03.
01.
2017
NLA Männer | Autor: swiss unihockey

Güpfert neuer Leiter Ressort Regeltechnik

Der Sportausschuss von swiss unihockey hat beschlossen, des Ressort Regeltechnik (SKRT) der Schiedsrichterkommission (SK) wiederzubeleben. Neuer Leiter des Ressorts wird Niklaus Güpfert.

Güpfert neuer Leiter Ressort Regeltechnik Niklaus Güpfert war auch in der NLA aktiv. (Bild: Erwin Keller)

Auf Antrag der Kommission hat der Sportausschuss von swiss unihockey diesen Herbst beschlossen, das Ressort Regeltechnik, welches bereits bis ins Jahr 2011 bestand, erneut zu konstituieren.

Die Vernetzung des Spitzenschiedsrichterwesens mit der dynamischen sportlichen und taktischen Entwicklung des Unihockeys stellt eine zentrale Aufgabe und Herausforderung für die SK dar. Eine einheitliche, moderne und international wettbewerbsfähige Auslegung der Spielregeln durch die Schiedsrichter ist nicht zuletzt auch für den Erfolg der nationalen Auswahlen von Bedeutung. SKRT als Schnittstelle zwischen Sport und Schiedsrichter erhält folgende Kernaufgaben:

- Zentrale Anlaufstelle für allgemeine regeltechnische Fragen für jedermann
- Begleitung des Prozesses für die Reglementsänderungen im IFF
- Nachführen von Zusätzen und spezifischen Änderungen im nationalen Reglement
- Nachführen von spezifischen Ergänzungen / Abänderungen zum IFF-Reglement für das Kleinfeld
- Moderation und fachliche Leitung des Dialogs zwischen Sport und Schiedsrichterwesen, insbesondere auf Stufe Spitzenschiedsrichter (Expertengruppe Regeltechnik)
- SK-interne Anlaufstelle für Teamleiter, Observation, Ausbildung, etc. zu regeltechnischen Themen, Kurs- oder Meetingsinhalten, Beurteilung konkreter Spielszenen, etc.
- SK-interne Anlaufstelle für Schiedsrichter bei Fragen oder gewünschten Zweitmeinungen zu Spielszenen.

Neuer Leiter des Ressort Regeltechnik ist Niklaus Güpfert. Güpfert ist dem Schiedsrichterwesen von swiss unihockey seit 19 Jahren verbunden, hat es als aktiver Referee in die höchsten Sphären geschafft und leitete den ersten Superfinal 2015 der NLA-Männer. Während 7 Jahren vertrat er die Schweiz als internationaler Schiedsrichter im IFF. Nach der Beendigung seiner aktiven Laufbahn übernahm er die Rolle des Schweizer Vertreters in der IFF „Rules Group", welche die Edition der neuen Spielregeln 2018 verantwortet.

Güpferts langjährige Erfahrung verschafft ihm breite Akzeptanz und ein hervorragendes Netzwerk zu den wichtigsten sportlichen Exponenten innerhalb und ausserhalb des Schiedsrichterwesens von swiss unihockey, was für die erfolgreiche und glaubwürdige Führung dieser wichtigen Schnittstellenposition eine zentrale Voraussetzung ist.

 

Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell
Mit Jonas Lutz und Luca Dall’Oglio treten zwei langjährige Teamstützen vom Leistungssport zurück. Beide beenden ihre Karriere aufgrund von anhaltenden Verletzungen und... Zwei Rücktritte bei Rychenberg
Im Rahmen des 20-Jahr-Jübiläums des Unihockey-Klubs Le Locle trafen GC Zürich und der SVWE anlässlich eines Gala-Matches zwei Monate nach dem Superfinal wieder... Wiler mit "Mini-Mini"-Revanche gegen GC
Die NLA-Teams befinden sich bereits wieder in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison, weshalb bei den meisten Klubs die Kaderplanung bereits abgeschlossen ist. Dennoch... Silly Season 3.0

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks