11.
09.
2023
NLA Frauen | Autor: Keller Damian

Red Ants lassen bei Giffers Punkte liegen

Den Red Ants ist der Auftakt in die neue Saison mit einer Auswärtsniederlage bei Aufsteiger Aergera Giffers und nur einem Punkt gründlich misslungen.

Die vermeintliche Pflichtaufgabe beim Aufsteiger Aergera Giffers - sämtliche Experten sehen die Freiburgerinnen am Tabellenende - liess sich für die Red Ants gut an. In der 6. Minute stocherten Malin Brolund und letztlich Tereza Hanzlikova nach einem Weitschuss von Jill Wiedmer den Ball zur Führung ins Tor. Kurz darauf beförderte Melea Brunner ein Wiedmer-Zuspiel per Backhand zum 0:2 ins Netz. Alles klar für einen lockeren Auftaktsieg also? Nein. Nach einem Ballverlust Jasmin Krähenbühls als hinterste Verteidigerin waren auch die Freiburgerinnen im Spiel und das 1:3 durch Annika Dierks - schön bedient von Alina Fritsche - in der 23. Minute reichte ebenfalls nicht, um beruhigend wegzuziehen. Im Schlussdrittel drehten die Gastgeberinnen die Partie, indem sie von weiteren Geschenken der Red Ants profitierten und mit zwei fast identischen Kontern bis zur 56. Minute erstmals vorne lagen. Ein Weitschuss Wiedmers von der Mittellinie brachte zwar noch einmal den Ausgleich zum 4:4 und somit einen Punkt im Season-Opener, doch in der Verlängerung bejubelte Aergera den ersten Sieg nach der Rückkehr ins Oberhaus.

Bekannte Abschlusssorgen
„Wenn man die Tore trotz drückender Überlegenheit nicht macht und nach blöden Ballverlusten in Konter läuft, geht ein Spiel eben so aus", sagte der neue Red-Ants-Cheftrainer Pascal Leu nach der Begegnung. Er sah ein Duell, das selbst bei numerischem Gleichstand oft wie ein Powerplay der Winterthurerinnen aussah - aber auch, dass die Abschlüsse der Red Ants zu wenig Qualität aufwiesen und so gegen einen tief stehenden Gegner ihr Ziel meistens weit verfehlten. „Mit der spielerischen Entwicklung seit dem Sommer bin ich zufrieden, doch die bekannten Abschlussprobleme sind noch da", fasste Leu den ersten Auftritt dieser Saison weiter zusammen. Im Cup funktionierte das Toreschiessen tags zuvor besser - beim 1.-Ligisten Zürich Oberland Pumas gewannen die Red Ants deutlich mit 11:1 und stehen damit im 1/8-Final. Neun unterschiedliche Skorerinnen teilten sich die Treffer auf, einzig Malin Brolund und Nicole Mattle trafen doppelt.


 

Aergera Giffers - Red Ants 5:4 n.V. (1:2, 0:1, 3:1, 1:0)
Sporthalle Giffers-Tentlingen, Giffers. 193 Zuschauer. SR Cretton/Zuber.
Tore: 6. T. Hanzlikova (M. Brolund) 0:1. 8. M. Brunner (J. Wiedmer) 0:2. 12. A. Buri 1:2. 23. A. Dierks (A. Fritsche) 1:3. 47. L. Bertolotti (N. Schüpbach) 2:3. 56. S. Inglin (N. Schüpbach) 3:3. 56. S. Inglin (L. Bertolotti) 4:3. 58. J. Wiedmer (R. Schmid) 4:4. 66. N. Schüpbach (S. Inglin) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Aergera Giffers. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants.
Aergera Giffers: Jöhr; Gross, Ulrich; Huber, Jungo; Julia Kolly, Wyss; Ecoffey, Bertolotti, Schüpbach; Jana Kolly, Kohler, Buri; Inglin, Haussener, Houriet.
Red Ants: Schmid; Garbare, Weber; Hohl, Wiedmer; Krähenbühl, Habersatter; Kühne; Hanzlikova, Brolund, Büchi; Brunner, Krausz, Mattle; Dierks, Fritsche, Leu.

 

Das Frauenteam des UHC Waldkirch-St.Gallen ist mit vier neuen Spielerinnen in die Saisonvorbereitung gestartet. Von Frauenfeld sind Cécile Müller, Ariana Steiger und... Vier neue Spielerinnen bei WASA
Die Floorball Riders stellen Lukas Schlüssel als neuen Headcoach vor. Schlüssel ist ein Unihockey-Urgestein und mit Abstechern schon seit über 20 Jahren bei den Riders.... Neuer Headcoach für die Riders
Der UHC Waldkirch-St.Gallen startet mit einem stark verjüngten Kader in die L-UPL-Saison 2024/25: Mit Michelle Sieber, Charisse Baumann und Martina Schwarz haben drei... Generationenwechsel bei den WASA-Frauen
In Schweden kursierte das Gerücht schon seit längerer Zeit, heute folgte die Bestätigung durch die Kloten-Dietlikon Jets: Die 20-jährige Verteidigerin Linn Larsson... Linn Larsson zu Team Thorengruppen

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks