14.
03.
NLA Frauen | Autor: Red Lions Frauenfeld

Red Lions in der Relegation

Die Red Lions Frauenfeld verlieren Spiel 4 und 5 der Playout-Serie gegen die Floorball Riders und müssen damit den Gang in die Auf-/Abstiegsspiele antreten.

Red Lions in der Relegation Die Red Lions müssen nun gegen Giffers oder WaSa ihren Platz in der NLA behaupten. (Bild: Red Lions)

Wie auch die letzten drei Spiele, war dieses durch den harten Körpereinsatz beider Teams geprägt. Die Teams starteten etwas verhalten in die Partie. Es kam zu einigen Chancen auf beiden Seiten. Nach 7 Minuten gelang den Gästen das 1:0. Die Thurgauerinnen kämpften, jedoch wollte der Ball nicht ins Tor. So ging das erste Drittel 1:0 für die Ritterinnen zu Ende.

Mit einem grossen Torhunger starteten die Frauenfelderinnen ins 2. Drittel. Auch dieses Drittel war sehr ausgeglichen und hart umkämpft. So kam es in der 27. Minute zu einer 2-Minuten-Strafe gegen Jill Wiedmer. Das Heimteam überstand die Unterzahlsituation mit einer hervorragenden Teamleistung. In der 33. Minute konnten die Gäste ihren Vorsprung ausbauen. Die Löwinnen liessen es nicht auf sich sitzen und schossen nur eine Minute später den Anschlusstreffer durch R. Gmünder auf Assist von P. Mandátová.

Im letzten Drittel gaben die Red Lions noch einmal alles. 7 Minuten nach Start gelang S. Meister auf Zuspiel von D. Leu der Ausgleich. Die Frauenfelderinnen kämpften weiter. Es folgten einige Chancen. Jedoch konnte keine verwertet werden. Den Gästen ging es ähnlich. Daher endete die reguläre Spielzeit mit 2:2.

Die Verlängerung folgte. Den Willen spürte man auf beiden Seiten. So wurden die letzten 10 Minuten noch einmal richtig spannend. Jedoch endete die Verlängerung torlos und damit mit dem Schlussresultat 2:2.

Das Penaltyschiessen begann. Dabei gelang es den Gästen die Ruhe zu bewahren und dank 2 Treffern das Penaltyschiessen für sich zu entscheiden. Eine starke Leistung bot die U21-Goalie Stefanie Schwendener, die bereits im Spiel wie auch im Penaltyschiessen eine starke Leistung abrufen konnte. Das 4. Play-Out-Spiel endete mit einer Heimniederlage der Löwinnen von 2:3 nach Penalty.

 

Im 5. Spiel in der Playout-Serie gegen Floorball Riders konnten die Red Lions das Aus nicht verhindern. Nach einer knappen Niederlage am Samstag im Penaltyschiessen, mussten sie sich am Sonntag in Rüti geschlagen geben. Jetzt müssen sich die Frauenfelderinnen im direkten Auf-/Abstiegsspiel gegen die Gruppensiegerinnen der NLB beweisen.

Beide Teams starteten wie bekannt mit viel Wille in dieses Spiel. Die Löwinnen zeigten mit viel Zug aufs Tor der Riders und gefährlichen Aktionen, dass sie diese Serie nochmals drehen wollen. Leider gelang es den Frauenfelderinnen nicht den Ball im Netz zu versenken. Die Riders nutzten nach 11 Minuten einen Konter und erzielten das 1:0. Gleich in der 14. Minute konterten die Zürcherinnen erneut erfolgreich zum 2:0.

Im 2. Drittel ging es erneut Schlag auf Schlag weiter und die Riders konnten bereits nach 2 Minuten ihre Führung auf 3:0 ausbauen. Die Löwinnen schafften es trotz zahlreichen Chancen nicht, den Ball ins gegnerische Tor zu platzieren. Die Riders zeigten hingegen ihre Kaltblütigkeit und erzielten in der 28. Minute gar das 4:0.

Auch das 3. Drittel startete wie das zweite mit einem weiteren Tor der Ritterinnen in der 42. Minute. Die Löwinnen gaben nicht auf und kämpften weiter um jeden Ball. Nach einer Strafe gegen die Riders konnte trotz Überzahlsituation kein Treffer erzielt werden und das Powerplay blieb torlos. Auch ein Penalty gegen die Riders konnten den ersehnten Anschlusstreffer nicht liefern und das Spiel endete mit 5:0-Sieg für Floorball Riders. Somit ist für die Frauenfelderinnen die Serie mit 1:4 beendet.

Mit dem Playout-Ausscheiden konnten die Löwinnen den direkten Ligaerhalt nicht sichern. Nach zwei sehr knappen Niederlagen am letzten und vorletzten Samstag in Weinfelden, hatten sie das notwendige Quentchen Glück nicht auf ihrer Seite. Das Team hat eine starke Serie gezeigt und hat an Erfahrungen gewonnen. Nach einer kurzen Spielpause werden die Löwinnen nochmals alles geben, um im Auf-/Abstiegsspiel gegen die Gewinnerinnen der NLB eine erfolgreiche Serie abzuliefern und den Ligaerhalt zu sichern.

 


 

UH Red Lions Frauenfeld - FB Riders DBR 2:3 n.P. (0:1, 1:1, 1:0, 0:0)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 134 Zuschauer. SR Braunwarth/Haupt.
Tore: 7. A. Bachrata (L. Devenoge) 0:1. 33. A. Faisst 0:2. 35. R. Gmünder (P. Manda-tova) 1:2. 47. S. Meister (D. Leu) 2:2.
Penaltyschiessen: M. Schär trifft 0:1. P. Vacínová verschiesst. J. Bühler verschiesst. J. Wiedmer verschiesst. J. Smeds trifft 0:2. V. Lenz verschiesst. S. Gmür verschiesst. D. Schnetzer verschiesst.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.
Bemerkung: M. Neff (UH Red Lions Frauenfeld) und A. Bachrata (FB Riders DBR) wurden als beste Spielerinnen ausgezeichnet.
Kader: N. Sieber, S. Schwendener, V. Lenz, D. Schnetzer, N. Stamm, A. Hollenstein, C. Allenspach, M. Neff, D. Leu, D. Weber, R. Gmünder, S. Meister, P. Vacínová, P. Mandátová, M. Diethelm, J. Wiedmer, L. Müggler, R. Harder, N. Haag, C. Brändle

FB Riders DBR - UH Red Lions Frauenfeld 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)
MZH Schwarz, Rüti ZH. 249 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 11. A. Bachrata (I. Brünn) 1:0. 14. S. Gmür (A. Faisst) 2:0. 22. A. Faisst 3:0. 29. A. Faisst (L. Devenoge) 4:0. 42. V. Loudová (A. Faisst) 5:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 1mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauen-feld.
Bemerkungen: Best Playerin bei den Red Lions wurde Damaris Weber und bei den Riders Torhüterin Alina Räuftlin.
Kader: N. Sieber, S. Schwendener, N. Haag, V. Lenz, D. Schnetzer, N. Stamm, A. Hollenstein, D. Leu, D. Weber, R. Gmünder, R. Harder, M. Neff, S. Meister, J. Kradolfer, P. Vacínová, P. Mandátová, L. Müggler, J. Widmer, N. Stauffer, A. Hollenstein

 

maverick

20:15:32
20. 06. 2022
555

maverick

20:15:31
20. 06. 2022
555
Boesch Klaus

Boesch Klaus

20:15:14
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:14:47
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:14:39
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:14:28
20. 06. 2022
555

maverick

20:14:08
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:58
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:49
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:03
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:03
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:02
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:02
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:02
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:01
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:01
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:00
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:00
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

20:13:00
20. 06. 2022
555
Die 20-jährige tschechische Stürmerin Veronika Kopecka spielt neu für die Kloten-Dietlikon Jets. Sie stösst von Tatran zum amtierenden Schweizer Meister. Junge Tschechin für die Jets
Der UHC Laupen kann auch in der nächsten Saison auf die Dienste der erfahrenen Tschechin Hanka Lackova zählen. Die Stürmerin wird ihre dritte Saison bei den Zürcherinnen... Lackova bleibt bei Laupen
Im Update der Silly Season gibt es vor allem bei Laupen und den Jets Veränderungen. Während einige Teams ihre Kaderplanung bereits offiziell abgeschlossen haben, sind andere... Silly Season Women 2.0
Die tschechische Verteidigerin Nela Jirakova verlässt Piranha Chur und wechselt in die SSL zu Endre IF, wo sie unter anderem Teamkollegin der Bündnerin Chiara Gredig wird. Nela Jirakova von Piranha zu Endre

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks