12.
02.
NLA Frauen | Autor: Floorball Riders

Riders auch gegen Zug ohne Chance

Die Riders müssen am Sonntag gegen Zug United die zweite Niederlage des Wochenendes hinnehmen. Gegen die Zentralschweizerinnen lagen sie bereits nach dem ersten Drittel vorentscheidend mit 1:4 im Rückstand.

Riders auch gegen Zug ohne Chance Für die Riders gab es gegen Zug United nicht viel zu holen. (Bild: Riders)

Bereits nach kurzer Zeit trafen die Zugerinnen zum ersten Mal mit Denisa Ratajova. Nur wenige Sekunden später konnten jedoch die Zürcherinnen das Score ausgleichen. Nicht lange blieb der Spielstand unentschieden, denn Zug traf nach drei Minuten wieder das Tor, dieses Mal mit Emma Hedlund. Nach diesem hektischen Start blieben die Tore für einige Minuten auf beiden Seiten unberührt. Beide Mannschaften konnten sich durch gute Aktionen auszeichnen und ihre Tore verteidigen. In den letzten Minuten des ersten Drittels konnten sich die Zentralschweizerinnen wieder durchsetzen und trafen das Tor weitere zwei Mal. Beide Male ist Martina Repkova erfolgreich. Somit verabschiedeten die Mannschaften sich mit dem Resultat von 1:4 in die erste Pause.

Das zweite Drittel war hart umkämpft und es fielen lange keine Tore bis sich die Riders kurz vor Schluss mit einem Eigentor selber bestraften. Auch im zweiten Drittel zeichneten sich beide Mannschaften durch wichtige Spielzüge aus. Trotz einiger guter Chancen der Zugerinnen konnte sich Rüti durch eine starke Defense und einer ebenso starken Torfrau auszeichnen.

Die Mannschaften starten in das dritte und somit letzte Drittel. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff belohnten sich die Zürcher Oberländerinnen für ihre starke Defense mit einem Tor durch Celine Heeb. Beide Mannschaften versuchten alles, um für ihre Seite weitere Tore zu erzielen. In der zweiten Hälft des letzten Drittel erzielten die Zugerinnen weitere zwei Tore durch Salome Müller. Somit endete das Spiel mit dem Resultat 2:7 für Zug United.


 

FB Riders DBR - Zug United 2:7 (1:4, 0:1, 1:2)
MZH Schwarz, Rüti ZH. 213 Zuschauer. SR Braunwarth/Lehmann.
Tore: 2. D. Ratajova 0:1. 2. V. Martináková (A. Bachrata) 1:1. 4. E. Hedlund (D. Ratajova) 1:2. 13. M. Repková (C. Rüttimann) 1:3. 19. M. Repková (D. Ratajova) 1:4. 37. D. Ratajova (M. Horvath) 1:5. 45. C. Heeb (M. Schär) 2:5. 51. S. Müller (M. Repková) 2:6. 59. S. Müller 2:7.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 1mal 2 Minuten gegen Zug United.
FB Riders: Alina Räuftlin (Sara Tschudin) Annika Hautojärvi, Jessica Smeds, Simona Chinotti, Melanie Klöti, Yasmine Renz, Nadine Stadelmann, Anna Bachratá, Lisa Devenoge, Michelle Schär, Julija Rozite, Annina Faisst, Sarina Hutter, Lena Fleischlin, Iris Brünn, Malin Brolund, Viktorie Martináková, Celine Heeb, Ann Zurbuchen, Nele Carlotta Ackermann

 

 

Der Superfinal am 21. April wird der Schlusspunkt von Andrea Gämperlis Karriere sein. Die Spielerin der Kloten-Dietlikon Jets und des Schweizer Nationalteams wird nach dieser... Andrea Gämperli tritt zurück
Ronja Schmid, Nicole Mattle, Jasmin Krähenbühl, Daria Leu und Sina Krausz werden 2024/25 nicht mehr für die Red Ants spielen, Torhüterin Schmid und Captain Mattle beenden... Zahlreiche Mutationen bei den Red Ants
Die Frauen von WASA St. Gallen steigen nach nur einem Jahr wieder in die höchste Liga auf. Dank einem 1:0 gegen Aergera am Sonntag entscheiden die Ostschweizerinnen die Serie... WASA gelingt der Wiederaufstieg!
Bei Piranha Chur werden nächste Saison zwei neue Torhüterinnen im Team stehen. Jill Münger tritt zurück, Noora Holle wechselt zu Zug United. Dafür kommen aus dem eigenen... Neues Goalie-Duo für Piranha Chur

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks