siegen in den Superfinal ein. Für die Zentralschweizerinnen ist es eine Premiere, die Qualisiegerinnen aus der Zentralschweiz treffen am 21. April in Fribourg auf den amtierenden Meister und Cupsieger.

Zug und Jets im Superfinal der Frauen! Die Serie zwischen Piranha und Zug endet nach nur vier Spielen. (Bild: Fabrice Duc)

Die Frauen von Zug United stehen als erster von insgesamt vier Superfinalisten fest und spielen am 21. April in Fribourg um den Meistertitel. Die Zentralschweizerinnen gingen in Chur in den ersten zehn Minuten mit 2:0 in Führung, Noelle Weis verkürzte noch vor der Pause für Piranha. Im Mitteldrittel erzielte Denisa Ratajova den einzigen Treffer, kurz nach der zweiten Pause erhöhte Zug durch Hedlund auf 4:1. Mit dem drohenden Saisonende vor Augen war Piranha noch einmal alles in die Waagschale, und tatsächlich verkürzte erneut Noelle Weis mit zwei Treffers bis neuneinhalb Minuten vor Schluss auf 3:4. Bei diesem Resultat blieb es denn aber, Piranha verlor im vierten Spiel der Serie zum dritten Mal mit nur einem Tor Differenz und scheidet aus dem Titelrennen aus. Für Zug United, das in den Playoffs ungeschlagen bleibt, ist es die erste Qualifikation für den Superfinal und der zweite grosse Final in der anderthalbjährigen Amtszeit von Trainerin Natalie Martinakova.

In Zollbrück drohte den Skorps ebenfalls ein 0:4 in der Serie gegen die Jets. Anders als im Spiel vom Karsamstag, als die Emmentalerinnen einen 3:0-Vorsprung verspielten, gingen diesmal die Gäste aus dem Zürcher Unterland mit einer knappen Führung in die erste Pause. Corina Grundbacher egalisierte für die Skorps nach 26 Minuten, beim Zwischenresultat von 1:1 blieb es über 20 weitere Minuten lang. Dann traf Marcia Wick für die Jets zur Führung und die Skorps mussten nun wieder anrennen. Dabei kamen die Fliegerinnen zu einem Konter, Nina Metzger wurde nicht angegriffen und traf eiskalt zum 3:1 ins hohe Eck. Die Skorps spielten schon sieben Minuten vor Schluss ohne Goalie und mit einer sechsten Feldspielerin, doch Helen Bircher musste immer wieder zurückkehren und brenzlige Situationen der Jets entschärfen. So zerrann aus Sicht der Emmentalerinnen die Zeit und die Jets qualifizierten sich eine gute Stunde nach Zug United ebenfalls mit 4:0 Siegen für den Superfinal.

 


UPL Frauen, Halbfinal 4

piranha chur - Zug United 3:4 (1:2, 0:1, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 492 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 3. R. Bichsel (D. Ratajova) 0:1. 10. I. Härdi (R. Gemperle) 0:2. 14. N. Weis (R. Wyss) 1:2. 25. D. Ratajova (S. Müller) 1:3. 42. E. Hedlund (C. Rüttimann) 1:4. 48. N. Weis (S. Gansner) 2:4. 51. N. Weis (S. Gansner) 3:4.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Skorpion Emmental Zollbrück - Kloten-Dietlikon Jets 1:2 (0:1, 1:0, 0:2)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 335 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 6. A. Gämperli (M. Wick) 0:1. 27. C. Grundbacher (N. Spichiger) 1:1. 49. M. Wick (N. Metzger) 1:2. 51. N. Metzger (I. Sundberg) 1:3. 
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets.


Der Superfinal am 21. April wird der Schlusspunkt von Andrea Gämperlis Karriere sein. Die Spielerin der Kloten-Dietlikon Jets und des Schweizer Nationalteams wird nach dieser... Andrea Gämperli tritt zurück
Ronja Schmid, Nicole Mattle, Jasmin Krähenbühl, Daria Leu und Sina Krausz werden 2024/25 nicht mehr für die Red Ants spielen, Torhüterin Schmid und Captain Mattle beenden... Zahlreiche Mutationen bei den Red Ants
Die Frauen von WASA St. Gallen steigen nach nur einem Jahr wieder in die höchste Liga auf. Dank einem 1:0 gegen Aergera am Sonntag entscheiden die Ostschweizerinnen die Serie... WASA gelingt der Wiederaufstieg!
Bei Piranha Chur werden nächste Saison zwei neue Torhüterinnen im Team stehen. Jill Münger tritt zurück, Noora Holle wechselt zu Zug United. Dafür kommen aus dem eigenen... Neues Goalie-Duo für Piranha Chur

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks