31.
01.
NLA Männer | Autor: Zug United

Hallén sorgt für Zuger Bonuspunkte

Im Kampf um die Playoffs gelang Zug United auswärts bei Schweizer Meister Floorball Köniz ein wichtiger 8:5-Erfolg - auch dank fünf Toren ihres Topskorers Alexander Hallén.

Noch vor drei Wochen hatten die Zuger das Feld nach dem Cup-Viertelfinal gegen Floorball Köniz mit hängenden Köpfen verlassen. Der Schweizer Meister war das bessere Team gewesen und die Zuger haderten vorab im mittleren Spielabschnitt mit ihrer mangelnden Effizienz. Diesmal jubelten in den Berner Weissensteinhallen etwas überraschend die Zentralschweizer - dank ihrer Effizienz und blitzschnell vorgetragenen Kontern. Schon nach 76 Sekunden war Silvan Maurer erstmals erfolgreich. Manuel Staub trieb das Spielgerät nach einem Ballgewinn entschlossen nach vorne und via Valentin Egli kam der Ball zum Torschützen, der Goalie Daniel Münger in der nahen Ecke erwischte. Noch im ersten Drittel legten die Zuger nach: André Andersson fand mit einem Diagonalpass aus der Angriffsecke den freistehenden Alexander Hallén, der alle Zeit hatte, um die Schussbahn am Block vorbei in die weite Ecke zu legen. Und Severin Nigg schliesslich schloss einen mustergültig vorgetragenen Konter über Andersson und Hallén zum 3:0 ab. Der U23-Nationalspieler hätte kurz vor der ersten Pause gar noch das vierte Tor schiessen können, traf aber den knapp über Boden gespielten Pass vor dem leeren Tor nicht.

An der Physiognomie des Spiels änderte sich auch nach der ersten Pause nichts. Zug stand gut in der Defensive, hielt die gefährlichen Könizer mehrheitlich weg aus der Gefahrenzone und unterband vor allem die stets gefährlichen Gegenangriffe. Was dennoch aufs Tor kam, machte Nils Schälin unschädlich, der einmal mehr sein grosses Talent zeigte. Und vorne wirbelte weiter die erste Linie um die Schweden Andersson und Hallén, der nach einem Konter das 4:0 markierte. Der zurückeilende Simon Jirebeck traf dabei seinen Keeper Daniel Münger unglücklich am Kopf, so dass Janis Schwarz unerwartet zu seiner NLA-Premiere kam. Und der ehemalige U19-Nationalspieler sah vorerst, wie sich sein Team wieder ins Spiel kämpfte. Erst traf Jan Zaugg im Powerplay nach einem Querpass Jirebecks zum ersten Mal fürs Heimteam und nur 33 Sekunden später bediente Zaugg seinen jungen Sturmpartner Raul Willfratt zum 2:4. Zugs Trainer Antti Ruokonen reagierte mit der Timeout-Notbremse und Hallén mit seinen Toren drei und vier. Weil auch noch Adrian Furger mit einem Weitschuss traf, schien Zug mit einem komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause zu gehen. Doch eben dieser Furger leistete sich kurz vor der Sirene einen Ballverlust gegen die pressenden Berner; Samuel Poffet profitierte zum 3:7.

Tatsächlich wurde die Partie nochmals eng und hektisch im Schlussabschnitt. Jan Zaugg traf abermals im Powerplay. Und erneut liessen die Könizer direkt nach dem Powerplay einen zweiten Treffer folgen. Schwarz fing einen Schuss Furgers und lancierte direkt den Konter auf Jonas Ledergerber. Zwar scheiterte dieser an Schälin, doch prallte der Ball unglücklich an den Fuss des zurückeilenden Adrian Uhrs und rollte ins Tor. Nur gerade 14 Sekunden lagen zwischen diesen beiden Treffern; Köniz hatte 12 Minuten vor dem Ende das Handicap auf zwei Tore reduziert. Zug fand den Tritt aber wieder und als in den Schlussminuten Köniz den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, dauerte es nur zehn Sekunden, bis Hallén mit seinem fünften persönlichen Treffer ins leere Tor zum 8:5 traf. Dank diesem nicht erwarteten Erfolg hat sich die Situation in der Tabelle für Zug leicht entschärft. Der Abstand auf den Playoffstrich beträgt nun bei fünf noch auszutragenden Partien vier Punkte.


 

Floorball Köniz - Zug United 5:8 (0:3, 3:4, 2:1)
Sporthallen Weissenstein, Bern. 516 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 2. Maurer (Egli) 0:1. 9. Hallén (Andersson) 0:2. 16. Nigg (Hallén) 0:3. 24. Hallén (Andersson) 0:4. 31. (30:33) Zaugg (Jirebeck/Ausschluss Larsson) 1:4. 32. (31:06) Willfratt (Zaugg) 2:4. 34. Hallén (Andersson) 2:5. 38. (37:25) Hallén (Andersson) 2:6. 39. (38:35) Furger (Nigg) 2:7. 40. (39:31) Poffet (Bolliger) 3:7. 49. (48:01) Zaugg (Jirebeck/Ausschluss Maurer) 4:7. 49. (48:15) Ledergerber 5:7 (Eigentor Uhr). 57. Hallén (Uhr) 5:8 (ins leere Tor).
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz. 2mal 2 Minuten gegen Zug United.
Floorball Köniz: Daniel Münger (24. Schwarz); Schmocker, Holopainen; Tringaniello, Ruh; Kisugite, Haldemann; Lukas Münger; Aebersold, Ledergerber, Jirebeck; Zaugg, Willfratt, Michel; Bolliger, Poffet, Saner; Guggisberg.
Zug United: Schälin; Uhr, Furger; Staub, Schelbert; Knüsel, Menon; Hallén, Nigg, Andersson; Maurer, Larsson, Schmidiger; Bachmann, Andri Flütsch, Egli.
Bemerkungen: Köniz ohne Eder (rekonvaleszent), Engel und Hutzli (beide verletzt), Zug ohne Bäcklin, Hess, Laely, Mock, Neidhart, Nilsson und Odermatt (alle verletzt oder krank) sowie Christen, Tobias Flütsch, Khan und Stocker (nicht eingesetzt). 24. Daniel Münger verletzt ausgeschieden. Timeouts: 32. Zug, 57. Köniz. Köniz ab 56:38 bei Ballbesitz ohne Torhüter.

 

An der Generalversammlung von Zug United wurde bekanntgegeben, dass der bisherige Interimspräsident Pascal Hoorn sein Amt unbefristet annehmen wird. Vizepräsident Hans... Veränderungen im Vorstand von Zug United
Der HC Rychenberg verteilt die Aufgabe der sportlichen Leitung um die NLA-Mannschaft neu. Der bisherige Sportchef NLA, Mario Kradolfer, gibt das Amt an Samuel Nussbächer,... Neue sportliche Leitung beim HCR
NLA-Aufsteiger Basel Regio holt mit Julius Lundgren einen jungen Ausländer. Yannick Lindroos, Niklas Laurila und Toni Rintala hingegen bleiben bei den Nordwestschweizern... Drei von vier Finnen bleiben bei Basel
Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks