13.
02.
2023
NLA Frauen | Autor: Keller Damian

Red Ants haben Pensum abgeschlossen

Mit einem Heimsieg gegen WaSa und einer Niederlage bei Zug United beenden die Red Ants die Qualifikation auf dem 7. Rang. In den Playoffs warten nun die Jets.

Red Ants haben Pensum abgeschlossen Red Ants-Keeperin Marion Steiger blickt den Playoffs entgegen. (Bild: Dieter Meierhans)

Zu Beginn ging den St. Gallerinnen alles etwas zu schnell. Regina Büchi zieht vom Flügel aufs Tor, Malin Brolund schliesst direkt ab, Nicole Mattle hat im Powerplay viel Zeit und Platz - nach knapp zehn Minuten führten die Red Ants bereits mit 3:0. Nach zwei weiteren Brolund-Treffern zu Beginn des zweiten Abschnitts war die Entscheidung eigentlich schon gefallen. Die Gäste hatten danach ihre besten Momente, als sie erst ein druckvolles Powerplay aufzogen und nach Ablauf der Strafe gegen Alina Fritsche durch die letztjährige Red-Ants-Stürmerin Shannon Brändli zum einzigen Treffer der Partie kamen. Nicole Mattle stellte den alten Abstand aber sogleich wieder her - in der 33. Minute traf sie aus spitzem Winkel zum 6:1 und begrüsste damit die WaSa-Torhüterin Egger, die erst kurz zuvor Johnsrud zwischen den Pfosten abgelöst hatte.

Das letzte Drittel hätte man sich schenken können, wäre da nicht noch der Schlusspunkt mit Jasmin Krähenbühls Weitschuss zum 7:1 gewesen. „Ein klassisches Briefkasten-Tor", sagte die Verteidigerin nach Spielende schmunzelnd. Der Rest war ein lockeres Auslaufen, bei dem beide Teams allen verfügbaren Kräften Spielzeit ermöglichten. „Mich freut es, dass wir dieses letzte Heimspiel der Qualifikation so souverän bestreiten konnten. Das gelang uns diese Saison ja nicht immer - umso wichtiger ist die Bestätigung kurz vor Beginn der Playoffs", fasste Krähenbühl die Partie zusammen.

Vorfreude auf Playoffs
Tags darauf in Zug brachte Nicole Mattle die Winterthurerinnen zwar in Führung, doch dann kam der Topskorerinnen-Express der Zentralschweizerinnen in Fahrt. Denisa Ratajova (je drei Tore und Assists) und Isabelle Gerig (ein Tor, drei Assists) schossen Zug bis zur 51. Minute 7:1 in Front, ehe Mattle und Fritsche noch etwas Resultatkosmetik betrieben. „Ein Spiel ohne Bedeutung, in dem Leistungsträgerinnen geschont wurden", meinte Headcoach Steven Tsao nüchtern zum abschliessenden Qualispiel. Nach einem spielfreien (Cupfinal-)Wochenende beginnen die Playoffs. Der Gegner heisst wie so oft in den letzten Jahren - ob im Viertel- oder Halbfinal - Kloten-Dietlikon Jets. „Mit den Wechseln im Staff war es keine leichte Saison für uns, die Ups und Downs kosteten Energie. Doch zuletzt wurde es ruhiger und die Formkurve stimmt. Ich freue mich auf Viertelfinalspiele und bin sicher, dass wir erneut zeigen können, dass die Red Ants ein Playoff-Team sind", blickt Jasmin Krähenbühl voraus.


 

Red Ants Rychenberg - Waldkirch-St. Gallen 7:1 (3:0, 3:1, 1:0)
Oberseen, Winterthur. 161 Zuschauer. SR Braunwarth/Haupt.
Tore: 2. Büchi (Brunner) 1:0. 5. Brolund (Schnetzer) 2:0. 11. Mattle (Ausschluss Manetsch) 3:0. 21. Brolund (Weber) 4:0. 23. Brolund 5:0. 29. Brändli (Schaller) 5:1. 33. Mattle (Konickova) 6:1. 47. Krähenbühl (Konickova) 7:1.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Red Ants. 1mal 2 Minuten gegen WaSa.
Red Ants: Schmid; Konickova, Krähenbühl; Hohl, Schmuki; Bandschapp, Weber; Habersatter; Krausz, Garbare, Mattle; Brunner, Fritsche, Büchi; Brolund, Schnetzer, Mikaelsson; Kunz.
WaSa: Johnsrud (ab 31. Egger); Fritsche, Sieber; Beck, C. Göldi; Longatti, Breu; Schwarz; Manetsch, Zogg, Baumann; Wagner, Brändli, Schaller; Pema, A. Göldi, Schnyder; Jordi.

Zug United - Red Ants Rychenberg 7:3 (1:1, 3:0, 3:2)
Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug, Zug. 100 Zuschauer. SR Cretton/Zuber.
Tore: 14. Mattle (Krähenbühl) 0:1. 19. Ravelius (Ratajova) 1:1. 23. Ratajova (Gerig) 2:1. 35. Ratajova (Gerig) 3:1. 37. Kiser (Gerig) 4:1. 41. Gerig (Ratajova) 5:1. 42. Supakova (Ratajova) 6:1. 51. Ratajova (Hedlund) 7:1. 53. Mattle 7:2. 57. Fritsche 7:3.
Strafen: keine Strafen.
Red Ants: Heer; Bandschapp, Weber; Habersatter, Krähenbühl; Brolund, Schnetzer, Fritsche; Garbare, Konickova, Mattle; Brunner, Kunz, Büchi.

 

In der Frauen UPL kam es im Verlauf des Monats Mai zu einigen Transferbewegungen. Während bei Aufsteiger WASA ein grosser Umbruch ansteht, konnten sich die Floorball Riders... Silly Season Frauen 2.0
Keine Schweizerin hat mehr Länderspiele bestritten und mehr Skorerpunkte erzielt als sie: Mit Corin Rüttimann verabschiedet sich die erfolgreichste Schweizer Spielerin aller... Corin Rüttimann tritt aus der Nati zurück
Der amtierende Meister verstärkt sich mit der spielstarken tschechischen Verteidigerin Nela Havlinova. Im Tor der Jets rückt nach Krista Nieminens Rücktritt Martina Cerny... Nela Havlinova zu den Jets
Die 37-fache Nationalspielerin und zweifache WM-Teilnehmerin Lea Hanimann hat ihren Rücktritt aus dem Schweizer Nationalteam gegeben. Sie wird weiterhin für Skorpion... Nati-Rücktritt von Lea Hanimann

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks