01.
04.
NLA Männer | Autor: Keller Damian

Der Video-Schiri kommt!

Nach der Super League im Fussball führt auch Unihockey den VAR (Video Assistant Referee) ein. Aufgrund der eingeschränkten finanziellen Mittel zu Beginn mit einer Light-Version und nur in der NLA der Männer, aber immerhin.

Der Video-Schiri kommt! NLA-Ref Benjamin Schläpfer hatte bereits die Gelegenheit, die neue Body-Cam zu testen. (Bild: Dieter Meierhans)

Rote Karte im Cupfinal - korrekt oder nicht? In den Playoffs - Schwalben oder Tätlichkeiten? Auch im Unihockey entstehen immer wieder heikle Situationen, die für die Unparteiischen auf dem Platz schwer zu entscheiden sind. Nun sollen die Refs ab nächster Saison Unterstützung erhalten. Der VAR (Video Assistant Referee) soll selbständig eingreifen können oder aber auf Anfrage der im Einsatz stehenden Schiedsrichter Szenen beurteilen. Ein Meilenstein im Schweizer Unihockey!

Livestreams und Body-Cams
An der Fussball-WM in Russland standen dem VAR 37 Kameras zur Verfügung. Im Schweizer Fussball werden es ab nächster Saison immerhin sechs Kameras sein. Selbst diese „Mini-Variante" soll in der Einführungsphase 1.5 Mio Franken kosten und anschliessend weitere 1.5 Mio Franken pro Jahr im Betrieb.

Das sind Beträge, die sich swiss unihockey nicht leisten kann. Deshalb wird man sich zunächst auf die bestehenden Kameras der Vereine abstützen, die schon jetzt die Livestreams produzieren. „Wir sind davon überzeugt, dass sämtliche Livestreams ab nächster Saison jederzeit und lückenlos funktionieren werden", ist swiss-unihockey-Geschäftsführer Michael Zoss zuversichtlich.
Darüber hinaus werden aber auch die Schiedsrichter selber noch mit Body-Cams ausgerüstet - diese Bilder werden nur dem VAR zur Verfügung stehen. „So erhalten wir verschiedene Bilder aus unterschiedlichen Winkeln, die 95% aller fraglichen Szenen abdecken werden", freut sich Thomas Erhard, Chef der Schweizer Spitzen-Refs.

Baumi/Kläsi plus Jansson erste VAR
Welche Szenen (Tor oder nicht? Tätlichkeiten? Alle Fouls?) genau beurteilt werden sollen, ist noch nicht klar. Vorgesehen ist aber, dass die beiden ehemaligen Spitzen-Refs Thomas Baumgartner und Thomas Kläsi sowie Nationaltrainer David Jansson (wenn gerade in der Schweiz) im Haus des Sports die strittigen Szenen anschauen werden. Ein Raum voller Bildschirme wird in den kommenden Tagen eingerichtet. „Ich finde vor allem die Body-Cams super cool, der nächste Schritt zum 360-Grad-Unihockey", freut sich Jansson auf seine neue Aufgabe.

Wenn mehrere Partien gleichzeitig stattfinden, kann die Aufgabe im VAR-Raum natürlich hitzig werden. Deshalb werden quasi als „Hilfs-Sheriffs" noch zehn weitere Refs gesucht, die vom heimischen Sofa aus ihre Beobachtungen ins Haus des Sports übermitteln können (vorderhand nicht direkt an die Refs auf dem Platz). Diesen externen VAR-Assistenten wird der Feed der Body-Cams zur Verfügung gestellt. Wer sich für diese Tätigkeit interessiert, kann sich noch heute dafür via hc.yekcohinu@ofni bewerben.

Bergfloh 83.77.109.133

20:40:58
01. 04. 2019
Datum hin oder her. Ich würde es absolut bedenklich finden, wenn wir im Unihockey einen Viedoschiedsrichter bräuchten. Erstens mal gehören Schwalben nicht ins Unihockey sondern von mir aus auf den Fussballplatz. Zweitens sollten wir den Schiedsrichtern auch einige Fehlentscheide pro Spiel zugestehen. Es geht schliesslich nicht um Leben und Tot.

Scherzkeks 81.6.59.169

06:31:14
01. 04. 2019
Datum heute?
Die Unihockey Tigers Langnau schliessen ihre Kaderplanung für die Saison 2019/20 ab. Somit steigen die Tigers erstmals ohne ausländischen Spieler in die Saison. Die... Tigers schliessen Kaderplanung ab
An der 35. Hauptversammlung des SV Wiler-Ersigen konnte Präsident Reto Luginbühl 79 stimmberechtigte Vereinsmitglieder begrüssen. In seinem vierten Präsidialjahr durfte... SVWE will "finalwürdig" sein
Der 25-jährige Verteidiger Jan Rehor wechselt für eine Saison vom tschechischen Finalisten Mlada Boleslav zum UHC Thun. Ausserdem haben die abtretenden Jonas Wettstein und... Dritter Tscheche für den UHC Thun
Bei den Unihockey Tigers Langnau hat mit Janis Lauber ein weiteres Eigengewächs einen Vertrag für das NLA-Team unterzeichnet. Der 20-jährige spielt schon seit Jahren... NLA-Vertrag für Janis Lauber

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks