18.
02.
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

HCR Qualisieger, Tigers und WaSa vorgerückt

Der HC Rychenberg Winterthur und Wiler-Ersigen gewinnen am Sonntag auswärts, womit die Eulachstädter die Qualifikation gewinnen und der Rekordmeister punktgleich Zweiter wird. Zu Rangerverschiebungen kommt es im Mittelfeld, wo die Tigers Thurgau überholen und vor allem unter dem Strich, wo sich WaSa um zwei Ränge verbessert.

HCR Qualisieger, Tigers und WaSa vorgerückt Rychenberg gewinnt die Qualifikation 2023/24. (Bild: Andi Suter)

Kurz vor 21 Uhr war es amtlich: Da Basel Regio zuhause gegen die Tigers knapp mit 2:3 verlor, standen die Nordwestschweizer als vierter und letzter Playout-Teilnehmer fest. Rückkehrer Thomas Gfeller hatte die Emmentaler in Führung gebracht, nach zwei Bisgaard-Toren schossen Kropf und Matteo Steiner die Gäste zum Sieg. Die Tigers ziehen damit an Thurgau vorbei und schliessen die Qualifikation auf dem 6. Platz ab.

In Bern unterlag Vizemeister Köniz gegen Waldkirch-St. Gallen mit 2:7. Die Ostschweizer reagierten mit einer disziplinierten Leistung auf die Klatsche vom Samstag gegen Uster, bei Köniz hielt sich die Freude über die Playoff-Qualifikation verständlicherweise in Grenzen. Mit nur sechs Siegen aus 22 Spielen kann man trotz des errungenen 8. Platzes überhaupt nicht zufrieden mit der Saison sein. WaSa hingegen verlässt den letzten Platz und hat in den Playouts gegen Chur immerhin das Heimrecht.

Spitzentrio geduldig zum Sieg
Chur verlor in Zug sprichwörtlich in letzter Sekunde. Obwohl die Bündner nie in Führung lagen, machten sie dem Quali-Dritten und Cupfinalisten das Leben denkbar schwer. Immer wieder konnten sie das Skore egalisieren, so wie Söderberg nach 59:30 Minuten zum 5:5. Ansteller einer Verlängerung gab es aber den sechsten Zuger Treffer nach 59:57 Minuten durch Severin Nigg. Die drei Punkte für Rychenberg in Uster waren ebenfalls kein Selbstläufer. Die Zürcher Oberländer gingen durch Schmuki in Führung und kamen in der 30. Minute durch Schmid noch einmal auf 2:3 heran. Nach dem vierten Treffer der Gäste in der 43. Minute dauerte es bis zur Schlussphase, ehe auf beiden Seiten noch einmal mehrere Tore fielen.

Wiler schliesslich ging in Weinfelden mit 2:0 in Führung, Thurgau glich bis zur 28. Minute wieder aus. Nach drei weiteren Treffern des SVWE kam Thurgau noch einmal bis auf 4:5 heran, doch Wiler reagierte noch deutlicher und schoss in neun Minuten vier Tore. Im Duell der Tabellennachbarn bezwang GC Malans in der Overtime mit 3:2.

Zug überrascht, GC erbt Köniz
Gleich nach Ende der 22. Runde wählten die drei bestklassierten Teams ihre Viertelfinal-Gegner, und die Wahl hatte es in sich. Kein einziges Duell wäre bei einem Viertelfinal aufgrund der Tabellensituation so zustande gekommen - weil die "heisse Kartoffel" Köniz immer weitergereicht wurde. Rychenberg wählte den geographisch nah gelegenen Playoff-Neuling Thurgau. Wiler umging die Neuauflage des Superfinals, kommt aber trotzdem zu einem Derby - der SVWE spielt im Viertelfinal gegen die Tigers Langnau. Nun war Zug an der Reihe, und tatsächlich wollten auch die Zentralschweizer sich nicht mit Köniz messen. Somit kommt es wie 2021 zu einem Viertelfinal zwischen Zug und Malans - die damalige Serie endete nach spektakulärem Verlauf mit einem knappen 4:3 für die Zuger. So hat GC keine andere Wahl, als gegen Köniz zu spielen. Obwohl beide Teams in der diesjährigen Qualifikation deutlich schlechter abschnitten als noch vor einem Jahr, ist diese Paarung ein ziemlicher Knaller.

 

Die Viertelfinals (best-of-7, ab 2. März):

HC Rychenberg Winterthur (1.) - Floorball Thurgau (7.)
SV Wiler-Ersigen (2.) Unihockey Tigers Langnau (6.)
Zug United (3.) - UHC Alligator Malans (5.)
Grasshopper Club Zürich (4.) - Floorball Köniz Bern (8.)

Die Playouts (best-of-7, ab 25. Februar)

Unihockey Basel Regio (9.) - UHC Uster
Waldkirch-St. Gallen (10.) - Chur Unihockey (11.)

 


 

Floorball Köniz Bern - Waldkirch-St. Gallen 2:7 (0:1, 1:4, 1:2)
Sporthallen Weissenstein, Bern. 482 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 11. P. Mariotti (S. Vuoristo) 0:1. 29. D. Gross (E. Haveri) 0:2. 33. E. Haveri (J. Lund) 0:3. 37. J. Bachmann (D. Gross) 0:4. 39. P. Michel (Y. Ruh) 1:4. 40. S. Vuoristo (Ra. Chiplunkar) 1:5. 44. S. Moser (J. Lund) 1:6. 59. J. Zaugg (N. Bühler) 2:6. 59. P. Mariotti 2:7.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz Bern. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

UHC Uster - HC Rychenberg Winterthur 4:7 (1:3, 1:0, 2:4)
Buchholz, Uster. 456 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 7. P. Schmuki (J. Pfister) 1:0. 13. J. Nilsson 1:1. 16. K. Oesch (M. Lindgjerdet) 1:2. 19. T. Studer 1:3. 30. C. Schmid 2:3. 43. N. Mutter (N. Püntener) 2:4. 56. J. Larsson (N. Conrad) 2:5. 57. T. Studer 2:6. 58. J. Alatorvinen (C. Schmid) 3:6. 60. T. Anderegg (J. Alatorvinen) 4:6. 60. J. Nilsson (N. Bischofberger) 4:7.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.

Grasshopper Club Zürich - UHC Alligator Malans 3:2 n.V. (1:0, 0:2, 1:0, 1:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 323 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 7. D. Hasenböhler (P. Riedi) 1:0. 27. R. Schubiger (H. Braillard) 1:1. 31. T. Jerkku (I. Lankinen) 1:2. 44. F. Wenk (J. Rüegger) 2:2. 63. P. Riedi (N. Seiler) 3:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Unihockey Basel Regio - Tigers Langnau 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)
Pfaffenholz, Basel. 203 Zuschauer. SR Etter/Mutzner.
Tore: 4. T. Gfeller (K. Kropf) 0:1. 7. F. Bisgaard (A. Roselli) 1:1. 27. F. Bisgaard (O. Steinhauser) 2:1. 29. K. Kropf (T. Gfeller) 2:2. 53. M. Steiner (J. Lauber) 2:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 1mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.

Floorball Thurgau - SV Wiler-Ersigen 5:9 (1:2, 1:2, 3:5)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 311 Zuschauer. SR Colacicco/Roth.
Tore: 10. M. Dudovic (D. Känzig) 0:1. 19. G. Persici (M. Louis) 0:2. 20. E. Jalo (O. Wiedmer) 1:2. 28. Y. Rubi (S. Fitzi) 2:2. 30. N. Siegenthaler (P. Affolter) 2:3. 34. M. Dudovic (J. Schlup) 2:4. 45. P. Affolter (M. Vogt) 2:5. 46. I. Lüthi (P. Kotilainen) 3:5. 49. E. Jalo (O. Wiedmer) 4:5. 50. M. Vahlgren (G. Persici) 4:6. 52. G. Persici 4:7. 54. P. Affolter (M. Vogt) 4:8. 59. M. Dudovic (R. Sikora) 4:9. 60. P. Kotilainen (E. Jalo) 5:9.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 4mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Zug United - Chur Unihockey 6:5 (2:1, 1:2, 3:2)
Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug, Zug. 276 Zuschauer. SR Bühler/Schläpfer.
Tore: 4. T. Mock 1:0. 6. A. Sjögren (S. Nigg) 2:0. 20. G. Amato (M. Stucki) 2:1. 24. L. Castelberg (L. Schlegel) 2:2. 28. R. Nilsberth (A. Sjögren) 3:2. 31. M. Rieder (D. Decasper) 3:3. 46. T. Mock 4:3. 46. L. Arnold (A. Sjögren) 5:3. 47. M. Rieder (N. Monighetti) 5:4. 60. J. Söderberg (M. Östholm) 5:5. 60. S. Nigg (A. Sjögren) 6:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zug United. 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.


Zug United liegt in der Hardau nach zwei Dritteln zurück, reagiert aber mit drei schnellen Treffern im Anschluss. Die Zentralschweizer ziehen erstmals in den Superfinal und... Wiler und Zug stehen im Superfinal!
Im Staff der ersten Mannschaft von Floorball Köniz Bern werden die Rollen zum Teil neu verteilt. Mit Jami Herrala stösst ein zusätzlicher Assistenztrainer dazu. Marcel Mader wird Köniz-Headcoach
Die Unihockey Tigers nehmen den 31-jährigen Schweden Daniel Hernandez unter Vertrag. Der Stürmer wird zusammen mit Gustav Svensson das Ausländerduo der Tigers bilden. Neuer Schwede für die Tigers
Während sich im fünften Spiel zwischen Wiler-Ersigen und Floorball Thurgau zum fünften Mal das Heimteam durchsetzt, gibt es zwischen Zug und GC schon wieder einen... Wiler führt wieder, GC verkürzt

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks